FC Ein­tracht Bam­berg trau­ert um ein Urge­stein – Wolf­gang Bur­kard verstorben 

Schiedsrichterbetreuer Wolfgang Burkhard ist verstorben / Foto: Privat

Schieds­rich­ter­be­treu­er Wolf­gang Burk­hard ist ver­stor­ben / Foto: Privat

So kann­te man den Lei­ter des Ord­nungs­dien­stes im Fuchs-Park-Sta­di­on, Wolf­gang Bur­kard: Reso­lut, kon­se­quent, aber nie­mals respekt­los voll­zog er über Jahr­zehn­te hin­weg sei­nen Job bei den Heim­spie­len des Fuß­ball Bay­ern­li­gi­sten FC Ein­tracht Bam­berg und ver­wies Zuschau­er, Funk­tio­nä­re und son­sti­ge Zeit­ge­nos­sen von ihren Plät­zen, wenn die­se es wag­ten, ein­mal nicht dort zu sein, wo sie hät­ten sein dür­fen. Und auch wenn Kin­der wie zum Bei­spiel Aaron Gro­del (Foto) von den U9-Junio­ren dem Schieds­rich­ter ein­mal zu nahe kamen, kann­te Wolf­gang kei­ne Gna­de. Das Schö­ne: Am Ende hat­te er doch noch immer ein Lächeln übrig. Und weder Klein noch Groß konn­ten ihm böse sein …

Weder Wolf­gang Bur­kards kom­pro­miss­lo­se Art noch sein Lächeln wird der FC Ein­tracht Bam­berg im Sta­di­on künf­tig sehen: Wolf­gang ver­ließ den FCE am 18. Juli im Alter von 72 Jah­ren für immer. Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß: „Im Namen des FC Ein­tracht Bam­berg über­sen­de ich den Hin­ter­blie­be­nen unser Bei­leid. Es ist schwer und uner­träg­lich, einen gelieb­ten Men­schen für immer zu ver­lie­ren. Wir wün­schen den Hin­ter­blie­be­nen für die näch­sten schwe­ren Wochen viel Kraft. Die FCE-Fami­lie trau­ert um ein Urgestein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.