Lich­ten­fels: Paul Habich mit der Kom­mu­na­len Ver­dienst­me­dail­le in Bron­ze ausgezeichnet

Für her­aus­ra­gen­des Ver­dien­ste aus­ge­zeich­net: Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner (re.) über­gab dem lang­jäh­ri­gen Michel­au­er Gemein­de­rat Paul Habich, Schwür­bitz, SPD, links) die Kom­mu­na­le Ver­dienst­me­dail­le in Bron­ze. Es gra­tu­lier­ten der Zwei­te Michel­au­er Bür­ger­mei­ster Hans-Georg Bor­chert, der Geschäfts­lei­ten­de Beam­te des Land­rats­am­tes Lich­ten­fels, Hol­ger Stingl, sowie der Büro­lei­ter des Land­rats und Pres­se­spre­cher Andre­as Grosch.
Foto: Land­rats­amt Lichtenfels/​Heidi Bauer

Lich­ten­fels – „Die­se Aus­zeich­nung erhal­ten ver­dien­te Kom­mu­nal­po­li­ti­ker, die sich in her­vor­ra­gen­der Wei­se für die Belan­ge ihrer Kom­mu­nen und Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger ein­ge­setzt haben“, unter­strich Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner bei einer beson­de­ren Ehrung, die er kürz­lich im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Land­rats­am­tes vor­neh­men durf­te: Auf Bit­te der Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz über­reich­te er Paul Habich aus Schwür­bitz die Medail­le für beson­de­re Ver­dien­ste um die Kom­mu­na­le Selbst­ver­wal­tung in Bronze.

Wie der Land­rat in der Lau­da­tio erläu­ter­te, ver­leiht der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster des Innern, für Sport und Inte­gra­ti­on die­se Aus­zeich­nung Kom­mu­nal­po­li­ti­kern, die sich über vie­le Jah­re hin­weg in beson­de­rem Maße ver­dient gemacht haben und ihr Kön­nen und Wis­sen, ihre Tat­kraft und einen gro­ßen Teil ihrer Frei­zeit für das Wohl der All­ge­mein­heit über vie­le Jah­re hin­weg zur Ver­fü­gung gestellt haben. Die Ehrung war ursprüng­lich im ver­gan­ge­nen Jahr geplant, muss­te aber coro­nabe­dingt ver­scho­ben werden.

Die Lau­da­tio war eine „beein­drucken­de Auf­li­stung“, so Land­rat Meiß­ner, der viel­fäl­ti­gen Tätig­kei­ten und Pro­jek­te, für die sich Paul Habich stark gemacht hat. Von Mai 1990 bis April 2020 war die­ser Mit­glied des Gemein­de­ra­tes von Michel­au i.OFr.. In die­ser Zeit war er auch Drit­ter Bür­ger­mei­ster (Febru­ar 2007 bis April 2014), Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der SPD (8. Mai 1996 bis 30. Mai 2008), Ver­bands­rat des Abwas­ser­zweck­ver­ban­des Markt­z­euln-Michel­au (Mai 1996 bis Sep­tem­ber 2019) und Mit­glied im Bau­aus­schuss (1990 bis Sep­tem­ber 2019).

Wie Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner her­aus­stell­te, wur­den wäh­rend Paul Habichs Tätig­keit als Gemein­de­rat bedeu­ten­de Maß­nah­men auf dem Weg gebracht und vor­ge­nom­men, so die Aus­wei­sung des Flä­chen­nut­zungs­plans und von Bau­ge­bie­ten (1996–2000), die Erschlie­ßung von Bau­ge­bie­ten in Neu­en­see, Schwür­bitz und Let­ten­reuth, die Neu­aus­wei­sun­gen und Erwei­te­run­gen von Gewer­be­ge­bie­ten in Michel­au sowie die Siche­rung der Eigen-Was­ser­ver­sor­gung für die Zukunft in den Jah­ren 2003 bis 2008.

Des Wei­te­ren fie­len in die­se Zeit die Sanie­rung des Hoch­be­häl­ters Krap­pen­roth und der Bau eines zwei­ten Hoch­be­häl­ters auf der Görit­ze, die umfang­rei­chen Was­ser­lei­tungs­netz­sa­nie­run­gen im gesam­ten Gemein­de­ge­biet, die Aus­wei­tung der Eigen­ver­sor­gung auf die Gemein­de­tei­le Neu­en­see und Let­ten­reuth (wur­de von Markt Markt­z­euln ver­sorgt) und die Eigen­ver­sor­gung der Tiefzone.

Als Gemein­de­rat stell­te er außer­dem mit die Wei­chen für den Ein­bau einer Tem­pe­rier­an­la­ge im Deut­schen Korb­mu­se­um, die Erwei­te­rung und Sanie­rung des Deut­schen Korb­mu­se­ums 2007 mit neu­em Eingang,die Schaf­fung der öffent­li­chen Ein­rich­tung „Bade­see Rud­ufer“, Orts­kern­ge­stal­tung im Gemein­de­teil Michel­au i.OFr. zur 800-Jahr­fei­er, die Sanie­rung und Erwei­te­rung des Rat­hau­ses Michel­au i.OFr. 2012 – 2015, die Sanie­rung der Klär­an­la­ge und der Misch­was­ser­an­la­ge im gesam­ten Abwas­ser­zweck­ver­bands­ge­biet (2016 bis Ende 2020), den Neu­bau des Feu­er­wehr­hau­ses im Gemein­de­teil Let­ten­reuth, die Hoch­was­ser­frei­le­gung „Bahn­hof­stra­ße“ und der nörd­li­chen Gewer­be­ge­bie­te im Gemein­de­teil Michel­au i.OFr. sowie für die Deich­nach­rü­stung in Michel­au und Schwürbitz.

Dar­über hin­aus enga­giert sich Paul Habich ehren­amt­lich in Ver­ei­nen, so beim FC Schwür­bitz, des­sen Vor­sit­zen­der er von 1980 bis 1996 war, und bis heu­te als 1. Vor­sit­zen­der beim Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Schwür­bitz. Zwei Jah­re lang war er auch Mit­glied des Pfarr­ge­mein­de­ra­tes. Das sei eine wirk­lich außer­ge­wöhn­li­che Bilanz, unter­strich Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner und dank­te dem Schwür­bit­zer auch im Namen des Land­krei­ses und sei­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für sein gro­ßes Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.