Bericht aus der Bür­ger­ver­samm­lung Göß­wein­stein – Fin­ster­weg soll ver­bes­sert werden

Die Straßenschäden sollen bald der Vergangenheit angehören / Foto:
Ein Schild warnt die Verkehrsteilnehmer an der Einfahrt zum "Finsterweg" vor Straßenschäden. Dies soll nun nach dem Votum aus der Bürgerversammlung Thema im Marktgemeinderat werden. Der Finsterweg ist derzeit die meistbefahrendste Straße in Gößweinstein. Foto: Thomas Weichert

Göss­wein­stein. Zur Bür­ger­ver­samm­lung im Hotel-Gast­hof Stern waren 24 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger erschie­nen die mit Bür­ger­mei­ster Hanngörg Zim­mer­mann (FW) rege über aktu­el­le The­men dis­ku­tier­ten. Von den Markt­ge­mein­de­rä­ten war nur Caro­lin Kel­ler (FW) anwe­send. Kri­tik gab es Anfangs der Ver­samm­lung über die Infor­ma­ti­ons­po­li­tik im Zusam­men­hang mit der lang­wie­ri­gen Bau­maß­nah­me der Göß­wein­stei­ner Orts­durch­fahrt die des­halb für län­ge­re Zeit kom­plett gesperrt ist. Im Ort wird bekannt­lich die Was­ser­lei­tung der Wiesent­grup­pe erneu­ert. Die­se Gele­gen­heit nutz­te Fer­di­nand Hasel­mei­er dazu, für eine Orts­um­ge­hung Göß­wein­stein über den Fin­ster­weg zu wer­ben. Zumal Zim­mer­mann mit­ge­teilt hat­te, dass im kom­men­den Jahr auch wegen der Kanal­sa­nie­rung wie­der mit Behin­de­run­gen in der Orts­durch­fahrt zu rech­nen sei. Hasel­mei­er stell­te dazu den Antrag das der Fin­ster­weg, der der­zeit als Umge­hungs­stra­ße rege genutzt wird, die Fahr­bahn zu ertüch­ti­gen und gering­fü­gig zu ver­brei­tern. „Bei mei­nem Antrag han­delt es sich nicht um die Umge­hungs­stra­ße, die vom Staat mit­fi­nan­ziert wird, son­dern um eine Ent­la­stungs­stra­sse oder Orts­um­ge­hung Light über den Fin­ster­weg mit einer gering­fü­gi­gen Ver­brei­te­rung und Befe­sti­gung der bestehen­den Fahr­bahn­decke“, so Hasel­mei­er. Wäh­rend einer der jüng­sten Gemein­de­rats­sit­zun­gen hat­te Zim­mer­mann Aus­bes­se­rungs­ar­bei­ten am Fin­ter­weg abge­lehnt. Mit 14 : 10 Stim­men stimm­ten die anwe­sen­den Bür­ger Hasel­mei­ers Antrag dahin­ge­gend zu, dass das The­ma „Fin­ster­weg“ wäh­rend einer der näch­sten Markt­ge­mein­de­rats­sit­zun­gen behan­delt wer­den soll. Her­mi­ne Haas wünsch­te sich, das die Stel­le des Senio­ren­be­auf­trag­ten neu besetzt wird. Eben­falls not­wen­dig sei die Bestel­lung eines Jugend­be­auf­trag­ten. Dies wur­de auch von Bür­ger­mei­ster Zim­mer­mann als not­wen­dig erach­tet. Wei­te­re Dis­kus­si­ons­punk­te waren die Fels­frei­le­gung mit dem Fäl­len fast aller Bäu­me am Gern­er­fels, der teil­wei­se schlech­te Zustand der Wan­der­we­ge und das Höhenschwimmbad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.