Flut­ka­ta­stro­phe nach extre­men Stark­re­gen in Nord­rhein-West­fa­len: THW Orts­ver­band Bai­ers­dorf hilft nach schwe­rer Flut­ka­ta­stro­phe in Stol­berg in der Städ­te­re­gi­on Aachen

THW_Baiersdorf_im_Einsatz / Foto: THW

THW_​Baiersdorf_​im_​Einsatz / Foto: THW

Extre­mer Stark­re­gen in den Bun­des­län­dern Nord­rhein-West­fa­len und Rhein­land-Pfalz hat in vie­len Orten zu schwe­ren Über­flu­tun­gen geführt. Die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des THW reagier­ten unver­züg­lich und kämp­fen seit Tagen mit allen Mit­teln gegen die Was­ser­mas­sen und die ver­ur­sach­ten Fol­gen. Auch THW-Ein­satz­kräf­te aus Bai­ers­dorf waren im Kata­stro­phen­ge­biet eingesetzt.

Am Frei­tag, den 16. Juli 2021, wur­de die Fach­grup­pe Elek­tro­ver­sor­gung des THW Orts­ver­band Bai­ers­dorf in den Nach­mit­tags­stun­den alar­miert: Im Bereich Stol­berg in der Städ­te­re­gi­on Aachen galt es die ört­li­chen Kräf­te bei der Bewäl­ti­gung von Strom­ab­schal­tun­gen und-aus­fäl­len als Fol­ge extre­mer Sturz­flu­ten zu unterstützen.
Hier­für bra­chen die Bai­ers­dor­fer Elek­tro­fach­kräf­te mit der 200 kVA Netz­er­satz­an­la­ge sowie LKW (Last­kraft­wa­gen) und MLW V (Mann­schafts­last­wa­gen, Typ V) um 19:35 Uhr ins 450 km ent­fern­te nord­rhein-west­fä­li­sche Kata­stro­phen­ge­biet auf. Bela­den waren die­se unter ande­rem mit Ener­gie­ver­tei­lern, Lei­tun­gen und Messgeräten.

In den fol­gen­den zehn Tagen setz­ten elf ehren­amt­li­chen Bai­ers­dor­fer Hel­fe­rin­nen und Hel­fer, in enger Abspra­che mit dem ört­li­chen Ener­gie­ver­sor­ger, die elektrische
Infra­struk­tur in den stark beschä­dig­ten Stra­ßen­zü­gen in Stand. Hier­für rei­nig­ten und repa­rier­ten die Bai­ers­dor­fer Elek­tro­fach­kräf­te bei­spiels­wei­se Strom­ver­tei­ler oder setz­ten Erd­muf­fen (Kabel­ver­bin­der). Durch den uner­müd­li­chen Ein­satz konn­ten Stück für Stück immer mehr Häu­ser wie­der ans Netz genom­men werden.
Mit Wie­der­her­stel­lung der Ein­satz­satz­be­reit­schaft am Mon­tag­abend, den 26. Juli 2021, konn­te der Ein­satz nach über zehn anstren­gen­den Tagen erfolg­reich been­det wer­den. Ein beson­de­rer Dank gilt allen Arbeit­ge­bern, die unse­re THWler für die­sen wich­ti­gen Ein­satz frei­stell­ten. Auch dan­ken wir den Fami­li­en der Hel­fe­rin­nen und Hel­fern für das Ver­ständ­nis und die groß­ar­ti­ge Unterstützung.

Für wei­te­re even­tu­el­le Alar­mie­run­gen ins Kata­stro­phen­ge­biet ste­hen die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des Orts­ver­ban­des Bai­ers­dorf jeder­zeit bereit. Extre­mer Stark­re­gen in den Bun­des­län­dern Nord­rhein-West­fa­len und Rhein­land-Pfalz hat in vie­len Orten zu schwe­ren Über­flu­tun­gen geführt. Die Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des THW reagier­ten unver­züg­lich und kämp­fen seit Tagen mit allen Mit­teln gegen die Was­ser­mas­sen und die ver­ur­sach­ten Fol­gen. Auch THW-Ein­satz­kräf­te aus Bai­ers­dorf waren im Kata­stro­phen­ge­biet eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.