Schwan ver­ur­sacht Ver­kehrs­cha­os auf der Cobur­ger Stadtautobahn

Schwan verursacht Verkehrschaos. Foto: Polizei

COBUR­G/­B4-WEI­CHEN­GE­REUTH: Ein ver­irr­ter Schwan sorg­te am gest­ri­gen Don­ners­tag­abend kurz­zei­tig für ein leich­tes Ver­kehrs­cha­os auf der Stadt­au­to­bahn in Coburg. Eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on fuhr gegen 17:30 Uhr auf der B4 in süd­li­che Rich­tung, als im Bereich der dor­ti­gen Tank­stel­le plötz­lich der Ver­kehr stock­te. Als Ver­ur­sa­cher die­ses „Ver­kehrs­cha­os“ ent­larv­ten die Beam­ten bei nähe­rer Über­prü­fung einen Schwan, der ziem­lich unbe­ein­druckt vom Ver­kehr auf der Fahr­bahn umher­lief. Mit Unter­stüt­zung einer zusätz­li­chen Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei konn­te der Schwan zunächst in einer Park­bucht abseits der Fahr­bahn fest­ge­setzt wer­den, so dass der Ver­kehr wie­der flie­ßen konn­te. Nach­dem kur­ze Zeit spä­ter Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr mit Tier­fang­ge­rät ange­rückt waren, wur­de das Tier mit ver­ein­ten Kräf­ten scho­nend ein­ge­fan­gen und in das Feu­er­wehr­fahr­zeug ver­frach­tet. Mit dem außer­ge­wöhn­li­chen Pas­sa­gier ging es dann wei­ter zum Gold­berg­see, wo der Schwan unver­sehrt in die Frei­heit ent­las­sen wur­de. Den Grund für den Aus­flug des gefie­der­ten Genos­sen auf die Stadt­au­to­bahn konn­ten weder die Feu­er­wehr noch die Poli­zei herausfinden.

Schwan verursacht Verkehrschaos. Foto: Polizei

Schwan ver­ur­sacht Ver­kehrs­cha­os. Foto: Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.