Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 25.07.2021

symbolfoto polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg vom 25.07.2021

Coburg – Ver­mut­lich mut­wil­lig umge­sto­ßen wur­de ein roter Motor­rol­ler der Mar­ke Yama­ha von einem bis dato Unbe­kann­ten. Der Vor­fall ereig­ne­te sich in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag Am Vik­to­ria­brun­nen. Durch die Wucht des Umsto­ßens ent­stan­den diver­se Krat­zer am Rol­ler und ein Scha­den von rund 250 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 zu melden.

Coburg – 2.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Sams­tag­mit­tag an der Kreu­zung Frankenbrücke/​Hutstraße. Der 84-jähir­ge Len­ker eines Renault woll­te von der Fran­ken­brücke kom­mend in die Hut­stra­ße abbie­gen. Zeit­gleich hat­te dies aller­dings aus der ande­ren Rich­tung ein 82-jäh­ri­ger Audi­fah­rer vor und es folg­lich zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge im Kreu­zungs­be­reich. Ver­let­zun­gen trug glück­li­cher­wei­se nie­mand davon. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von rund 2.000 Euro.

Coburg – In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag haben bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher eine Bau­stel­le Am Güter­bahn­hof auf­ge­sucht. Gewalt­sam haben die Täter zwei Bau­con­tai­ner auf­ge­he­belt und hier meh­re­re Schlüs­sel für ande­re Con­tai­ner ent­wen­det, mit denen sich sie ver­mut­lich Zutritt zum Auf­be­wah­rungs­ort der Arbeits­ge­rä­te, Werk­zeu­ge und dem Bau­ma­te­ri­al ver­schaf­fen woll­ten. Der ange­rich­te­te Sach- und Beu­te­scha­den wird auf rund 1.500 Euro geschätzt. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt wegen Ein­bruch­dieb­stahl und bit­tet um sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se unter 09561/645–0.

Coburg – Ziem­lich dreist war am Sams­tag, um 17.30 Uhr, der Fah­rer eines grau­en VW Polo, als die­ser an eine Lade­ram­pe eines Ein­kaufs­mark­tes in der Nior­ter Stra­ße fuhr. Der Mann, der grau-melier­te Haa­re und einen Voll­bart hat­te, stieg aus sei­nem Pkw aus, ging zur Ram­pe und ent­nahm dort aus einem Regal zwei Blu­men­sträu­ße. Ana­schlie­ßend ging er wie­der zu sei­nem Pkw, stieg ein und fuhr unbe­rührt davon. Das Gan­ze konn­te eine Mit­ar­bei­te­rin des Mark­tes beob­ach­ten, die dar­auf­hin die Poli­zei dar­über in Kennt­nis setz­te. In die­sem Zusam­men wer­den nun Zeu­gen des Vor­falls die Hin­wei­se auf den Fah­rer oder der Fah­rer selbst gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter09561/645–0 zu melden.

Land­kreis Coburg

Stadt Coburg und Lkr. Coburg – Gleich drei Unfäl­le inner­halb weni­ger Stun­den wur­den bei der Poli­zei in Coburg am spä­ten Sams­tag­abend gemel­det. Den Anfang mach­te am Sams­tag­abend, kurz nach 22.00 Uhr, die 20-jäh­ri­ge Len­ke­rin eines Ford Fie­sta, auf der Staats­stra­ße 2205 in Bad Rodach. Die jun­ge Dame erfass­te kurz vor der Ein­mün­dung nach Brei­ten­au einen Reh­bock. Durch den Zusam­men­prall wur­de das Tier getö­tet und am Pkw ent­stand ein Front­scha­den in Höhe von meh­re­ren tau­send Euro. Der zwei­te Wild­un­fall wur­de bei der Poli­zei am Sams­tag, um 23.00 Uhr, gemel­det. Hier hat der Fah­rer eines Audi Cabrio auf der CO5 zwi­schen Schot­ten­stein und Wels­berg ein Reh­kitz erfasst. Am Cabrio ent­stand augen­schein­lich kein Scha­den. Die drit­te Mel­dung über ein über­fah­re­nes Reh erreich­te die Cobur­ger Poli­zei um kurz vor Mit­ter­nacht. Hier hat der Fah­rer eines VW Tou­ran zwi­schen Oetting­shau­sen und Großwal­bur eben­falls ein Reh erfasst, wel­ches aber ver­mut­lich nur ver­letzt wur­de, da es nach dem Zusam­men­stoß ins angren­zen­de Feld rann­te. Nach ersten Ein­schät­zun­gen ent­stand am Pkw ein Scha­den von rund 500 Euro.

Wei­trams­dorf – Zu einem Unfall mit zwei ver­letz­ten Rad­fah­rern wur­de die Poli­zei am Sams­tag­mit­tag geru­fen. Die zwei Rad­ler, eine 41-jäh­ri­ge Frau aus Wei­trams­dorf und ein 79-jäh­ri­ger Mann kol­li­dier­ten auf dem Rad­weg zwi­schen Neun­dorf und Tam­bach mit­ein­an­der. Glück­li­cher­wei­se zogen sich bei­de nur leich­te Ver­let­zun­gen zu. Die Rad­le­rin wur­de zur ambu­lan­ten Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum Coburg ver­bracht. An den bei­den Draht­eseln ent­stand augen­schein­lich kein Schaden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach vom 25.07.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels vom 25.07.2021

Michel­au, Lkr. Lich­ten­fels – Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le eines 68-jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rers aus dem Stadt­ge­biet wur­de durch eine Strei­fe der Lich­ten­fel­ser Poli­zei am Sams­tag­nach­mit­tag Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein gerichts­ver­wert­ba­rer Alko­ma­ten­test ergab einen Wert von über 0,7 Pro­mil­le, was ein emp­find­li­ches Buß­geld und ein Fahr­ver­bot nach sich zieht. Eine Fahrt­un­ter­sa­gung wur­de vor­über­ge­hend ausgesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.