Casting-Auf­ruf: Kul­tur­ver­ein Grä­fen­berg sucht Laienschauspieler

Schau­spie­ler für Mords-Kri­mi gesucht!

Der Bam­ber­ger Königs­mord am 21. Juni 1208 war nicht nur ein Schick­sals­tag für das Herr­scher­ge­schlecht der Stau­fer, son­dern auch für den Rit­ter Wirnt aus Grä­fen­berg. An die­sem son­ni­gen Som­mer­tag schlos­sen Graf Otto VII. von Andechs-Mera­ni­en und die Stau­fe­rin Bea­trix von Bur­gund im Bam­ber­ger Dom den Ehe­bund. Bei den anschlie­ßen­den mehr­tä­gi­gen Fei­er­lich­kei­ten soll­te der jun­ge Grä­fen­ber­ger Dich­ter Wirnt sei­nen extra dafür bestell­ten Artus­ro­man “Wiga­lo­is, der Rit­ter mit dem Rade” vor­tra­gen. Doch nach der Ermor­dung des Onkels der Braut, König Phil­ipp von Schwa­ben, rei­ste der in Bam­berg ver­sam­mel­te Hoch­adel des Rei­ches ent­setzt ab und Wirnt ver­lor sein hoch­ran­gi­ges Uraufführungs-Publikum.

Die­se dra­ma­ti­schen histo­ri­schen Ereig­nis­se vor über 800 Jah­ren behan­delt Man­fred Schwabs neu­es Thea­ter­stück “Rit­ter Wirnt und der König”. Der Mords-Kri­mi aus dem Mit­tel­al­ter soll zur 850-Jahr­fei­er des Rit­ter-Wirnt-Städt­chens im Herbst 2022 urauf­ge­führt wer­den. Dazu stellt der Kul­tur­ver­ein wie schon 2011 wie­der eine Lai­en­thea­ter-Trup­pe zusam­men, die das Werk unter der Regie der Igen­s­dor­fer Thea­ter­ma­che­rin Ute Mül­ler-Gey­er auf die Büh­ne brin­gen soll. Wer dabei mit­spie­len möch­te, mel­de sich bit­te bis 31. August per E‑Mail an: theater@​kunstundmehrinfranken.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.