Bam­berg: Neue Per­so­nal­ver­tre­tung gewählt – Hel­mut Regus neu­er Gesamtpersonalratsvorsitzender

Helmut Regus / Foto: Privat

Hel­mut Regus / Foto: Privat

Dr. Franz Eibl / Foto: Stadt Bamberg

Der Gesamt­per­so­nal­rat der Stadt Bam­berg hat in sei­ner kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung Hel­mut Regus zum neu­en Vor­sit­zen­den gewählt. Der 43-jäh­ri­ge Beam­te gehört dem Gre­mi­um seit August 2011 an und ist zugleich auch Vor­sit­zen­der des Dienst­stel­len­per­so­nal­rats am Job­cen­ter Stadt Bam­berg. Er löst Nico­le Orf ab, die dem Vor­stand des Gesamt­per­so­nal­rats aber wei­ter ange­hört. Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke dank­te der bis­he­ri­gen Vor­sit­zen­den Nico­le Orf für ihre „enga­gier­te Arbeit“ und beglück­wünsch­te den Nach­fol­ger Hel­mut Regus „zu dem gro­ßen Ver­trau­ens­be­weis“. Der Gesamt­per­so­nal­rat ver­tritt über 1.500 Beschäf­tig­te inner­halb der Gesamt­dienst­stel­le Stadt Bamberg.

Eben­falls einen neu­en Vor­sit­zen­den hat das nach Mit­glie­der­zahl größ­te und bedeu­tend­ste Gre­mi­um der Per­so­nal­ver­tre­tung, der Per­so­nal­rat Ver­wal­tung, der eine Son­der­stel­lung unter den Dienst­stel­len­per­so­nal­rä­ten ein­nimmt. Er ver­tritt über 900 Beschäf­tig­te und wird künf­tig von Dr. Franz Eibl geführt, der bis­her schon stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der war.

Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke: „Ich freue mich auf eine kon­struk­ti­ve und ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit von Per­so­nal­ver­tre­tung und Ver­wal­tung zum Woh­le aller städ­ti­schen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter“, betont das Stadt­ober­haupt. Auch der Gesamt­per­so­nal­rats­vor­sit­zen­de Hel­mut Regus rich­tet den Blick nach vor­ne. Zur Erklä­rung von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke in der Stadt­rats­sit­zung am ver­gan­ge­nen Mitt­woch äußer­te Regus: „Ich sehe dar­in eine Zusa­ge, dass die Stadt Bam­berg das gel­ten­de Tarif- und Beam­ten­recht bei allen Beschäf­tig­ten in Zukunft ein­hal­ten will.“ Sowohl Regus als auch Eibl begrüß­ten die Ankün­di­gung, dass der für das Per­so­nal­we­sen zustän­di­ge Refe­rent von der Auf­ga­be der Kon­ver­si­on ent­la­stet wer­den soll. Bei­de bewer­te­ten es posi­tiv, dass der Ober­bür­ger­mei­ster erneut eine kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit mit der Per­so­nal­ver­tre­tung anbot.

Die Amts­zeit der neu gewähl­ten Per­so­nal­ver­tre­tun­gen beginnt am 1. August und dau­ert fünf Jahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.