Lücken­schluss in Pödel­dorf: Dia­ko­nie-Tages­pfle­ge Ellern­Park eingeweiht

Segen für den EllernPark / Foto: Diakonie

Segen für den Ellern­Park / Foto: Diakonie

„Man kann nir­gend­wo bes­ser auf­ge­ho­ben sein, wie hier: sehr schö­ne Räum­lich­kei­ten und das beste Team.“ Die­ses Kom­pli­ment mach­te Wolf­gang Möhr­lein, Lit­zen­dorfs 1. Bür­ger­mei­ster, der Tages­pfle­ge Ellern­Park, die die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim im Orts­teil Pödel­dorf anbie­tet. In Betrieb genom­men wor­den war sie bereits im Dezem­ber – mit­ten im Win­ter-Lock­down. Jetzt fei­er­ten die Tages­pfle­ge-Gäste, Ange­hö­ri­ge, Dia­ko­nie-Mit­ar­bei­ten­de und die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner der benach­bar­ten Ser­vice-Woh­nun­gen die Ein­wei­hung des Ellern­Parks mit einem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst im Gar­ten der Tagespflege.

Ver­bin­den­der Segen

„Das Alter ist nichts für Feig­lin­ge“, so Pfar­re­rin Ker­stin Kow­al­ski von der evang.-luth. Auf­er­ste­hungs­kir­che: „Neu anfan­gen braucht eben­falls Mut. Lasst uns etwas Neu­es mit Got­tes Segen anfan­gen.“ Gemein­sam mit ihrem katho­li­schen Kol­le­gen Pfar­rer Maria­nus Schramm von der kath. Kir­chen­ge­mein­de Lit­zen­dorf spen­de­te sie den Fest­gä­sten und der Ein­rich­tung den Segen: „Er soll Sie alle hier mit­ein­an­der ver­bin­den – die Tages­pfle­ge-Gäste, Bewoh­ner des Ellern­Parks, Dia­ko­nie-Mit­ar­bei­ten­de und Angehörige.“

Ent­la­stung und Förderung

„Für uns als Dia­ko­nie ist nicht nur die Inbe­trieb­nah­me einer neu­en Ein­rich­tung wich­tig, son­dern auch der christ­li­che Segen“, beton­te Chri­sti­ne Aßhoff, zustän­di­ge Abtei­lungs­lei­te­rin ambu­lan­te und teil­sta­tio­nä­re Alten­hil­fe. Seit mehr als zehn Jah­ren sei die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim in Lit­zen­dorf behei­ma­tet – zunächst mit dem Senio­ren­zen­trum Katha­ri­na von Bora, seit Kur­zem auch mit dem Ange­bot der ambu­lan­ten Pfle­ge durch die Dia­ko­nie­sta­ti­on Bam­berg. „Wir haben immer gut mit der Gemein­de zusam­men­ge­ar­bei­tet und uns wohl gefühlt. Die Tages­pfle­ge Ellern­Park, die wir mit Bay­ern­Ca­re als Part­ner ver­wirk­li­chen konn­ten, schließt jetzt noch die Lücke, mit der wir pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen und ihre Ange­hö­ri­gen unter­stüt­zen kön­nen.“ Sie freu­te sich, dass die Bele­gung der Tages­pfle­ge mit den sin­ken­den Inzi­denz­wer­ten zuge­nom­men habe und dank­te den Tages­pfle­ge-Mit­ar­bei­ten­den und der lei­ten­den Pfle­ge­fach­kraft Ljil­ja­na Götz für das Durch­hal­ten: „Sie sind ein tol­les Team, das mit viel Enga­ge­ment und Herz für die Gäste und Ange­hö­ri­gen da ist.“ Das bestä­tig­te Bür­ger­mei­ster Wolf­gang Möhr­lein: „Mir haben Nut­zer der Tages­pfle­ge bereits berich­tet, dass die­ses Ange­bot einer­seits Ange­hö­ri­ge ent­la­stet und ande­rer­seits die Senio­ren för­dert.“ Ljil­ja­na Götz lud im Anschluss an den Got­tes­dienst alle Gäste, dar­un­ter auch Rai­mund Köh­ler, Senio­ren­be­auf­trag­ter der Gemein­de, und Dr. Nor­bert Kern, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim, zu einem gemüt­li­chen Som­mer­fest mit Lecke­rei­en vom Grill und Kaf­fee und Kuchen ein.

Die Dia­ko­nie-Tages­pfle­ge Ellern­Park in Lit­zen­dorf-Pödel­dorf ist aus­ge­legt für 20 Gäste. Pfle­ge­be­dürf­ti­ge und an Demenz erkrank­te Men­schen fin­den hier Gesell­schaft, wer­den pro­fes­sio­nell betreut und indi­vi­du­ell geför­dert. Gleich­zei­tig wer­den pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge ent­la­stet, ohne dass die Betrof­fe­nen dau­er­haft ihre gewohn­te Umge­bung ver­las­sen müs­sen. Geöff­net ist die Tages­pfle­ge von 8:30 bis 16:30 Uhr. Inter­es­sier­te kön­nen auch einen Schnup­per­tag ver­ein­ba­ren unter Tel. 09505 804 98 90 oder via Mail: tagespflegeellernpark@​dwbf.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.