Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 26.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Schlä­ger greift Poli­zi­sten an

Sonn­tag­nacht gegen 00.30 Uhr ereig­ne­te sich an der Bus­hal­te­stel­le Bun­sen­stra­ße / Anschütz­stra­ße auf offe­ner Stra­ße ein Körperverletzungsdelikt.

Zwei Bekann­te gerie­ten unter­ein­an­der in Streit. Ein 24-Jäh­ri­ger schlug dabei mit Fäu­sten auf sei­nen Wider­sa­cher ein. Das Opfer wur­de im Gesicht ver­letzt. Eine vor­bei­fah­ren­de Poli­zei­strei­fe wur­de auf den Kon­flikt auf­merk­sam. Als die Beam­ten schlich­tend ein­grif­fen, rich­te­te sich die Wut des 24-Jäh­ri­gen gegen die bei­den Poli­zi­sten. Der Mann ging in Angriffs­stel­lung, ball­te die Fäu­ste und stürm­te auf die Poli­zei­be­am­ten zu. Nur unter der Anwen­dung von unmit­tel­ba­ren Zwang, konn­te der Angriff gestoppt wer­den. Der 24-Jäh­ri­ge wur­de über­wäl­tigt. Dem Reni­ten­ten muss­ten Hand­schel­len ange­legt wer­den. Erst als die Per­so­na­li­en des Man­nes fest­stan­den und er sich sicht­lich beru­hig­te, durf­te er sei­nen Heim­weg antre­ten. Die Poli­zi­sten blie­ben unverletzt.

Der 24-Jäh­ri­ge muss sich auf­grund der Schlä­ge gegen sei­nen Bekann­ten wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten. Auch der Angriff auf die Poli­zei­be­am­ten hat Kon­se­quen­zen. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Wider­stands wur­de eingeleitet.

Ran­da­lie­rer in Büchen­bach unterwegs

Gleich meh­re­re Anru­fe gin­gen Sonn­tag­nacht gegen 2 Uhr bei der Poli­zei ein. Bür­ger teil­ten eine grö­ße­re Jugend­grup­pe mit, die ran­da­lie­rend durch Büchen­bach zieht.MFR 027 (2008–02-11) Die alar­mier­ten Poli­zei­strei­fen traf kurz dar­auf die besag­te Grup­pe in der Forch­hei­mer Stra­ße an. Mit dem Ein­tref­fen der Poli­zi­sten, flüch­te­ten meh­re­re Per­so­nen uner­kannt. Im Zuge der ein­ge­lei­te­ten Fahn­dun­gen, wur­den drei Jugend­li­chen ange­trof­fen. Aus die­ser Grup­pe gilt zumin­dest ein 16-Jäh­ri­ger als Tat­ver­däch­ti­ger. Dem jun­gen Mann wird vor­ge­wor­fen, zusam­men mit noch unbe­kann­ten Kom­pli­zen, meh­re­re Pkw beschä­digt zu haben. Im Ver­lauf der Nacht wur­den ins­ge­samt vier Fahr­zeu­ge bekannt, von denen jeweils die Außen­spie­gel abge­tre­ten wur­den. Der Sach­scha­den wird auf mind. 3.000,- Euro geschätzt.

Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung wur­den ein­ge­lei­tet. Die Suche nach den Mit­tä­tern läuft bereits. Zeu­gen des Vor­falls sowie evtl. wei­te­re Geschä­dig­te wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Van­da­lis­mus

Her­zo­gen­au­rach. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag kurz vor Mit­ter­nacht wur­de an der Bus­hal­te­stel­le Schüt­zen­gra­ben 20 die Glas­schei­be des Fahr­plan­aus­hangs zer­stört und der Abfall­ei­mer beschä­digt. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen die ver­däch­tig­ten Beob­ach­tun­gen gemacht haben, um dem Ver­ur­sa­cher die­ses Van­da­lis­mus zur Rechen­schaft zie­hen zu können.

Unfall­flucht

Her­zo­gen­au­rach – Beu­tels­dorf. Am Sonn­tag­mit­tag gegen 11.55 Uhr fuhr eine Auto­fah­re­rin vom Kreis­ver­kehr in Beu­tels­dorf in Rich­tung Erlan­gen und wich einem ent­ge­gen­kom­men­den Klein-Lkw (Kasten­wa­gen, Sprin­ter) aus, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Dabei ent­stand an ihrem schwar­zen Pkw rechts­sei­tig so gro­ßer Scha­den, dass das Fahr­zeug abge­schleppt wer­den muss­te. Der Lkw-Fah­rer fuhr ohne Anzu­hal­ten wei­ter. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht zur Klä­rung des Unfall­her­gan­ges eine Auto­fah­re­rin die hin­ter dem Lkw mit ihrem Pkw A 2 fuhr und Zeu­gin des Unfal­les ist. Die­se Frau hielt zunächst an und küm­mer­te sich um den Unfall.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Streit an Ska­te­an­la­ge eskaliert

Hem­ho­fen. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es an der Ska­te­an­la­ge in Hem­ho­fen zwi­schen einem bis­lang unbe­kann­ten, ca. 65 jäh­ri­gen Mann und zwei Kin­dern zu einer Strei­tig­keit. Anlass hier­für war offen­sicht­lich ein Rol­ler, wel­chen die Kin­der am Weges­rand abge­legt hat­ten. Der unbe­kann­te Mann, unter­wegs mit einem schwarz/​silberfarbenen E‑Bike samt Fahr­rad­ta­sche, echauf­fier­te sich über den Rol­ler, wel­cher sei­ner Ansicht nach den Weg blockier­te. Es kam daher zunächst zu einer Dis­kus­si­on, bei wel­cher der Mann letzt­lich han­greif­lich gegen­über den Kin­dern wur­de. Anschlie­ßend ent­fern­te sich die­ser in Rich­tung der ört­li­chen Feu­er­wehr. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt nun wegen Kör­per­ver­let­zung gegen den Unbe­kann­ten. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.