Land­kreis Hof infor­miert: Frei­staat Bay­ern beschließt Sofort­hil­fen für Betrof­fe­ne von Hochwasser

Die Unwet­ter und damit ein­her­ge­hen­den star­ken Regen­fäl­le ver­gan­ge­ne Woche haben im Land­kreis Hof gro­ße Schä­den hin­ter­las­sen. Laut ersten Schät­zun­gen, die der Land­kreis gemein­sam mit den Gemein­den zusam­men­ge­tra­gen hat, belau­fen sich die pri­va­ten, gewerb­li­chen sowie kom­mu­na­len Schä­den im Land­kreis Hof auf rund 55 Mil­lio­nen Euro.

Die­ser Scha­dens­mel­dung zugrun­de lie­gend, hat der Frei­staat Bay­ern in sei­ner heu­ti­gen Kabi­netts­sit­zung beschlos­sen, zur Lin­de­rung der aku­ten Not­la­ge und zur Besei­ti­gung der ent­stan­de­nen Schä­den Sofort­hil­fen bereit­zu­stel­len. Dem­nach stellt der Frei­staat Bay­ern zunächst 50 Mil­lio­nen Euro für Betrof­fe­ne in den Land­krei­sen Hof, Berch­tes­ga­de­ner Land, Ans­bach, Neu­stadt an der Aisch/​Bad Winds­heim, Erlangen/​Höchstadt, Fürth, Kit­zin­gen und Schwein­furt zur Verfügung.

Für betrof­fe­ne Pri­vat­haus­hal­te in die­sen Gebie­ten ste­hen fol­gen­de Sofort­hil­fen des Finanz­mi­ni­ste­ri­ums zur Verfügung:

  • Es wird eine Sofort­hil­fe „Haushalt/​Hausrat“ in Höhe von bis zu 5.000 Euro je Haus­halt gewährt (bei Ver­si­cher­bar­keit Abschlag von 50 %).
  • Zudem wird eine Sofort­hil­fe „Ölschä­den an Gebäu­den“ in Höhe von bis zu 10.000 Euro je Wohn­ge­bäu­de gewährt (bei Ver­si­cher­bar­keit Abschlag von 50 %).

Auch für Unter­neh­men und Ange­hö­ri­ge Frei­er Beru­fe sowie für die Land- und Forst­wirt­schaft wer­den laut Staats­re­gie­rung Sofort­hil­fen gewährt.

Bei dro­hen­der Exi­stenz­ge­fähr­dung wer­den zudem Zuschüs­se aus dem Här­te­fonds an Pri­vat­haus­hal­te, Gewer­be­be­trie­be, selbst­stän­dig Täti­ge und Unter­neh­men der Land- und Forst­wirt­schaft (Hil­fe­lei­stun­gen je nach finan­zi­el­ler Lei­stungs­kraft der Geschä­dig­ten bis max. 100 %; kei­ne Über­kom­pen­sa­ti­on) gewährt.

Dane­ben ste­hen allen vom Hoch­was­ser Betrof­fe­nen steu­er­li­che Erleich­te­run­gen und für die Wie­der­her­stel­lung der kom­mu­na­len Infra­struk­tur die ein­schlä­gi­gen För­der­pro­gram­me aus dem Finanz­aus­gleichs­ge­setz (FAG) zur Verfügung.

Über zusätz­li­che Auf­bau­hil­fen wer­de in enger Abstim­mung mit der Bun­des­re­gie­rung entschieden.

„Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Land­kreis Hof sind durch die Unwet­ter-Schä­den der ver­gan­ge­nen Woche erheb­lich betrof­fen, sei es im pri­va­ten oder aber auch im gewerb­li­chen Bereich. Des­halb ist es wich­tig und rich­tig, mit den ange­kün­dig­ten Sofort­hil­fen zu ver­su­chen, die Schä­den abzu­mil­dern“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär.

Die Details zum genau­en Abwick­lungs-Ver­fah­ren der Sofort­hil­fen wird der Land­kreis Hof nach Vor­lie­gen wei­te­rer Infor­ma­tio­nen durch das Mini­ste­ri­um bekannt geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.