Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 04.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

15-Jäh­ri­ger täuscht Gefah­ren­si­tua­ti­on vor und löst Poli­zei­ein­satz aus

COBURG. Durch die miss­bräuch­li­che Ver­wen­dung des Not­rufs löste ein 15-Jäh­ri­ger in der Nacht zum Mitt­woch im Cobur­ger Stadt­ge­biet einen Poli­zei­ein­satz aus. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­teln gegen den Jugend­li­chen nun wegen des Miss­brauchs von Notrufen.

Mit meh­re­ren Strei­fen fuhr die Cobur­ger Poli­zei am Diens­tag um 23:30 Uhr zum ver­meint­li­chen Ein­satz­ort am Cobur­ger Thea­ter­platz. Dort soll­te sich laut Aus­kunft des Not­ru­fers eine grö­ße­re Schlä­ge­rei zutra­gen. Beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te konn­ten die­se weder am Thea­ter­platz noch im Umfeld Per­so­nen fest­stel­len. Im Zuge der sich anschlie­ßen­den Fahn­dung im Innen­stadt­be­reich stell­te sich her­aus, dass es im Vor­feld gar nicht zu der geschil­der­ten Schlä­ge­rei gekom­men war. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­tel­ten einen 15-jäh­ri­gen Cobur­ger, der auch im Vor­feld den Not­ruf abge­setzt hat­te. Den Jugend­li­chen erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen des Miss­brauchs von Notrufen.

22-Jäh­ri­ge fährt in unsi­che­rer Fahr­wei­se auf der Bundesstraße

AHORN, B303, LKR. COBURG. Mit ihrem Fahr­zeug mehr­fach in den Gegen­ver­kehr kam eine 22-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Haß­ber­ge in der Nacht zum Mitt­woch auf der Bun­des­stra­ße 303.

Die VW-Fah­re­rin war gegen 1.30 Uhr mit ihrem Fahr­zeug auf der Bun­des­stra­ße 303 von Kro­nach in Rich­tung Schwein­furt unter­wegs. Dabei kam sie mehr­fach über die Fahr­bahn­mit­te hin­aus auf die Gegen­fahr­spur. Ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­zeu­ge wur­den nicht gefähr­det. Die Cobur­ger Poli­zi­sten stopp­ten die 22-Jäh­ri­ge bei Ahorn. Grund für die unsi­che­re Fahr­wei­se der Auto­fah­re­rin war neben einem Pro­mil­le­wert von 0,68 die Ein­nah­me meh­re­rer star­ker Medi­ka­men­te. Der Alko­hol- und Medi­ka­men­ten-Cock­tail sorg­te letzt­end­lich für die unsi­che­re Fahr­wei­se der Frau. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt, stell­ten den Füh­rer­schein sicher und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me der Fah­re­rin im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Gegen die Frau aus dem Land­kreis Haß­ber­ge wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr infol­ge Alko­hol ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Trink­ge­la­ge endet mit Körperverletzungsdelikt

Kro­nach: In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch kam es in der Kro­nacher Süd­stadt zu einem Kör­per­ver­let­zungs­de­likt unter Bekann­ten. Nach­dem die drei Betrof­fe­nen sich zum gemein­sa­men Alko­hol­kon­sum in einer Woh­nung ver­ab­re­det hat­ten, schlug eine der Betei­lig­ten dem 49-jäh­ri­gen Geschä­dig­ten mehr­mals gegen den Kopf. Der Geschä­dig­te blieb augen­schein­lich unver­letzt. Gegen die 42-jäh­ri­ge Beschul­dig­te lau­fen aktu­ell Ermitt­lun­gen wegen eines Körperverletzungsdelikts.

Maz­da-Fah­rer lan­det in Sandsteinmauer

Kro­nach: Auf­grund des andau­ern­den Stark­re­gens in Ver­bin­dung mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit kam es am Diens­tag­abend in der Schwe­den­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit rund 12.000 Euro Gesamt­scha­den. Ein 19-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer fuhr mit sei­nem Pkw in Rich­tung Nord­brücke. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Das Fahr­zeug­heck des Pkw brach aus, so dass sich das Fahr­zeug um die eige­ne Ach­se dreh­te und im Anschluss nach rechts in einem Gar­ten­zaun zum Ste­hen kam. Durch den mas­si­ven Auf­prall wur­de die Sand­stein­mau­er des Zauns in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Am Pkw des Scha­dens­ver­ur­sa­chers ent­stand wirt­schaft­li­cher Totalschaden.

Scoo­ter-Fah­rer ohne Ver­si­che­rung und Fahrerlaubnis

Kro­nach: Diens­tag­vor­mit­tag kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach einen 47-jäh­ri­gen Mann, der mit einem E‑Scooter in der Bam­ber­ger Stra­ße unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass am Fahr­zeug das erfor­der­li­che Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen fehl­te und der Fah­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Der Scoo­ter-Fah­rer hat mit einer Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.