FCE Bam­berg schlägt SpVgg Bay­ern Hof 7:1

Symbolbild Fussball

Die Dom­rei­ter im Torrausch

Am zwei­ten Spiel­tag der Fuß­ball Bay­ern­li­ga sorg­te der FC Ein­tracht Bam­berg am Diens­tag­abend (27. Juli) für ein Tor­fe­sti­val. Die Mann­schaft von Trai­ner Juli­an Kol­beck besieg­te zu Hau­se om Ober­fran­ken­der­by die SVgg Bay­ern Hof mit 7:1 n(6:0). Damit fei­er­te der FCE nach dem Sieg beim FC Sand den zwei­ten Erfolg im zwei­ten Spiel.

Der Spiel­ver­lauf: Das Ober­fran­ken­der­by begann genau nach dem Geschmack der Gast­ge­ber. Zwei schnel­le Foul­elf­me­ter, die Schmitt­sch­mitt sou­ve­rän ver­wan­del­te, sorg­ten für eine schnel­le 2:0 Füh­rung nach nicht ein­mal einer Vier­tel­stun­de. Druck mach­ten die Gast­ge­ber in die­ser Pha­se, und auch nach den zwei schnel­len Tref­fern wur­de der Gast aus Hof kräf­tig bespielt. Ja, die Saa­le­städ­ter kamen über­haupt nicht in das Spiel rich­tig hin­ein. Die Fol­ge waren wei­te­re Tref­fer für die Dom­rei­ter, die zudem auch noch schön her­aus­ge­spielt waren. Dabei zeig­te sich Hel­mer als Mann mit dem Tor­rie­cher, der drei Tref­fer setz­te. Den Hat­trick, den man ver­mu­ten mag, gab es für den Neu­zu­gang jedoch nicht. Tran­zis­ka mach­te auf Spiel­ver­der­ber, der blut­jun­ge Stür­mer trug sich zwi­schen­zeit­lich eben­falls in die Tor­schüt­zen­li­ste ein. Wie dem auch sei, die Zuschau­er waren sehr ange­tan vom Spiel der Don­rei­ter und trau­ten ihren Augen kaum, aber es war schon so: Der FCE zeig­te star­ken Fuß­ball, dem Hof in der ersten Halb­zeit nichts ent­ge­gen­zu­set­zen hat­te. Und so war das Spiel zur Pau­se beim Stand von 6:0 für die Dom­rei­ter ent­schie­den. Nach dem Sei­ten­wech­sel kamen die Saa­le­städ­ter dann bes­ser in das Spiel, obwohl Bam­berg die Par­tie nach wie vor im Griff hat­te. Die Gäste erspiel­ten sich auch die eine oder ande­re Chan­ce. Aller­dings muss­ten sie lan­ge war­ten, bis der Ball im Netz der Haus­her­ren lan­de­te. Erst kurz vor Schluss traf Schmitt, nach­dem der Bam­ber­ger Schmitt kurz zuvor für den sieb­ten FCE Tor­ju­bel sorgte.

Das sagt Trai­ner Juli­an Kol­beck: „Es war ein hcoh­ver­dien­ter Sieg, mit dem ich so nicht gerech­net habe. Nach so einer ersten Halb­zeit kann man nicht viel sagen, außer, dass wir rich­tig gut waren. Die Jungs haben das umge­setzt, was wir uns vor­ge­nom­men haben, näm­lich ein schnel­les Tor zu erzie­len. Mit sechs Tref­fern in der ersten Halb­zeit habe ich natür­lich nicht gerech­net, aber so etwas ist nicht ver­kehrt. Am Sams­tag geht es wei­ter, da liegt der Fokus auf den Geg­ner Seli­gen­por­ten. Das wird auch wie­der ein schwe­res Spiel, wo wir von Anfang an da sein und Voll­gas geben müs­sen. Ziel ist es natür­lich, auch aus Seli­gen­por­ten etwas mitzunehmen.

Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Hack (ab 72. Els­ha­ni), Ljev­sic (ab 65. Hof­mann), Popp, Linz, Kau­be, Kett­ler, Reisch­mann, Schmitt­sch­mitt, Tran­zis­ka (ab 46. Reck), Hel­mer (ab 63. Schmitt)

Die Tore: 1:0 Schmitt­sch­mitt (9., FE), 2:0 Schmitt­sch­mitt (16.), 3:0 Hel­mer (31.), 4:0 Tran­zis­ka (35.), 5:0 Helm 7:0er (40.), 6:0 Hel­mer (43.), 7:0 Schmitt (87.), 7:1 Schmitt (89)

Zuschau­er: 495

Die näch­sten Spie­le: Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg mit dem Spiel beim SV Seli­gen­por­ten am kom­men­den Sams­tag, 31. Juli. Im August ste­hen fol­gen­de Par­tien an: 7. August beim TSV Abtswind, 14. August zu Hau­se gegen den Würz­bur­ger FV, 18. August beim ASV Cham, 21. August zu Hau­se gegen die SpVgg Ans­bach, 28. August bei der DJK Geben­bach. Dazu kommt das Spiel zu Hau­se gegen den TSV Groß­bar­dorf – die für den. 4. August vor­ge­se­he­ne Par­tie wur­de auf den 31. August verlegt.

Für die Heim­spie­le gilt bis auf Wei­te­res eine begrenz­te Zuschau­er­zahl, die inzi­denz­ab­hän­gig ist und von Spiel zu Spiel vari­ie­ren kann, sowie die Erfas­sung der Kon­takt­da­ten der Zuschau­er. Daher wird emp­foh­len, Kar­ten im Vor­ver­kauf unter ande­rem an fol­gen­den Stel­len zu erwer­ben: bvd Kar­ten­ser­vice Bam­berg (Lan­ge Stra­ße 39/41), Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der Bro­se Are­na (Forch­hei­mer Stra­ße), Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken Bam­berg (Guten­berg­stra­ße 1), Lot­to Hüm­mer Hall­stadt (Emil-Kem­mer-Stra­ße 19), Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), Annett´s Rei­se­bü­ro Hirschaid (Kirch­platz 5) oder online im Ticket­shop des FCE. Ob die Tages­kas­se am Spiel­tag öff­net oder geschlos­sen bleibt, rich­tet sich nach der Zahl der im Vor­ver­kauf abge­setz­ten Kar­ten und den dann noch zur Ver­fü­gung ste­hen­den Tickets. Die Ent­schei­dung, ob geöff­net wird oder nicht, kann durch­aus erst weni­ge Stun­den vor Spiel­be­ginn fallen.

Zu guter Letzt: Am kom­men­den Wochen­en­de, Frei­tag, 30. Juli, bis Sonn­tag, 1. August, wird das Wohn­zim­mer des FC Ein­tracht Bam­berg zur Kul­tur­büh­ne. Die Besu­cher dür­fen sich gleich auf meh­re­re Kon­zer­te und Kaba­rett­auf­füh­run­gen im Fuchs­park­sta­di­on freu­en. Der FCE tritt als Mit­ver­an­stal­ter auf, der Erlös aus dem Cate­ring kommt kom­plett der Jugend­ab­tei­lung des Ver­eins zugu­te. Kar­ten gibt es online unter: www​.restart​kul​tur​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.