Fri­days­for­Fu­ture Bam­berg demonstrierte

„We are unstopp­a­ble, ano­t­her world is possible“

350 Teilnehmer an der FFF-Demo in Bamberg / Foto: Privat

350 Teil­neh­mer an der FFF-Demo in Bam­berg / Foto: Privat

Am ver­gan­ge­nem Frei­tag, den 23.07. hat­te Fri­days­for­Fu­tur­eBbg unter dem Mot­to #Count­downZ­ur­Kli­ma­wahl zum gemein­sa­men Streik auf­ge­ru­fen. Die Demo star­te­te um 12:30Uhr am Bahn­hof und zog mit viel Musik, guter Lau­ne und einer Zwi­schen­kund­ge­bung von See­brücke Bam­berg zum The­ma Flucht­ur­sa­chen und der For­de­rung nach siche­ren Flucht­we­gen und bes­se­rer Asyl­po­li­tik Rich­tung Max­platz. Um die fol­gen­den Kund­ge­bun­gen coro­na­kon­form zu gestal­ten, teil­ten sich die Demon­strie­ren­den aus Platz­grün­den auf Heu­markt und den Max­platz auf, dort wur­den die ca. 350 Teil­neh­men­den von der Sam­ba Grup­pe Bate­ria-que­m‑e mit lau­ter, stim­mungs­vol­ler Musik empfangen.

350 Teil­neh­mer an der FFF-Demo in Bam­berg / Foto: Privat

Anschlie­ßend gab es ver­schie­den­ste Reden sowie einen Poe­trys­lam zum The­ma Kli­ma­ge­rech­tig­keit und der anste­hen­den Bun­des­tags­wahl. Mit viel Ener­gie ver­mit­tel­te der Pro­test, dass ein Umden­ken der Poli­tik jetzt nötig sei, dass die Wei­chen für eine Kli­ma­ge­rech­te Welt jetzt gestellt wer­den müs­sen und, dass die kom­men­den Bun­des­tags­wahl am 26.09. ein aus­schlag­ge­ben­der Wen­de­punkt für die Kli­ma­po­li­tik Deutsch­lands wer­den soll. In die­sem Sin­ne: We are unstopp­a­ble, ano­t­her world is possible!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.