Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.07.2021

symbolfoto polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 25.07.2021

Bam­berg. Eine Anzei­ge wegen Dieb­stahl erwar­tet einen 81-jäh­ri­ger Bam­ber­ger. Ein Zeu­ge hat­te die Poli­zei am Sams­tag­mit­tag ver­stän­digt, dass der Mann von einem abge­stell­ten Fahr­rad einen Rei­fen­man­tel abmon­tier­te. Der Eigen­tü­mer des Rades, es han­delt sich um ein Her­ren­rad der Mar­ke Pega­sus, möge sich mit der Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 in Ver­bin­dung set­zen. Das Fahr­rad war in der Schild­stra­ße abge­stellt gewesen.

Bam­berg. Ins­ge­samt 22 Autos wur­den am Sams­tag, gegen 23 Uhr, am Hei­del­steig ange­gan­gen. Unbe­kann­te Täter klapp­ten an den gepark­ten Pkws die Außen­spie­gel ab und zer­kratz­ten teil­wei­se die Lackie­run­gen. Geschä­dig­te wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Bam­berg. Ein in der Luit­pold­stra­ße abge­stell­ter Rol­ler wur­de am Sonn­tag, gegen 4 Uhr, umge­wor­fen. Der Täter, ein jun­ger Mann, wur­de von einem Zeu­gen bei der Sach­be­schä­di­gung beob­ach­tet. Eine Absu­che nach dem Mann ver­lief aber negativ.

Bam­berg. Zwei ange­trun­ke­ne E‑Scooterfahrer wur­den am Sonn­tag, gegen 1 Uhr im Bereich der Zep­pe­lin­stra­ße ange­hal­ten. Die bei­den Bam­ber­ger waren zusam­men unter­wegs gewe­sen, bei der Kon­trol­le wur­de Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Bei den bei­den Män­nern wur­den Blut­ent­nah­men durchgeführt.

Bam­berg. Mit einer Bier­fla­sche wur­de am Sonn­tag, gegen 03 Uhr, ein 19-jäh­ri­ger in der Innen­stadt ange­grif­fen. Der Geschä­dig­te konn­te den Schlag aus­wei­chen, der Täter flüch­te­te. Eine Fahn­dung ver­lief nega­tiv, die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 25.07.2021

Schlüs­sel­feld. Am Orts­aus­gang Elsen­dorf kam in der Sams­tag­nacht ein Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw von der Fahr­bahn ab. Hier­bei durch­brach das Fahr­zeug das dor­ti­ge Brücken­ge­län­der und flog in den Stra­ßen­gra­ben. Ein wei­te­rer Fahr­zeug­insas­se flüch­te­te laut Zeu­gen blu­tend zu Fuß, noch bevor die Poli­zei ein­traf. Der Fahr­zeug­füh­rer wur­de durch den Unfall leicht ver­letzt. Ob der Fahr­zeug­füh­rer unter Alko­hol­ein­fluss stand, wird der­zeit noch ermit­telt. Am Fahr­zeug ent­stand jedoch ein Total­scha­den in Höhe von ca. 15.000 Euro. Die Brücke muss­te vor­erst durch die Feu­er­wehr gesperrt wer­den, bis die­se begut­ach­tet wer­den kann.

Hirschaid/​Friesen. Am Sams­tag­mor­gen wur­de der Poli­zei Bam­berg-Land mit­ge­teilt, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen Maschen­draht­zaun beschä­dig­te. Der Zaun wur­de hier­bei abge­ris­sen und ver­bo­gen. Der Unfall soll sich bereits am Frei­tag­abend ereig­net haben. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 500,- Euro. Beim Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers muss es sich um ein grö­ße­res Fabri­kat handeln.

Bisch­berg / Tüt­schen­ge­reuth. Bereits am Frei­tag ent­fern­te sich ein Ver­kehrs­teil­neh­mer uner­laubt von einer Unfall­stel­le. Wie der Poli­zei Bam­berg-Land mit­ge­teilt wur­de, beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer eine Regen­rin­ne, wel­che sich auf einer Höhe von über 4 Metern befin­det. Daher kommt als Ver­ur­sach­er­fahr­zeug ein Lkw oder Bus in Fra­ge kommt. Der Scha­den beträgt etwa 400,- Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Strul­len­dorf / Werns­dorf. Uner­laubt vom Unfall­ort ent­fern­te sich ein Ver­kehrs­teil­neh­mer, nach­dem er in der Amling­stadter Stra­ße ein vier­räd­ri­ges Leicht­kraft­fahr­zeug beschä­dig­te. Obwohl am Fahr­zeug ein Scha­den von 2000 Euro ent­stand, kam der Ver­ur­sa­cher sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nicht nach. Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich zwi­schen Frei­tag 14 Uhr und Sams­tag 13:30 Uhr ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg vom 25.07.2021

Strul­len­dorf. Direkt vom Ein­fä­del­strei­fen der Anschluss­stel­le Bam­berg-Süd, Rich­tung Nürn­berg, wech­sel­te am Sams­tag­abend die 51jährige Fah­re­rin eines Opel auf den lin­ken Fahr­strei­fen der A 73. Der dort mit höhe­rer Geschwin­dig­keit her­an­na­hen­de 22jährige Fah­rer eines Ford konn­te, trotz einer Voll­brem­sung, einen Auf­prall in das Heck des plötz­lich vor ihm auf­tau­chen­den Pkw nicht mehr ver­hin­dern. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht. Die wei­te­ren Insas­sen der Pkw blie­ben unver­letzt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 16000 Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 25.07.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 25.07.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 25.07.2021

Forch­heim. In der Nacht zum Sonn­tag ereig­ne­te sich auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Ker­s­bach und Hau­sen ein Ver­kehrs­un­fall. Ein 22-Jäh­ri­ger fuhr dabei mit sei­nem Opel von Ker­s­bach kom­mend. An Ein­mün­dung zur angren­zen­den Staats­stra­ße Rich­tung Hau­sen gelang es ihm jedoch nicht, sei­nen Pkw recht­zei­tig abzu­brem­sen. Viel­mehr über­fuhr er dabei ein gro­ßes Ver­kehrs­zei­chen und kam dahin­ter zum Ste­hen. Wenn­gleich der jun­ge Mann vor Ort ein Ver­sa­gen sei­ner Brem­sen gel­tend machen woll­te, brach­te ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­hol­test Auf­schluss zur ver­meint­li­chen Unfall­ur­sa­che. Da die­ser Test einen Wert von rund 0,9 Pro­mil­le ergab, muss­te sich der jun­ge Mann im Kli­ni­kum Forch­heim einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen, und sich dort zudem von sei­nem Füh­rer­schein ver­ab­schie­den. Gegen ihn wird nun wegen eines Ver­ge­hens der Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung ermittelt.

Eggols­heim, Lkr. Forch­heim. Auf­grund der Mit­tei­lung eines auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te in der Nacht zum Sonn­tag eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Forch­heim zwei jun­ge Män­ner im Alter von sech­zehn bzw. vier­und­zwan­zig Jah­ren fest­neh­men. Die bei­den jun­gen Män­ner wur­de zuvor dabei beob­ach­tet, wie sie sich in der Haupt­stra­ße an meh­re­ren Ver­kehrs­zei­chen zu schaf­fen mach­ten und die­se sogar beschä­dig­ten. Hier­bei ver­ur­sach­ten die­se einen Scha­den von rund 500 Euro. Gegen Bei­de wird nun wegen Sach­be­schä­di­gung ermittelt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 25.07.2021

Wie­sent­tal. Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag befuhr eine 62-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin die B470 von Mug­gen­dorf Rich­tung Streit­berg. Auf Höhe der Burg­rui­ne Nei­deck woll­te sie in dem Moment nach links in einen Feld­weg ein­bie­gen als sie von einem 23-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer über­holt wur­de. Es kam zum Zusam­men­stoß bei dem sich der Motor­rad­fah­rer leicht ver­letz­te. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 10.000 Euro.

Grä­fen­berg. Offen­bar auf Grund unzu­rei­chen­der Fahr­zeug­si­che­rung mach­te sich am Sams­tag­mit­tag in Grä­fen­berg ein gepark­tes Fahr­zeug selbst­stän­dig, roll­te zunächst gegen ein gepark­tes Fahr­zeug und stieß anschlie­ßend gegen eine Grund­stücks­mau­er. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 10.000 Euro.

Eber­mann­stadt / Gas­sel­dorf. Die PI Eber­mann­stadt führ­te am Sams­tag­vor­mit­tag auf der B470, Höhe Gas­sel­dorf, eine Geschwin­dig­keits­mes­sung durch. Im 70er-Bereich wur­den ins­ge­samt 6 Fahr­zeug­füh­rer bean­stan­det, der Schnell­ste wur­de mit einer Geschwin­dig­keit von 92km/​h gemessen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 25.07.2021

Kulm­bach. Ein Ran­da­lie­rer trieb in der Bahn­hofs­toi­let­te sein Unwe­sen und beschä­dig­te dort den Hand­tuchspen­der. In den frü­hen Frei­tag­mor­gen­stun­den riss ein bis­lang unbe­kann­ter Täter den in der öffent­li­chen Her­ren­toi­let­te ange­brach­ten Hand­tuch­au­to­ma­ten von der Wand. Dadurch wur­de die­ser völ­lig zer­stört. Der hier­bei ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu die­ser Tat geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kulm­bach in Ver­bin­dung zu set­zen. Ruf­num­mer: 09221/6090

Kulm­bach. Ein Unbe­kann­ter stieß in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag gegen ein gepark­tes Auto in der Blaich und küm­mer­te sich nicht. Die 52-jäh­ri­ge Geschä­dig­te hat­te ihren VW in die­sem Tat­zeit­raum von 19:45 bis 07:15 Uhr in der Blai­cher Str. am rech­ten Fahr­bahn­rand abge­stellt. Hier stieß der Täter offen­sicht­lich beim Ein- oder Aus­par­ken gegen den Golf der Geschä­dig­ten. Anstatt sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, ent­fern­te sich der Übel­tä­ter unbe­hel­ligt von der Unfall­stel­le. Am Fahr­zeug der Geschä­dig­ten hin­ter­ließ der Täter einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000 Euro. Hin­wei­se zu Unfall und ‑ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 entgegen.

Kulm­bach. Am Sams­tag­mit­tag gelang es einem bis­her unbe­kann­ten Dieb am Soc­cer­court ein Smart­pho­ne aus einem Ruck­sack zu ent­wen­den. Der jun­ge Besit­zer des Mobil­te­le­fons ließ sei­nen Ruck­sack in der Zeit von Sams­tag 13:00 Uhr – 13:30 Uhr auf dem Bolz­platz zwi­schen dem Fritz-Ein­kaufs­zen­trums und des Bahn­hofs für eini­ge Minu­ten unbe­ob­ach­tet. Die­se Gele­gen­heit nutz­te der Dieb, das in der Sei­ten­ta­sche des Ruck­sacks befind­li­che Smart­pho­ne an sich zu neh­men und damit zu ver­schwin­den. Das schwar­ze Mobil­te­le­fon hat­te noch einen Wert von etwa 50 Euro. Wer Hin­wei­se zu Tat oder Täter machen kann, wird gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 bei der Kulm­ba­cher Poli­zei zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.