Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 24.07.2021

Symbolbild Polizei

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Pan­ne – und weg!

A 73 / Mee­der. Am frü­hen Frei­tag­abend wur­den Poli­zei und Ret­tungs­kräf­te zu einem „qual­men­den“ Klein­trans­por­ter auf die A 73 nahe Dros­sen­hau­sen geru­fen. Bei Ein­tref­fen der Feu­er­wehr war das pan­nen-beding­te Klein­feu­er bereits erlo­schen. Jedoch war weit und breit kein Fahr­zeug­füh­rer auf­find­bar. Den Spe­zia­li­sten der Cobur­ger Ver­kehrs­po­li­zei gelang es durch umfang­rei­che Ermitt­lun­gen, den 35 Jah­re alten Fah­rer tele­fo­nisch zu errei­chen. Die­ser erzähl­te zunächst, dass eine Ver­wand­te das Auto gefah­ren sei. Nach­dem dies leicht wider­legt wer­den konn­te, gab der Mann aus Bam­berg auf und zeig­te sich den Beam­ten. Er hat­te sich in einem Wald­stück neben der Auto­bahn ver­steckt. Der Grund hier­für war ein­fach: Er hat­te nicht die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis. Nun muss­te er sich tat­säch­lich von Ver­wand­ten abho­len las­sen und die Abschlep­pung des Fahr­zeugs orga­ni­sie­ren. Gegen ihn wird Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Um Braut­kleid betrogen

(Kro­nach) Ihr Braut­kleid bot eine Frau aus Kro­nach bei einem spe­zi­el­len Ver­kaufs­por­tal für Hoch­zeits­klei­dung für 250 Euro zum Ver­kauf an und fand auch umge­hend einen Inter­es­sen­ten, aller­dings mit Wohn­sitz in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Wenig teil­te die­ser Inter­es­sent mit, dass er das Kleid per Pay­Pal bezahlt habe und über­sand­te eine Bestä­ti­gung des Bezahl­dien­stes. Stut­zig wur­de die Ver­käu­fe­rin des Klei­des, als der ver­meint­li­che Pay­Pal-Dienst sie wenig spä­ter auf­for­der­te, zur Ver­sand­ab­si­che­rung iTu­nes-Gut­schei­ne zu kau­fen und die Ein­lö­se­codes der Gut­schei­ne zu über­mit­teln. Bei genaue­rer Prü­fung stell­te sich dann her­aus, dass sie auf eine gefälsch­te Pay­Pal-Nach­richt her­ein­ge­fal­len war. Eine Bezah­lung des Klei­des war zu kei­ner Zeit erfolgt. Aller­dings befand sich das Braut­kleid zu die­ser Zeit bereits auf dem Weg nach Amerika.

Spie­gel abge­fah­ren und geflüchtet

(Kro­nach) Im Kro­nacher Stadt­teil Zie­gel­er­den stand am gest­ri­gen Abend ein wei­ßer Sko­da an der Orts­durch­fahrts­stra­ße ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand geparkt, als ein stadt­ein­wärts fah­ren­der Pkw zu dicht vor­bei­fuhr und den Spie­gel des Sko­da abriss. Ein Zeu­ge, der durch den lau­ten Knall auf den Unfall auf­merk­sam wur­de, sah ledig­lich einen dunk­len Pkw als Ver­ur­sa­cher, die Auto­mar­ke oder das Kenn­zei­chen konn­te er aller­dings nicht erken­nen. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern setz­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Kro­nach in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall unter Alkoholeinfluss

(Wal­len­fels) Im Orts­be­reich von Wal­len­fels stieß gestern Abend ein Sko­da­fah­rer gegen die lin­ke Sei­te eines am rech­ten Fahr­bahn­rand ord­nungs­ge­mäß gepark­ten VW Polo und beschä­dig­te die­sen erheb­lich. Hin­zu­ge­kom­me­ne Anwoh­ner hiel­ten den Unfall­fah­rer, der sicht­lich alko­ho­li­siert war, bis zum Ein­tref­fen der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe fest. Bei dem Mann, der glück­li­cher­wei­se unver­letzt blieb, wur­de eine Blut­ent­nah­me in der Fran­ken­wald­kli­nik ver­an­lasst, sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. Der Scha­den an bei­den Autos beträgt etwa 8000 Euro.

Lau­te Musik im LGS-Gelände

(Kro­nach) Durch lau­te Musik wur­de eine Poli­zei­strei­fe gestern Nacht auf eine Grup­pe von etwa 30 Per­so­nen auf­merk­sam, die sich im LGS-Gelän­de im Bereich der See­büh­ne auf­hiel­ten. Allen Per­so­nen, zumeist Jugend­li­che, wur­de nach zurück­lie­gend gehäuf­ten Anwoh­ner­be­schwer­den ein Platz­ver­weis erteilt, dem die jun­gen Leu­te auch umge­hend Fol­ge lei­ste­ten. Etwa eine Stun­de spä­ter hat­ten sich im glei­chen Bereich aber­mals Per­so­nen ein­ge­fun­den, die durch über­mä­ßi­ge Laut­stär­ke auf­fie­len. Auch die­ser neu­er­li­chen Per­so­nen­grup­pe wur­de ein Platz­ver­weis erteilt, den auch die­se befolgten.

Sach­be­schä­di­gung

(Küps) Von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de auf dem Sport­ge­län­de des Fuß­ball­ver­eins in Ober­lan­gen­stadt die Ein­gangs­tü­re der dor­ti­gen Brat­wurst­bu­de beschä­digt. Ein Unbe­kann­ter hat­te völ­lig wahl­los mit einem Gegen­stand auf die Türe ein­ge­dro­schen, die danach eine Viel­zahl von Del­len auf­wies. Der Scha­den liegt bei etwa 200 Euro. Sofern Zeu­gen ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen gemacht haben, möch­ten sie die­se der Poli­zei in Kro­nach mitteilen.