Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

Die Vor­spei­se:

Bam­berg geht wei­ter vor­an in Sachen Umwelt­schutz! Im Gro­ßen und Gan­zen ist das ja voll­kom­men in Ord­nung! E‑Mobilität um die Regi­on von den Fabri­ken zu befrei­en, Fahr­rad­stadt damit auch ja kei­ner mehr in den Läden der Innen­stadt ein­kauft und nun wur­de sogar noch der Bril­len­glä­ser – Her­stel­ler mit der Urkun­de für den Umwelt und Kli­ma­pakt aus­ge­zeich­net. Bei dem Besuch des Herrn Bür­ger­mei­ster wäre ein Aus­tausch der Rosa­ro­ten Bril­len­glä­ser gegen Gleit­sicht­glä­ser ange­bracht gewe­sen, wur­de aber bei der Foto­ses­si­on wohl vergessen!
Egal!

Der Haupt­gang:

„Poli­zei sehnt Dis­co-Par­tys herbei“

Das glaub ich gut und ger­ne dass vor­al­lem die Rekru­ten der Bun­des­po­li­zei am Diens­tag mal wie­der fei­ern möch­ten (Insi­der) immer nur Strei­fe und mit Gleich­alt­ri­gen rum­strei­ten ist echt nicht die Erfül­lung des Lebens. Gemeint ist aber eher eine Dees­ka­la­ti­on der Par­ty-Näch­te auf öffent­li­chem Grund, da ja wei­ter­hin über­all in und um Bam­berg Hal­li-Gal­li-Drecks­aufest ist! Liest man in dem Arti­kel der Tages­pres­se wei­ter fin­det man ein paar Inter­views mit den Club­be­trei­bern der Stadt.

Erfreu­lich sind da Aus­sa­gen wie „Ent­we­der alle oder kei­ner“. Denn die­se Dis­kri­mi­nie­rung, die der König vor hat darf man nicht unter­stüt­zen! König Mar­kus von Bay­ern möch­te näm­lich im Sep­tem­ber die Clubs für Geimpf­te öff­nen. Er hat es also noch immer nicht begrif­fen, das auch der Mensch erster Klas­se das Virus in sich tra­gen und ver­brei­ten kann! Eher sub­op­ti­mal dann für Geimpf­te zu öff­nen, die dann als … wie sagen die Her­ren in Grau immer so schön … „Super­sprea­der“ fun­gie­ren. In der Dis­co aus­gie­big gefei­ert ohne wenn und aber und dann im Umfeld, seis Pri­vat oder Beruf­lich unge­impf­te anzu­stecken. Muss man mal wie­der nicht verstehen!

Ich bin noch immer der Mei­nung, daß die­ses Dra­ma nur in Schach gehal­ten wer­den kann wenn sich jeder Mensch zuhau­se mor­gens bevor er das Haus ver­las­sen möch­te selbst testet. Posi­tiv = bei ner Hot­line oder Haus­arzt wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se erfra­gen und Haus nicht ver­las­sen. Nega­tiv = Leb dein Leben in vol­len Zügen!! Setzt halt lei­der Ver­nunft und Intel­li­genz vor­aus! – Und Tests die zu 100% aus­sa­ge­kräf­tig sind.
Egal!!

Ein Zwi­schen­gang:

„Mit Axt auf­ein­an­der los“ heißt es im Poli­zei­be­richt die­ser Woche! Bei die­ser Über­schrift mal­te ich mir schon aus das Lego­las von Gim­li wäh­rend eines Streits in Mit­tel­er­de (Die Unte­re) ange­gan­gen wur­de, um einen Kelch Wein, oder eine hol­de Schön­heit. Waren aber nur zwei Total­aus­fäl­le, wo man sich schon mal fra­gen kann war­um zum Gei­er hat jemand in der Stadt eine Axt im Auto? Weih­nach­ten dau­ert noch und im Hain nen Baum schla­gen weil man nen Wol­per­tin­ger gese­hen hat, als Erklä­rung auch nicht glaubhaft!
Egal!!

Der Senft:

Viel­leicht kommts nur mir so vor, aber die Zei­chen­trick­fi­gu­ren Cap­tain Pla­net & the Pla­ne­teers aus mei­ner Kind­heit sind real gewor­den und blei­ben den­noch Zei­chen­trick­fi­gu­ren, hei­ßen nun „Fri­days for Future“ und demon­strie­ren, statt aktiv gegen Umwelt­ver­ge­hen von zb. Fir­men vor­zu­ge­hen! In Bam­berg zb. wer­den die Stadt­bus­se mit einer Pro­test­ak­ti­on am Frei­tag lahm­ge­legt! Ein­fach­ster Weg, der ledig­lich Unmut statt Zuspruch bei den Bewoh­nern för­dert. Gro­ßes Kino für einen Film den kei­ner sehen will! Da soll­te man mal recht­li­che Schrit­te gegen die Ver­an­stal­ter prü­fen, damit sie in jun­gen Jah­ren schon mal ler­nen das man sich nicht alles erlau­ben kann. Umwelt­schutz JA, doch was soll mit die­sen Frei­tags­ak­ti­vi­tä­ten erreicht werden???

Wenn ich als Schrei­ber­ling einer Glos­se voll mit Sar­kas­mus gegen eine Par­tei schie­ße die in einer Klein­stadt das Fahr­rad fah­ren för­dert und Pfand­be­cher ein­füh­ren möch­te, heißt das ja noch lan­ge nicht das dies so schlecht ist. Ich kri­ti­sie­re nur das Wie und Wo! Auf was ich hin­aus möch­te … die Poli­tik ist dafür ver­ant­wort­lich und an die muss appel­liert wer­den! Der all­ge­mei­ne Spieß­bür­ger hört doch, wie man in Zei­ten der Pan­de­mie merkt, auf alle Vor­ga­ben. Nur wenn sich dann die Län­der die­ser Erde nicht eini­gen kön­nen und wol­len hilft ein Schul­schwän­zen am Frei­tag nicht wirk­lich! Dann geht in die Poli­tik, grün­det eine Par­tei, wer­det DIE Par­tei, die mal nen Kanz­ler oder ne Kanz­le­rin stellt und ver­sucht so welt­weit was zu ändern! Aber sobald dies geschieht zählt auch für euch nur noch Macht und Pfo­fit­gier egal ob es die Gesund­heit des Pla­ne­ten oder der Men­schen kostet oder nicht, wetten?

By the way … wie­vie­le von die­sen Kids essen noch in Fast­foo­dre­stau­rants nach der Demo, wie­vie­le von die­sen Kids bestel­len Online Kla­mot­ten von diver­sen Shops und schicken die von gleich­alt­ri­gen gefer­tig­te Klei­dung quer durch Euro­pa, wie­vie­le fah­ren mit dem Rol­ler oder mit der 125er in die Schu­le, rau­chen und schmei­ßen die Kip­pe dann auf die Stra­ße, kau­fen dem Brat­an sei­nen Tee im Tetra Pack und nicht einen in der Glas­fla­sche, trin­ken nicht aus­schließ­lich Lei­tungs­was­ser, und wer baut sein Gemü­se (seis auch als Stadt­kind nur in nem Hoch­beet) selbst an, zie­hen Nutz­tie­re auf und ernäh­ren sich dann ein Jahr zb. von die­sem Tier (falls es nicht nur den sooooo gesun­den Soja aus Usbe­ki­stan Ost frisst) auf Urlaub die mit einer Flug­rei­se ver­bun­den ist ver­zich­ten, bei Wind und Wet­ter mitm Rad fäah­ren und die Hei­zung im Win­ter nicht auf Stu­fe 5 betrei­ben, wer hat es geschafft sei­nen Fami­li­en und Freun­des­kreis zu so einem Leben zu bewe­gen und wer hat statt­des­sen a drüm­mer Schelln bekom­men, ich könn­te ewig so fortfahren …

Aber genau des­halb sag ich ja,ab in die Poli­tik! Da seid ihr gut auf­ge­ho­ben mit eurem „Wein sau­fen und Was­ser predigen“!!!

Abschlie­ßend der schlaue Spruch der Woche:

„Die Welt erstickt in Pla­stik­tü­ten, die Ein­kaufs­ta­sche kanns verhüten.“

Unbe­kannt