Lud­wig­schor­gast: Klein­kind in Was­ser­becken ertrunken

symbolfoto polizei

LUD­WIG­SCHOR­GAST, LKR. KULM­BACH. Zeu­gen bemerk­ten am Diens­tag­mit­tag ein leb­lo­ses Klein­kind in einem Was­ser­auf­fang­becken und wähl­ten den Not­ruf. Sofort ein­ge­lei­te­te Reani­ma­ti­ons­ver­su­che blie­ben erfolg­los. Das Kind starb wenig spä­ter auf der Inten­siv­sta­ti­on eines Kli­ni­kums. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nahm die Ermittlungen.

Gegen 12.15 Uhr fan­den Zeu­gen das zwei­jäh­ri­ge Klein­kind in dem Was­ser­auf­fang­becken auf einem Pri­vat­grund­stück in Lud­wig­schor­gast. Trotz sofor­ti­ger Reani­ma­ti­ons­ver­su­che von Erst­hel­fern und den ver­stän­dig­ten Ein­satz­kräf­ten von Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehr ver­starb der Jun­ge wenig spä­ter in der Kinderklinik.

Nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand befand sich der Zwei­jäh­ri­ge zunächst auf dem benach­bar­ten Grund­stück einer Ein­rich­tung und ent­fern­te sich in einem unbe­merk­ten Moment. Auf bis­lang unbe­kann­te Wei­se geriet der Bub anschlie­ßend in das etwa andert­halb Meter tie­fe Wasserbecken.

Die genau­en Umstän­de des tra­gi­schen Unglücks­falls sind nun Gegen­stand der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermittlungen.

Die Fami­lie des ver­stor­be­nen Jun­gen wird der­zeit von Seel­sor­gern psy­cho­lo­gisch betreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.