MdB Kath­rin Göh­ring-Eck­hardt in Michelau

Pfeif­fer und Göh­ring-Eck­hardt dis­ku­tier­ten mit Bürger*innen

Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, 28.7, besuch­te die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Grü­nen Bun­des­tags­frak­ti­on Kath­rin Göh­ring-Eck­hardt Michel­au im Land­kreis Lich­ten­fels. Gemein­sam mit dem Direkt­kan­di­da­ten für den Wahl­kreis Kulm­bach-Lich­ten­fels (240) Mar­tin Pfeif­fer stell­te sie sich den Fra­gen der anwe­sen­den Bürger*innen. Auch Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Lisa Badum war anwesend.

Jakob Bel­le mode­rier­te die anwe­sen­den Gäste durch den Abend. Beson­ders wich­tig sei es den Grü­nen, dass sie mit den Wäh­len­den ins Gespräch kom­men. Genau dies soll­te an die­sem Abend geschehen.

Göh­ring-Eck­hardt eröff­ne­te mit einer Ein­schät­zung zur aktu­el­len poli­ti­schen Lage in Deutsch­land. Umwelt­schä­den, Kli­ma­kri­se, Arten­schutz und vie­les mehr. Dar­auf gilt es Ant­wor­ten zu fin­den, die alle Men­schen mit­neh­men: „Wir sind die, die sich um sozia­len Aus­gleich bemü­hen. Kli­ma­schutz darf nicht auf die Kosten der Men­schen mit klei­nem Geld­beu­tel gehen. Die ande­ren Par­tei­en, wie zum Bei­spiel die CSU, sagen nichts, außer dass die Prei­se stei­gen wer­den. […] Kli­ma­schutz geht nur sozi­al abge­fe­dert, da sind wir die ein­zi­ge Par­tei, die das mit­denkt. “ so Kath­rin Göhring-Eckhardt.

Mar­tin Pfeif­fer bekräf­tig­te mit sei­nen Aus­sa­gen die Punk­te von KGE: „Als Bio­lo­ge weiß ich wie exi­sten­zi­ell wich­tig Umwelt- und Kli­ma­schutz ist. Auf vie­len Sta­tio­nen in mei­nem Leben, zum Bei­spiel in Bra­si­li­en und der Mon­go­lei, konn­te ich durch eige­ne Erfah­run­gen mit­er­le­ben, wie die Zer­stö­rung der Umwelt immer wei­ter vor­an­schrei­tet. Um die­se Bedro­hun­gen ent­ge­gen­zu­tre­ten, müs­sen wir Lösun­gen für alle anbie­ten!“ Das grü­ne Ener­gie­geld, eine sozi­al-öko­lo­gi­sche Ver­kehrs­wen­de und ein Lie­fer­ket­ten­ge­setz führt Pfeif­fer als Lösungs­we­ge auf.

Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Lisa Badum, die selbst im Nach­bar­wahl­kreis Bam­berg antritt, bestärkt die bei­den Vorredner*innen: „Wir wol­len die Ener­gie­wen­de durch Empower­ment der Men­schen voll­enden, die Solar­re­vo­lu­ti­on ent­fes­seln und Rücken­wind für die Wind­kraft in Bayern!“.

Anschlie­ßend gin­gen KGE und Pfeif­fer auf die Fra­gen der Gäste ein. Beson­ders im Gedächt­nis blieb dabei eine Aus­sa­ge eines Gast alà: Alle Par­tei­en ver­spre­chen immer viel, han­deln aber wenig. Das wür­de mit den Grü­nen nicht anders werden.

Dage­gen erwi­der­te KGE deut­lich, dass das in der Hand der Wäh­len­den liegt. Wenn die Grü­nen als stärk­ste Frak­tio­nen in den Bun­des­tag zie­hen, mit 24 oder 25%, dann wer­den wir in die­sem Land eine posi­ti­ve Ver­än­de­rung für alle Men­schen erle­ben, die uns ein wohl­ha­ben­des Leben in der Zukunft ermög­li­chen werden.

Zum Abschluss spiel­te die Band Aus­TRIO. Bei Bier, Spe­zi und Gegrill­tem konn­ten die Inter­es­sier­ten dann noch mit den Grü­nen ins Gespräch kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.