Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 27.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

76-jäh­ri­ger Cobur­ger wei­ter­hin vermisst

COBURG. Trotz umfang­rei­cher Such­maß­nah­men in Stadt und Land­kreis Coburg konn­ten die Ein­satz­kräf­te von Poli­zei, Ret­tungs­dienst und Was­ser­wacht den ver­miss­ten Uwe Zim­mer­mann aus Rögen bis­lang nicht auffinden.

Mit Unter­stüt­zung der Bereit­schafts­po­li­zei aus Würz­burg, den poli­zei­li­chen Per­so­nen­such­hun­den sowie einem Poli­zei­hub­schrau­ber wur­de die Such­maß­nah­men der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on vom Sonn­tag am Mon­tag mit noch­mals ver­stärk­ten Kräf­ten fort­ge­setzt. Am Mon­tag­nach­mit­tag kamen zudem Per­so­nen­such­hun­de des Ret­tungs­dien­stes sowie die Was­ser­wacht zum Ein­satz. Die Such­maß­nah­men gin­gen auch in der Nacht wei­ter und wer­den am heu­ti­gen Diens­tag­mor­gen fortgesetzt.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on bit­tet die Bevöl­ke­rung erneut um Mit­hil­fe bei der Suche nach dem Ver­miss­ten Uwe Zim­mer­mann. Zeu­gen­hin­wei­se wer­den unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 ent­ge­gen genommen.

Metall­teil auf Fahr­bahn beschä­digt Ölwanne

MEE­DER, LKR. COBURG. Ein auf der Stra­ße lie­gen­des Metall­teil beschä­dig­te am Mon­tag­mit­tag die Ölwan­ne eines VW auf der Kreis­stra­ße CO 17 zwi­schen Mee­der und Großwalbur.

Gegen 13:10 Uhr befuhr ein 65-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW die Kreis­stra­ße von Mee­der in Rich­tung Großwal­bur. Beim Über­fah­ren des Metall­teils riss die Ölwan­ne des Autos auf und das Fahr­zeug war nicht mehr fahr­be­reit. Das aus­tre­ten­de Öl lief auf die Fahr­bahn. Das Fahr­zeug wur­de abge­schleppt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten ermit­tel­ten, dass das Metall­teil von einem Trak­tor­an­hän­ger stamm­te. Der Besit­zer des Anhän­gers hat­te die­ses schein­bar unbe­merkt wäh­rend der Fahrt ver­lo­ren. Der Sach­scha­den liegt bei 1000 Euro. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Hof

Erneu­ter Dieb­stahl von Werk­zeug und Baumaschinen

GAT­TEN­DORF, LKR. HOF. Erneut auf Werk­zeug und Bau­ma­schi­nen hat­ten es der­zeit unbe­kann­te Die­be am Wochen­en­de auf einer Bau­stel­le abge­se­hen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermit­telt und sucht Zeugen.

Die Täter bra­chen im Zeit­raum von Sams­tag, zir­ka 17 Uhr, bis Sonn­tag, gegen 22 Uhr, meh­re­re Bau­con­tai­ner auf dem Bau­stel­len­ge­län­de für das Logi­stik­zen­trum eines Online­ver­sand­händ­lers an der Staats­stra­ße St2452 auf. Dar­aus ent­wen­de­ten sie zahl­rei­che ver­schie­de­ne Arbeits­ge­rä­te im Gesamt­wert eines nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Euro­be­tra­ges und konn­ten anschlie­ßend uner­kannt ent­kom­men. Der Sach­scha­den ist in die­sen Fäl­len nur gering.

Zeu­gen, die am Wochen­en­de ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge bei der Groß­bau­stel­le in Gat­ten­dorf beob­ach­tet haben, mel­den sich bit­te bei der Kri­po Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704–0.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Seat-Fah­rer unter Drogeneinfluss

Küps: Am Mon­tag­abend gegen 22:40 Uhr wur­de ein Seat-Fah­rer aus dem Land­kreis Kro­nach in der Orts­durch­fahrt Küps ange­hal­ten und einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Der 24-jäh­ri­ge Fah­rer zeig­te hier­bei deut­li­che Anzei­chen, die auf den Kon­sum von Dro­gen hin­deu­te­ten. Der jun­ge Mann räumt auf Vor­halt ein, vor kur­zer Zeit Cry­s­tal kon­su­miert zu haben. Der Seat-Fah­rer muss­te mit zur Blut­pro­be ins Kran­ken­haus nach Kro­nach. Gegen ihn wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz und Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ermittelt.

Unfall­flucht auf dem REWE-Parkplatz

Markt­ro­dach: Auf dem Park­platz des Rewe-Ein­kaufs­mark­tes in Unter­ro­dach kam es am Mon­tag zwi­schen 08:20 und 08:50 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Fah­rer­flucht. Die Hal­te­rin eines Sko­da Fabia hat­te ihren Pkw wäh­rend des Ein­kau­fens auf dem Park­platz abge­stellt und bei ihrer Rück­kehr fest­stel­len müs­sen, dass jemand gegen ihre vor­de­re Stoß­stan­ge gefah­ren war. Vom Scha­den­bild her dürf­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit dem Kugel­kopf sei­ner Anhän­ger­kupp­lung gegen das Fahr­zeug gesto­ßen sein und hier­bei einen Scha­den in Höhe von etwa 50,- Euro ver­ur­sacht haben. Die Poli­zei Kro­nach bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 09261–5030

Feu­er­lö­scher versprüht

Kro­nach: Inner­halb der letz­ten Wochen trie­ben bis­lang noch unbe­kann­te Van­da­len im Park­haus Roda­cher Stra­ße erneut ihr Unwe­sen. Die bei­den unbe­kannt Män­ner hat­ten einen der dor­ti­gen Feu­er­lö­scher von der Wand genom­men und das dar­in befind­li­che Lösch­pul­ver über das Park­deck bzw. ver­sprüht. Die Poli­zei Kro­nach hat ent­spre­chen­de Ermitt­lun­gen wegen Miss­brauchs von Not­hil­fe­mit­teln und Sach­be­schä­di­gung aufgenommen.

Ver­käu­fer ent­puppt sich als Fake-Shop

Kro­nach: Ein Mann aus einem Kro­nacher Stadt­teil ist offen­sicht­lich Opfer eines Inter­net-Betrugs gewor­den. Der Geschä­dig­te hat­te eine Gepäck­box für einen Fahr­rad­trä­ger bestellt und den Kauf­preis in Höhe von 433,- Euro auf das Kon­to einer Ber­li­ner Bank über­wie­sen. Im Nach­gang stell­te sich her­aus, dass es sich bei dem Ver­käu­fer um einen Fake-Shop han­deln dürf­te und der Anzei­ge­er­stat­te wohl weder die bestellt Ware, noch sein Geld zurück erhal­ten wird.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Lang­fin­ger im Kulm­ba­cher Freibad

KULM­BACH Im Kulm­ba­cher Frei­bad ereig­ne­ten sich in kur­zem Abstand 2 Dieb­stäh­le. Am Sonn­tag­abend wur­de aus der Umklei­de­ka­bi­ne die Schwimm­bril­le einer 45jährigen Kulm­ba­che­rin ent­wen­det. Die Bestoh­le­ne bemerk­te den Ver­lust zeit­nah und sprach dar­auf­hin vier ver­däch­ti­ge Per­so­nen an. Die­se hän­dig­ten das Die­bes­gut wie­der aus, konn­ten sich jedoch anschlie­ßend unbe­kannt ent­fer­nen. Die ver­däch­ti­gen Per­so­nen wur­den als Ost­eu­ro­pä­er beschrie­ben. Am Mon­tag­abend, eben­falls gegen 18:00 Uhr wur­de dann aus einem Ruck­sack eine hoch­wer­ti­ge Bril­le samt Etui im Wert von 300,- Euro ent­wen­det. Zeu­gen die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen wer­den gebe­ten, sich mit der PI Kulm­bach unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 in Ver­bin­dung zu setzen.

Sat­tel­zug gegen Mauer

Veitlahm, Lkr. KULM­BACH Am Mon­tag­mit­tag befuhr ein Lkw mit blau­er Pla­ne und gel­ber Auf­schrift „Wareh­ou­se“ die Orts­durch­fahrt Veitlahm in Fahrt­rich­tung Nie­dernd­o­brach. In einer schar­fen Rechts­kur­ve tou­chier­te der Lkw eine Stein­mau­er, die dadurch nicht uner­heb­lich beschä­digt wur­de. Der Lkw-Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt anschlie­ßend fort. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich mit der PI Kulm­bach in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.