Neu­er Prä­si­dent des Rota­ry Club Bam­berg will sozia­le Pro­jek­te in der Regi­on stärken

Der Bam­ber­ger Unter­neh­mer Tho­mas Ferenz ist seit Juli neu­er Prä­si­dent des Rota­ry Club Bam­berg, der sich seit 1954 für die Regi­on Bam­berg und für inter­na­tio­na­le Pro­jek­te stark macht.

Tho­mas Ferenz über­nimmt sein Amt von Dr. Fabi­an Fran­ke und Dr. Hans-Georg Wohn, die den Club im letz­ten Jahr gelei­tet haben. „Unse­re Auf­ga­be ist es, ein akti­ves Club­le­ben zu pfle­gen, damit wir uns gemein­sam für ande­re stark machen kön­nen“, erklärt Tho­mas Ferenz, „das Club­le­ben hat wäh­rend der Pan­de­mie oft online statt­ge­fun­den. Der Club wur­de gut durch die Kri­se gesteu­ert und vie­le sozia­le Pro­jek­te und Insti­tu­tio­nen finan­zi­ell gefördert.“

Wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie konn­te der Rota­ry Club Bam­berg 18 Künst­ler finan­zi­ell unter­stüt­zen. Gemein­sam mit zwei befreun­de­ten Bam­ber­ger Rota­ry Clubs wur­de das Jug­end­mo­bil (JuMo­bil) finan­ziert, ein 9‑Sitzerbus, den das Stadt­ju­gend­amt für die Kin­der- und Jugend­ar­beit, Aus­flü­ge und Trans­por­te ein­setzt. Tho­mas Ferenz durf­te kürz­lich die heil­päd­ago­gi­sche Wohn­grup­pe in Trun­stadt besu­chen und eine Spen­de des Rota­ry Clubs Bam­berg an den Trä­ger iSo inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit e.V. über­ge­ben. Auch den Sprach­un­ter­richt für Flücht­lings­kin­der, den die AWO Bam­berg durch­führt, wird der Rota­ry Club Bam­berg mit 626 Unter­richts­ein­hei­ten wie­der för­dern. Durch das gro­ße per­sön­li­che Enga­ge­ment, zum Bei­spiel beim Baum der Hoff­nung, konn­te der Rota­ry Club Bam­berg wie­der die Bam­ber­ger Tafel e.V. groß­zü­gig unter­stüt­zen. Die­ses Pro­jekt ist das Leucht­turm­pro­jekt des Clubs, und fin­det mitt­ler­wei­le gro­ßes Inter­es­se auch bei wei­te­ren Rota­ry Clubs in Deutschland.

Tho­mas Ferenz ist beruf­lich seit 1996 als kauf­män­ni­scher Geschäfts­füh­rer bei Römer­druck in Bam­berg aktiv. Seit 17 Jah­ren ist er in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen im Rota­ry Club Bam­berg enga­giert. Sein Jahr als Prä­si­dent steht unter dem Mot­to „Wir sind Rota­ry“, und dazu gehört für Ferenz ein akti­ves Club­le­ben in Kom­bi­na­ti­on mit Enga­ge­ment für Jugend­ar­beit und sozia­le Pro­jek­te in der Regi­on. Aus aktu­el­lem Anlass steht auch die Unter­stüt­zung für die Flut­op­fer in West­deutsch­land ganz oben auf sei­ner Agenda.

ÜBER ROTA­RY

Der Rota­ry Club Bam­berg enga­giert sich seit 1954 für Kunst, Kul­tur und sozia­le Pro­jek­te in der Regi­on Bam­berg und für Hilfs­pro­jek­te welt­weit. Aktu­ell hat der Club 74 Mit­glie­der. Das bekann­te­ste Pro­jekt des Clubs ist der Baum der Hoff­nung in der Bam­ber­ger Fuß­gän­ger­zo­ne, wo Rota­ri­er zur Weih­nachts­zeit Geld für sozia­le Pro­jek­te sam­meln. Rota­ry ver­bin­det Men­schen aus aller Welt, die sich ehren­amt­lich dafür ein­set­zen, die huma­ni­tä­ren Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit zu bewäl­ti­gen. Zu Rota­ry gehö­ren 1,2 Mil­lio­nen Mit­glie­der in über 35.000 Clubs in über 200 Län­dern. Rota­ri­sche Ein­sät­ze erfol­gen lokal und inter­na­tio­nal, von der Hil­fe für bedürf­ti­ge Fami­li­en bis zum glo­ba­len Kampf gegen die Kin­der­läh­mung. In Deutsch­land enga­gie­ren sich mehr als 56.000 Rota­ry-Mit­glie­der in rund 1.100 Clubs.

http://​bam​berg​.rota​ry​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.