Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

15-Jäh­ri­ge klaut Fahr­rad und eine Decke und belei­digt auch noch Polizisten

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend konn­te eine Poli­zei­strei­fe in der Wun­der­burg eine 15-Jäh­ri­ge im Rah­men einer Fahn­dung auf­spü­ren, die ein gestoh­le­nes Fahr­rad sowie eine Decke, die sie eben­falls gestoh­len hat­te, bei sich hat­te. Wie sich her­aus­stell­te hat­te die jun­ge Frau das Fahr­rad am Spiel­platz im Stadt­teil Gereuth und die Decke von einer Wäsche­lei­ne in der Nähe mit­ge­nom­men. Wäh­rend des Poli­zei­ein­sat­zes beleg­te die 15-Jäh­ri­ge die ein­ge­setz­ten Beam­ten noch mit Belei­di­gun­gen. Sie muss sich wegen Dieb­stahls und Belei­di­gung verantworten.

Unbe­kann­ter macht Küh­ler­grill an Toyo­ta kaputt

BAM­BERG. In einer Anwoh­ner-Tief­ga­ra­ge wur­de am Sams­tag, zwi­schen 07.00 Uhr und 14.30 Uhr, der Küh­ler­grill eines dort gepark­ten schwar­zen Toyo­ta beschä­digt. Dabei wur­den auch noch Metall­blätt­chen ent­fernt sowie eine Kunst­stoff-Abdeck­lei­ste in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, so dass der Fahr­zeug­hal­te­rin Sach­scha­den von etwa 150 Euro ent­stan­den ist.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Tür­griff an Spar­kas­se beschädigt

BAM­BERG. In der Keß­ler­stra­ße wur­de an einer dor­ti­gen Spar­kas­se der Tür­griff beschä­digt. Die Poli­zei geht davon aus, dass ein Unbe­kann­ter über die Türe klet­tern woll­te und dabei den Griff als Steig­bü­gel nutz­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein Fahr­rad­fah­rer hat zwi­schen Frei­tag, 30.07.2021, 08.00 Uhr und Sonn­tag­abend, 21.10 Uhr, in der Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße einen wei­ßen Sko­da Fabia an der rech­ten Fahr­zeug­front ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf meh­re­re hun­dert Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

59-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer belei­digt Radfahrer

BAM­BERG. Am Sams­tag­mit­tag, gegen 13.30 Uhr, geriet ein radeln­des Ehe­paar in der Hain­stra­ße mit einem Rol­ler­fah­rer in Streit. In des­sen Ver­lauf trat der Rol­ler­fah­rer mit dem Fuß in Rich­tung der Frau und belei­dig­te auch noch den Ehe­mann. Das Trio traf sich dann wenig spä­ter auf einem Park­platz im Hain, wo es erneut zu Belei­di­gun­gen durch den Rol­ler­fah­rer kam. Die Poli­zei konn­te den 59-jäh­ri­gen Täter ermit­teln, er muss sich wegen Belei­di­gung verantworten.

E‑S­coo­ter-Fah­rer hat­te kei­nen Versicherungsschutz

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag fiel in der Wei­ßen­burg­stra­ße ein 18-jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Poli­zei­strei­fe auf, weil die­ser kein gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen an sei­nem Gefährt ange­bracht hat­te. Der jun­ge Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ver­ant­wor­ten. Ihm wur­de die Wei­ter­fahrt durch die Poli­zei­strei­fe unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

KÖNIGS­FELD. Eine Warn­bar­ke im Wert von ca. 30 Euro ent­wen­de­ten Unbe­kann­te in der Nacht von 25. / 26. Juli. Die Bar­ke sicher­te eine pri­va­te Bau­stel­le in der Orts­stra­ße „Jakobs­berg“ ab.

Wer kann Hin­wei­se zum Ver­bleib der Warn­bar­ke geben bzw. wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

PRIE­SEN­DORF. Glück im Unglück hat­te am Sonn­tag­nach­mit­tag ein 48-jäh­ri­ger Auto­fah­rer. Auf der Strecke von Kir­chaich in Rich­tung Prie­sen­dorf kam der Daim­ler Sprin­ter-Fah­rer in einer Kur­ve kurz vor dem Orts­ein­gang offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit ins Ban­kett. Anschlie­ßend über­schlug sich das Fahr­zeug und blieb total beschä­digt (Scha­den ca. 10.000 Euro) in einem angren­zen­den Acker lie­gen. Der 48-Jäh­ri­ge erlitt leich­te Ver­let­zun­gen, die ärzt­lich ver­sorgt wer­den muss­ten. Das nicht mehr fahr­be­rei­te Unfall-Auto wur­de abge­schleppt. Der Scha­den an umge­fah­re­nen Stra­ßen­be­gren­zungs­pfo­sten und einem Kur­ven­schild wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

DÖRF­LEINS. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Sonn­tag­nach­mit­tag ein 8‑jähriger Jun­ge ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Hin­ter einem Pkw rann­te er in der Dörf­lein­ser Stra­ße unver­mit­telt auf die Fahr­bahn und prall­te seit­lich gegen den Pkw, VW Pas­sat, einer 21-Jäh­ri­gen. Mit der Stirn stieß der Jun­ge gegen den obe­ren Bereich der Motor­hau­be und erlitt eine Schürf­wun­de sowie eine Schwel­lung am Kopf.

Son­sti­ges

KEM­MERN. In eine in der Hall­stadter Straße/​Birkenweg durch­ge­führ­te all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­abend ein 36-jäh­ri­ger Auto­fah­rer. Die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten stell­ten sofort dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Dar­auf­hin wur­de ein Dro­gen­schnell­test durch­ge­führt, der posi­tiv ver­lief. Des Wei­te­ren stand der 36-Jäh­ri­ge auch noch unter Alko­hol­ein­fluss. Ein Alcotest erbrach­te 0,44 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de sofort unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durchgeführt.

ALTEN­DORF. Deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch weh­te einer Poli­zei­strei­fe ent­ge­gen, als sie am Mon­tag, gegen 01.40 Uhr, einen Auto­fah­rer über­prüf­ten, der in der Jurastraße/​Bamberger Stra­ße in eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 1,76 Pro­mil­le. Dar­auf­hin muss­te der 29-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum. Sein Füh­rer­schein sowie die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sofort sicher­ge­stellt. Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wird gegen ihn erstattet.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nach Über­hol­vor­gang überschlagen

Bam­berg. Unmit­tel­bar nach­dem er mit hoher Geschwin­dig­keit am Sonn­tag­abend einen vor ihm fah­ren­den Pkw über­holt hat­te, zog der 24jährige Fah­rer eines BMW auf der A 73, Rich­tung Süden, abrupt auf den rech­ten Fahr­strei­fen, kam ins Schleu­dern und von der Fahr­bahn ab. Der Pkw über­schlug sich dar­auf­hin mehr­fach im Grün­strei­fen und an der Böschung, bevor er völ­lig zer­stört neben der Fahr­bahn zum Lie­gen kam. Der Fah­rer konn­te sich selbst aus dem Fahr­zeug­wrack befrei­en und wur­de mit erheb­li­chen Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus trans­por­tiert. Die stark ver­schmutz­te Fahr­bahn muss­te durch die Auto­bahn­mei­ste­rei gerei­nigt wer­den. Der Ver­kehr in Rich­tung Süden wur­de kurz­zei­tig an der AS Bam­berg-Ost abge­lei­tet. Der Sach­scha­den wird auf rund 6000 Euro geschätzt.

Leit­plan­ke war Endstation

Gun­dels­heim. Am Kreuz Bam­berg, in der Über­lei­tung von der A 73 auf die A 70, Rich­tung Bay­reuth, war am Sonn­tag­vor­mit­tag die 61jährige Fah­re­rin eines Audi zu schnell unter­wegs, kam in der Rechts­kur­ve ins Schleu­dern und prall­te fron­tal in die Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 4500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unbe­kann­ter beschä­digt Kir­chen­fen­ster und Pkw

BAY­REUTH. Ca. 3500 Euro Gesamt­scha­den sind die Bilanz eines Van­da­len, der Sonn­tag­mor­gen im Stadt­teil Kreuz unter­wegs war.

Etwa gegen 06.30 Uhr wur­de der Poli­zei mit­ge­teilt, dass an der Hei­lig Kreuz Kir­che Stei­ne gegen die Glas­fas­sa­de gewor­fen wer­den. Zwei Schei­ben waren dadurch beschä­digt wor­den. Trotz sofor­ti­ger Fahn­dung durch meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen konn­te der geflüch­te­te Täter jedoch nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Im Zuge der Fahn­dung wur­den ins­be­son­de­re im Bereich der Preu­schwit­zer Stra­ße sie­ben beschä­dig­te Pkw fest­ge­stellt. An den Pkw waren Front‑, Heck- oder Sei­ten­schei­ben mit­tels Stei­nen ein­ge­schla­gen. An einem Pkw wur­de das hin­te­re Kenn­zei­chen abgerissen.

Zeu­gen konn­ten den ver­meint­li­chen Täter beob­ach­ten. Er wird fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben: Ca. 20 Jah­re alt, ca. 175 cm groß, schlank, extrem kurz rasier­te Haare.

Wei­te­re mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130, bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei trennt Streit­häh­ne schnell

BAY­REUTH. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag erstick­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt auf­kom­men­de Aus­ein­an­der­set­zun­gen von fei­ern­den Jugend­li­chen bereits im Ansatz.

Wie nahe­zu jedes Wochen­en­de fei­er­ten zahl­rei­che Jugend­li­che und Her­an­wach­sen­de in der Wil­hel­mi­nen­aue. Kurz nach 22 Uhr for­der­te ein 19-Jäh­ri­ger aus der Ober­pfalz meh­re­re Per­so­nen auf, sich mit ihm zu prü­geln. Als er einen 17-Jäh­ri­gen aus dem west­li­chen Land­kreis ver­bal pro­vo­zier­te und die­sen ins Gesicht fass­te, schlug die­ser zurück, wor­auf der Her­aus­for­de­rer kurz zu Boden ging.

Gegen Mit­ter­nacht schlug ein 18-jäh­ri­ger Bay­reu­ther einem 19-Jäh­ri­gen zwei­mal mit der Hand ins Gesicht. In bei­den Fäl­len waren Poli­zei­strei­fen in der Nähe und trenn­ten die Kon­tra­hen­ten, bevor sich mög­li­cher­wei­se grö­ße­re Aus­ein­an­der­set­zun­gen ent­wickeln konn­ten. Die Geschä­dig­ten bei­der Vor­fäl­le wur­den nur jeweils leicht ver­letzt, so dass kei­ne ärzt­li­che Behand­lung erfor­der­lich wur­de. Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Eggols­heim. Am Sonn­tag­vor­mit­tag gegen 11:00 Uhr befuh­ren zwei Motor­rad­fah­rer die Staats­stra­ße 2260 aus Rich­tung Eber­mann­stadt kom­mend und stürz­ten jeweils auf­grund einer Betriebs­mit­tel­spur in Höhe eines Schot­ter­werks. Die bei­den 23 und 45 Jah­re alten Krad­fah­rer wur­den glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt und vom Ret­tungs­dienst in ver­schie­de­ne nahe­ge­le­ge­ne Kran­ken­häu­ser ver­bracht. An den Motor­rä­dern ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 4.000,– Euro. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Mon­tags befuhr ein 17-Jäh­ri­ger nur mit Socken beklei­det und ohne Licht an sei­nem Fahr­rad die Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße. Dies weck­te die Auf­merk­sam­keit einer zufäl­lig vor­bei­fah­ren­den Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, die dann wäh­rend ihrer Kon­trol­le noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auffand.

Forch­heim. Am Sonn­tag gegen 22:20 Uhr wur­den in der Bay­reu­ther Stra­ße zwei jun­ge Män­ner im Alter von 18 und 17 Jah­ren einer all­ge­mei­nen Per­so­nen­kon­trol­le durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter­zo­gen. Bei dem älte­ren der bei­den wur­de ein sog. Crus­her mit Anhaf­tun­gen von Betäu­bungs­mit­teln fest­ge­stellt und die­ser beschlag­nahmt. Es folgt eine Anzei­ge nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fahr­rad­sturz mit mehr als 3 Promille

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­mit­tag befuhr ein 28-jäh­ri­ger Fahr­rad-Fah­rer die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Neu­en­sorg nach See­hof. Hier stürz­te er allein­be­tei­ligt und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu, die im Kli­ni­kum Lich­ten­fels ambu­lant behan­delt wer­den muss­ten. Einen Grund für sei­nen Sturz konn­ten die auf­neh­men­den Poli­zei­be­am­ten schnell erken­nen, der jun­ge Mann hat­te einen Atem­al­ko­hol­wert von statt­li­chen 3,12 Promille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.