Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 24.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Unfall mit hohem Sachschaden

Zu einem scha­dens­träch­ti­gen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den kam es am gest­ri­gen Nach­mit­tag gegen 16:15 Uhr in der Erlan­ger Innenstadt.

Eine 71-jäh­ri­ge Erlan­ge­rin befuhr die Güter­hal­len­stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung, als sie auf Höhe der Erlan­gen Arca­den nach links in die Güter­bahn­hof­stra­ße abbie­gen woll­te. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam sie wäh­rend des Abbie­ge­vor­gangs nach rechts von der Fahr­bahn ab und fuhr fron­tal gegen den dort ste­hen­den Ampelmast.

Die Dame erlitt einen Schock und klag­te über Kopf­schmer­zen, so dass sie vor­sorg­lich in die Kli­nik ver­bracht wur­de. Wei­te­re Per­so­nen wur­den glück­li­cher­wei­se nicht verletzt.

Der Mast wur­de durch die Kol­li­si­on umge­bo­gen und beschä­digt, der Scha­den dürf­te min­de­stens 3.000,- Euro betragen.

Der Scha­den am Pkw der 71-jäh­ri­gen hin­ge­gen wird von Sei­ten der Poli­zei auf ca. 17.000,- Euro geschätzt, was einem Total­scha­den gleich­kom­men dürfte.

Die nähe­ren Umstän­de des Unfalls sind noch unklar, die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam es zeit­wei­se zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen im Bereich der viel­be­fah­re­nen Kreuzung.

Meh­re­re Laden­die­be unterwegs

Gleich drei Laden­die­be hiel­ten am Frei­tag­nach­mit­tag die Erlan­ger Poli­zei auf Trab.

Gegen 15:30 Uhr gin­gen zwei jugend­li­che Mäd­chen, eine 14-jäh­ri­ge aus Erlan­gen und eine 13- jäh­ri­ge aus dem Land­kreis, gemein­sam auf „Ein­kaufs­tour“ und ent­wen­de­ten in einem Kauf­haus in der Innen­stadt gemein­sam Kos­me­tik­pro­duk­te im Wert von über 400,- Euro.

Bei­de wur­den beob­ach­tet und konn­ten ange­hal­ten wer­den. Sie wur­den der Poli­zei und anschlie­ßend ihren Eltern über­ge­ben. Die Poli­zei hat ein Straf­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stahls ein­ge­lei­tet, wobei die 13-jäh­ri­ge auf­grund ihres Alters noch als straf­un­mün­dig gilt.

Gegen 17:00 Uhr kam es dann zu einem Dieb­stahl von zwei hoch­wer­ti­gen Par­fums in einer Dro­ge­rie in der Innen­stadt. Ein 18-jäh­ri­ger Bam­ber­ger hat­te die Arti­kel im Wert von 190,- Euro ein­ge­steckt und war dabei beob­ach­tet wor­den. Auch er muss sich nun wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Gegen 19:00 Uhr dann betra­ten zwei jun­ge Damen ein Beklei­dungs­ge­schäft in einem Ein­kaufs­zen­trum. Wäh­rend eine der bei­den die Ver­käu­fe­rin ablenk­te, ent­wen­de­te die zwei­te Schmuck aus der Aus­la­ge und ging flüchtig.

Im wei­te­ren Ver­lauf kam es zu einer Strei­tig­keit zwi­schen der Ver­käu­fe­rin und der ersten Dame, da die­se fest­ge­hal­ten wer­den soll­te. Die­se riss sich schließ­lich los und ging eben­falls flüchtig.

Hier­bei ver­letz­te sich die Ver­käu­fe­rin leicht.

Der Ent­wen­dungs­scha­den lässt sich noch nicht bezif­fern, die­ser muss erst durch den Inha­ber des Ladens ermit­telt werden.

Die bei­den Ver­däch­ti­gen wer­den wie folgt beschrieben:

  • Bei­de ca. 22 Jah­re alt und ca. 170 cm groß, bei­de ver­mut­lich ost­eu­ro­päi­scher Abstammung,
  • eine schwarz, die ande­re weiß geklei­det, bei­de mit lan­gen schwar­zen Haa­ren zum Zopf gebunden;

Die Poli­zei hat nun ein Straf­ver­fah­ren u.a. wegen Laden­dieb­stahls gegen unbe­kannt eingeleitet.

Mög­li­che Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Erlan­gen-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen (09131/760–0).

Zwei Per­so­nen­grup­pen gera­ten anein­an­der Zu einer zunächst ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung zwei­er zum Teil erheb­lich alko­ho­li­sier­ter Per­so­nen­grup­pen kam kurz nach Mit­ter­nacht auf dem Schloss­platz in Erlangen.

Im wei­te­ren Ver­lauf schlu­gen zwei Jugend­li­che einen 22-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis nieder.

Als die­ser auf dem Boden zum Lie­gen kam, schlu­gen sie wei­ter auf ihn ein, so dass die­ser leicht ver­letzt wurde.

Einer der bei­den Schlä­ger, ein 15-jäh­ri­ger aus Erlan­gen, konn­te fest­ge­nom­men wer­den. Er wur­de zur Poli­zei ver­bracht und sei­ner Mut­ter über­ge­ben. Der zwei­te konn­te zunächst uner­kannt entkommen.

Die Erlan­ger Poli­zei hat nun ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet, die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Betrun­ke­ner Rad­fah­rer „früh“ unterwegs

Bereits früh betrun­ken unter­wegs war ein 40-jäh­ri­ger Erlan­ger in der Hart­mann­stra­ße, als er mit sei­nem Fahr­rad gegen 11:00 Uhr einer Strei­fe der Erlan­ger Poli­zei auf­grund sei­ner Fahr­wei­se auffiel.

Im Anschluss bestä­tig­te sich: der Mann brach­te es beim Alko­hol­test auf 1,7 Pro­mil­le. Er muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – Land

Betrun­ke­ner Fahr­rad­fah­rer ver­ur­sacht Verkehrsunfall

Wel­ler­stadt – In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, gegen 01.45 Uhr, wur­de der Poli­zei ein gestürz­ter Fahr­rad­fah­rer in der Königs­ber­ger Stra­ße mit­ge­teilt, der stark im Gesicht blu­te­te. Der 40-jäh­ri­ge Mann aus der Ober­pfalz war mit einem Freund auf dem Weg nach Hau­se, als er den ord­nungs­ge­mäß, am rech­ten Fahr­bahn­rand abge­stell­ten Pkw über­sah und dage­gen fuhr. An dem Pkw ent­stand hier­durch ein Sach­scha­den in Form von Krat­zern und Del­len an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te, die Scha­dens­hö­he wird auf ca. 2500 Euro geschätzt. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de bei dem Mann Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,5 Pro­mil­le. Ihn erwar­te­te nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Straßenverkehrs.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Gekränk­ter Autofahrer

Die Äuße­rung eines 20jährigen in Bezug auf das von einem jun­gen Mann gefah­re­ne Auto brach­te die­sen so in Rage, dass er zuschlug. Der 20jährige war wohl der Ansicht, das eher hoch­prei­si­ge Auto kön­ne dem Fah­rer nicht gehö­ren und hat­te dies kund­ge­tan. Der Auto­fah­rer such­te nach dem Faust­schlag mit sei­nem Vehi­kel das Wei­te und nun ermit­telt die Poli­zei Höchstadt wegen Körperverletzung.

Betrun­ke­ne Autofahrerin

Eine 55jährige Auto­fah­re­rin wur­de am Frei­tag­abend eine Stun­de vor Mit­ter­nacht in Höchstadt einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­te sich her­aus, dass sie alko­ho­li­siert mit etwas über einem Pro­mil­le unter­wegs war. Da sich der Wert noch im Bereich einer Ord­nungs­wid­rig­keit befand, erwar­tet die Dame nun ein Buß­geld­ver­fah­ren. Dies wird mit min­de­stens 500 Euro und einem Fahr­ver­bot von einem Monat geahn­det, je nach­dem, ob schon vor­her sol­che Ver­stö­ße began­gen wurden.

Frau wur­de belästigt

Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt wegen eines Vor­fal­les am Frei­tag gegen 19.30 Uhr in einem öffent­li­chen Bus der Linie 205. Ein bis­lang unbe­kann­ter, ca. 70jähriger Mann mit einem Rol­la­tor öff­ne­te sei­ne Hose, griff hin­ein und befrie­dig­te sich offen­sicht­lich selbst. Dabei such­te er auch noch den Blick­kon­takt zu einer jun­gen Frau. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 entgegen.

Anhän­ger umgekippt

Beim Abtrans­port von Heu­bal­len pas­sier­te einem Trak­tor­fah­rer am Frei­tag­nach­mit­tag ein Miss­ge­schick beim Anfah­ren, so dass der Anhän­ger mit der Ladung umkipp­te und Schä­den an der Teer­decke der öst­li­chen Zufahrt zur B 470 von Adels­dorf hin­ter­ließ. Der Schlep­per war wohl so stark, dass er beim Anfah­ren nach links den ein­ach­si­gen Anhän­ger ein­fach umge­ris­sen hat. Kor­rek­ter­wei­se wur­de die Poli­zei zur Auf­nah­me der Schä­den an der Stra­ße hin­zu­ge­zo­gen. Der Anhän­ger wur­de nur leicht beschä­digt und konn­te von dem Fah­rer unter Zuhil­fe­nah­me eines zwei­ten Trak­tors leicht wie­der auf­ge­stellt werden.