Bay­reuth: Neu­es Fuß­ball-Spiel­feld im Sta­di­on ist fer­tig – Recht­zei­tig zum Pokal­fight der SpVgg Bay­reuth gegen Armi­nia Bie­le­feld am 7. August

Stolz auf den neuen Rasen / Foto: Stadt Bayreuth

Stolz auf den neu­en Rasen / Foto: Stadt Bayreuth

BAY­REUTH – Recht­zei­tig zum DFB-Pokal­spiel der Spiel­ver­ei­ni­gung Bay­reuth gegen Armi­nia Bie­le­feld am Sams­tag, 7. August, ist das neue Rasen­spiel­feld im städ­ti­schen Hans-Wal­ter-Wild-Sta­di­on fer­tig gewor­den. Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger hat sich am heu­ti­gen Frei­tag (6. August) vor Ort einen Ein­druck vom Ergeb­nis der Bau­ar­bei­ten ver­schafft. Beglei­tet wur­de er von Bau­re­fe­ren­tin Urte Kelm und Sport­amts­lei­ter Chri­sti­an Möckel. „Die Stadt hat Wort gehal­ten. Zum Pokal­spiel gegen Armi­nia Bie­le­feld ist das neue Spiel­feld im Hans-Wal­ter-Wild-Sta­di­on wie­der­her­ge­stellt. Von daher steht einem klei­nen Fuß­ball­fest in Bay­reuth nichts mehr im Wege“, so Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebersberger.

Für rund 1,2 Mil­lio­nen Euro wur­de seit Ende Juni nicht nur das Rasen­spiel­feld erneu­ert, son­dern auch der kom­plet­te Unter­bau samt neu­er Drai­na­ge und Ein­bau des Heiz­rohr­net­zes für eine Rasen­hei­zung. Um ohne Beschä­di­gun­gen auf das Rasen­feld zu gelan­gen, wur­de eigens eine Bau­stra­ße über die Tar­tan­bahn auf­ge­schüt­tet. Das neue Spiel­feld, das als Roll­ra­sen auf Lkws ange­lie­fert und von zwei süd­hes­si­schen Spe­zi­al­fir­men ein­ge­baut wur­de, hat am heu­ti­gen Frei­tag den letz­ten Schliff bekom­men. Die Gras­hal­me wur­den ein letz­tes Mal auf eine DFB-Pokal-taug­li­che Län­ge gemäht. Viel Zeit hat­te das Hoch­bau­amt der Stadt, in des­sen Feder­füh­rung die Bau­ar­bei­ten umge­setzt wur­den, für das Pro­jekt nicht. Erst am 29. Juni konn­te mit den Vor­be­rei­tun­gen für das neue Rasen­feld begon­nen wer­den. Hier­zu wur­de zunächst eine zehn Zen­ti­me­ter dicke Schot­ter­schicht ein­ge­baut und ver­dich­tet. Anschlie­ßend wur­den die Roh­re der neu­en Drai­na­ge und das neue Ent­wäs­se­rungs­sy­stem ver­legt. Dann folg­ten die Bereg­nungs­an­la­ge und das Heiz­rohr­netz für die Rasen­hei­zung. Mit­te Juli konn­te mit der Auf­fül­lung einer etwa 15 Zen­ti­me­ter dicken Sand­schicht begon­nen wer­den, gefolgt von einer 12 Zen­ti­me­ter star­ken Sub­strat­ra­sen­trag­schicht. Auf die­sen Unter­bau wur­de der drei Zen­ti­me­ter star­ke Roll­ra­sen verlegt.

Am 30. Juli war das kom­plet­te Rasen­spiel­feld im Hans-Wal­ter-Wild-Sta­di­on neu ver­legt. Zum Abschluss wur­den in den ver­gan­ge­nen Tagen die Mar­kie­rungs­hil­fen für das Spiel­feld ein­ge­baut, die Spiel­flä­che gemäht und gewalzt. Das Pokal­spiel der Spiel­ver­ei­ni­gung Bay­reuth gegen Armi­nia Bie­le­feld kann also kommen.

Bei der Finan­zie­rung des Pro­jek­tes kann die Stadt auf umfang­rei­che staat­li­che Zuschüs­se zurück­grei­fen. Die Maß­nah­me wur­de bezu­schusst mit Mit­teln aus dem Bund-/Län­der-/Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramm „Inve­sti­ti­ons­pa­ket zur För­de­rung von Sport­stät­ten 2020“ in Höhe von 270.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.