Bam­berg, Hof und Bay­reuth tre­ten Trä­ger­ver­bund der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken bei

Ober­fran­ken­wei­tes Enga­ge­ment zum Woh­le pfle­ge­be­dürf­ti­ger Men­schen und Ange­hö­ri­ger gestärkt

Die Land­krei­se Bam­berg, Hof und Forch­heim bewar­ben sich 2019 gemein­sam um die Trä­ger­schaft der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken. Sie erhiel­ten den Zuschlag und instal­lier­ten am Land­rats­amt Bam­berg die Haupt- sowie am Land­rats­amt Hof die Außen­stel­le. Nun ver­grö­ßert sich der Trä­ger­ver­bund der Fach­stel­le um die kreis­frei­en Städ­te Bam­berg, Hof und Bay­reuth. Die Ver­tre­ter aller Trä­ger­kom­mu­nen unter­zeich­ne­ten in den letz­ten Tagen auf digi­ta­lem Weg den neu­en Koope­ra­ti­ons­ver­trag, sodass die Koope­ra­ti­ons­er­wei­te­rung nun offi­zi­ell besie­gelt wur­de. Ein Fest­akt wie bei der Unter­zeich­nung des ersten Ver­tra­ges in Anwe­sen­heit der dama­li­gen baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml muss­te coro­nabe­dingt entfallen.

Die Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken ver­steht sich als zen­tra­le Anlauf­stel­le in der Regi­on für alle Fra­gen rund um Demenz, Ange­bo­te zur Unter­stüt­zung im All­tag und Bera­tung in der Pfle­ge. Mit öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen – wie zuletzt dem Online-Fach­tag „Teil­ha­be­mög­lich­kei­ten schaf­fen für Men­schen mit Demenz“ – sen­si­bi­li­siert sie auf Trä­ger- und Betrof­fe­nen­ebe­ne für das The­ma in der Gesell­schaft. Die Fach­stel­le stößt die Schaf­fung demenz­freund­li­cher Struk­tu­ren an und berät inter­es­sier­te Trä­ger beim Auf­bau von Teil­ha­be- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten. Zudem dient sie pfle­ge­be­dürf­ti­gen und/​oder demen­z­er­krank­ten Men­schen und ihren Ange­hö­ri­gen als Lot­sin zu Bera­tungs- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten, um so die pas­sen­de Anlauf­stel­le leich­ter zu fin­den und die indi­vi­du­el­le Bela­stun­gen zu ver­rin­gern. Alle Lei­stun­gen der Fach­stel­le erfol­gen kosten­los und trä­ge­r­un­ab­hän­gig für ganz Oberfranken.

Die als Trä­ger betei­lig­ten Kom­mu­nen brin­gen bei den halb­jähr­li­chen Pla­nungs­tref­fen der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken Vor­schlä­ge für in ihrer Regi­on gewünsch­te Pro­jek­te, Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen ein, die auf ganz Ober­fran­ken aus­ge­wei­tet wer­den kön­nen. So beglei­tet die Fach­stel­le das Pro­jekt „Leben mit Demenz in der Kom­mu­ne“, das der­zeit in Stadt und Land­kreis Hof anläuft und mit ver­schie­de­nen Bau­stei­nen wie Schu­lun­gen für inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger oder für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge demenz­freund­li­che­re Struk­tu­ren in Städ­ten und Gemein­den anbahnt. In der Regi­on Bay­reuth sol­len in Abstim­mung mit bera­ten­den Stel­len vor Ort flä­chen­deckend soge­nann­te Demenz Part­ner-Schu­lun­gen auf den Weg gebracht wer­den, um nied­rig­schwel­lig das The­ma öffent­li­cher zu machen. In Zusam­men­ar­beit mit der Demenz­in­itia­ti­ve für Stadt und Land­kreis Bam­berg führt die Fach­stel­le die Schu­lung der „Geschul­ten Part­ner“ durch. Für den Land­kreis Forch­heim ist ein ähn­li­ches For­mat in Pla­nung, das Anlauf­stel­len des täg­li­chen Lebens im Umgang mit Demen­z­er­krank­ten ver­traut macht und so für eine bes­se­re Teil­ha­be sorgt.

Die Land­rä­te Johann Kalb, Dr. Her­mann Ulm und Dr. Oli­ver Bär, Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la sowie die Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger und Andre­as Star­ke begrü­ßen den erwei­ter­ten Koope­ra­ti­ons­ver­bund aus­drück­lich: „Ein enges Mit­ein­an­der ist för­der­lich, um Ange­bo­te gemein­sam auf den Weg und die The­men Demenz und Pfle­ge näher an die betrof­fe­nen Men­schen vor Ort zu brin­gen.“ Die drei Mit­ar­bei­te­rin­nen der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken, Ker­stin Hof­mann, Patri­cia Rein­hardt und Ute Hop­per­diet­zel ste­hen in inten­si­vem Aus­tausch mit den Senio­ren­ver­ant­wort­li­chen der Kom­mu­nen, Romy Eber­lein, Land­kreis Forch­heim, Maarit Stier­le, Land­kreis Bam­berg, Ste­fa­nie Hahn, Stadt Bam­berg, Bri­git­te Nürn­ber­ger, Stadt Bay­reuth und Dr. Katha­ri­na Bunz­mann, Stadt Hof (der Land­kreis Hof besetzt die Stel­le der­zeit neu). Ziel ist es, sich bes­ser zu ver­net­zen und Syn­er­gien zum Woh­le der hil­fe­be­dürf­ti­gen Ein­woh­ner zu nutzen.

Die Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken ver­öf­fent­lich vier­tel­jähr­lich einen News­let­ter, der bei Inter­es­se über info@​demenz-​pflege-​oberfranken.​de abon­niert wer­den kann. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen sind tele­fo­nisch erreich­bar unter 0951/700 36 0 82.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.