Grü­ne for­dern rasche Reak­ti­vie­rung der Werrabahn

Coburg. Die Bahn­lücke zwi­schen Eis­feld und Coburg muss so schnell wie mög­lich geschlos­sen wer­den, da sind sich die Grü­nen in Thü­rin­gen und Bay­ern einig. Der Strecken­ab­schnitt kann vie­le thü­rin­gi­sche Pendler*innen schnell und bequem nach Coburg beför­dern und spielt auch für den Güter­ver­kehr eine wich­ti­ge Rolle.
„End­lich hat die Bahn ange­kün­digt, die Wer­ra­bahn zu reak­ti­vie­ren. Wir thü­rin­gi­schen Grü­nen for­dern das seit Jah­ren, nun muss der Plan zügig und ent­schlos­sen umge­setzt werden.“

„Jahr­zehn­te­lang stand das Auto im Mit­tel­punkt deut­scher Ver­kehrs­po­li­tik, Stau und Abga­se inklu­si­ve. Ich set­ze mich dafür ein, dass Ver­kehrs­po­li­tik neu gedacht wird.“ Johan­nes Wag­ner Aus die­sem Grund laden Kat­rin Göring-Eckardt, MdB, und Johan­nes Wag­ner, Bun­des­tags­kan­di­dat im Wahl­kreis Coburg-Kro­nach am Diens­tag, 27. Juli 2021 zu einer Rad­tour ent­lang der still­ge­leg­ten Wer­ra­bahn ein. Gemein­sam mit Kreis­tags­mit­glied Katha­ri­na Schmidt und der ver­kehrs­po­li­ti­schen Spre­che­rin der Land­tags­frak­ti­on von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen Thü­rin­gen, Lau­ra Wahl, MdL, soll auf die bedeu­ten­de Bahn­strecke auf­merk­sam gemacht wer­den. Die Rad­tour beginnt um 13:00 Uhr in Neu­kir­chen (Treff­punkt am Mirs­dor­fer Weg). Von dort aus fah­ren alle Betei­lig­ten und Gäste bis ca. 14:00 Uhr ent­lang der Bahn­strecke nach Eis­feld (End­sta­ti­on am Markt­platz). Dort wol­len die bei­den Inter­es­sier­te sowie Vertreter*innen der Medi­en über die anste­hen­den Maß­nah­men informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.