Wech­sel an der Spit­ze der Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg

Herr Hannes Rußner (li.) erhält symbolisch den Schlüssel der Straßenmeisterei Coburg von Herrn Lothar Schardt (re.) und Frau Katrin Roth (Bereichsleiterin Straßenbau Staatliches Bauamt Bamberg)
Herr Hannes Rußner (li.) erhält symbolisch den Schlüssel der Straßenmeisterei Coburg von Herrn Lothar Schardt (re.) und Frau Katrin Roth (Bereichsleiterin Straßenbau Staatliches Bauamt Bamberg)

Herr tech­ni­scher Amt­mann Lothar Schardt über­gibt die Lei­tung der Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg an Herrn Ober­stra­ßen­mei­ster Han­nes Rußner.

Bei bestem Wet­ter konn­te der Wech­sel der Lei­tung der Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg mit einer fei­er­li­chen, sym­bo­li­schen Schlüs­sel­über­ga­be unter Ein­hal­tung der gel­ten­den Coro­na-Schutz­maß­nah­men auf dem Gelän­de der Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg gefei­ert werden.

In sei­ner Abschieds­re­de bedank­te sich Herr Lothar Schardt bei sei­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern und fand eine tref­fen­de Meta­pher: „Als Stra­ßen­mei­ster fühlt man sich manch­mal wie ein Fuß­ball­trai­ner. Man muss genau pla­nen, wo und wie man wel­ches Team ein­setzt und auf kurz­fri­sti­ge Her­aus­for­de­run­gen mit tak­ti­schen Ver­än­de­run­gen reagieren.“

Nach sei­ner Aus­bil­dung als Bau­zeich­ner und vie­len Jah­ren als Berufs­sol­dat bei der Bun­des­wehr, wech­sel­te Herr Schardt 1994 in die Staats­bau­ver­wal­tung. Nach sei­ner Aus­bil­dung zum Stra­ßen­mei­ster in der Stra­ßen­mei­ste­rei Kro­nach war er zunächst als Stra­ßen­mei­ster bei der Auto­bahn­mei­ste­rei Thur­nau tätig. Im Sep­tem­ber 2006 wech­sel­te er in sei­ne jet­zi­ge Funk­ti­on als Lei­ter der Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg und konn­te im Juni 2019 sein vier­zig­jäh­ri­ges Dienst­ju­bi­lä­um fei­ern. Nun ver­ab­schie­det sich Herr Schardt in den Ruhestand.

Die Bereichs­lei­te­rin für den Stra­ßen­bau, Frau Kat­rin Roth dank­te ihm im Namen des Staat­li­chen Bau­am­tes Bam­berg für die gelei­ste­te Arbeit und wünscht ihm alles Gute und viel Gesundheit.

Als sein Nach­fol­ger über­nimmt Herr Ober­stra­ßen­mei­ster Han­nes Ruß­ner ab sofort die Lei­tung der Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg.

Herr Ruß­ner, begann sei­nen Dienst in der Staats­bau­ver­wal­tung im Jahr 1998 bei der Stra­ßen­mei­ste­rei Hof. Nach sei­ner Aus­bil­dung zum Stra­ßen­mei­ster war er zunächst als Stra­ßen­mei­ster in der Auto­bahn­mei­ste­rei Erbshausen/​Oberthulba und anschlie­ßend in der Stra­ßen­mei­ste­rei Bad Staf­fel­stein tätig. Nach einem Wech­sel zum Staat­li­chen Bau­amt Bay­reuth im Jahr 2019, kehrt er nun in Lei­tungs­funk­ti­on zum Staat­li­chen Bau­amt Bam­berg zurück.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg wünscht ihm viel Erfolg in der neu­en Position.

Die Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg betreut das Bun­des- und Staats­stra­ßen­netz im Land­kreis Coburg und die Staats­stra­ßen in der Stadt Coburg. Sie sorgt für die Ver­kehrs­si­cher­heit auf den Stra­ßen, indem sie die Stra­ßen inklu­si­ve Aus­stat­tung im Zustän­dig­keits­be­reich in Stand hält, rei­nigt, repa­riert und bei­spiels­wei­se den Win­ter­dienst verrichtet.

Als Beson­der­heit betreut die Stra­ßen­mei­ste­rei Coburg zusätz­lich für die Auto­bahn GmbH des Bun­des einen Teil der Bun­des­au­to­bahn A73 von der Lan­des­gren­ze Thü­rin­gen bis zur Anschluss­stel­le Ebersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.