Lich­ten­berg: 88 Tasten, 9 Mei­ster­schü­ler – „Vir­tuo­sen von mor­gen am Klavier“

Virtousen von morgen am Klavier / Foto: Werner Kmetitsch

Vir­tou­sen von mor­gen am Kla­vier / Foto: Wer­ner Kmetitsch

Ein Kla­vier­abend der Spit­zen­klas­se mit jun­gen Mei­ster­schü­lern aus Deutsch­land und Frank­reich erwar­tet die Kon­zert­be­su­cher am Don­ners­tag, 22. Juli 2021 in den histo­ri­schen Räu­men von Haus Mar­teau. Vom 19. Juli an arbei­tet Prof. Bernd Glem­ser mit den Teil­neh­mern sei­nes Mei­ster­kur­ses mit Kla­vier­wer­ken aller Stil­epo­chen. Die jun­gen Künst­ler laden zum Abschluss­kon­zert in die histo­ri­schen Räu­me der Künst­ler­vil­la nach Lich­ten­berg ein. Beginn ist um 19 Uhr.

„Künst­ler­per­sön­lich­kei­ten wie Bernd Glem­ser sind es, die unser Haus als Inter­na­tio­na­le Musik­be­geg­nungs­stät­te zu etwas Beson­de­rem machen. Wer sich jah­re­lang an der Welt­spit­ze behaup­tet, kann unse­ren jun­gen Pia­ni­stin­nen und Pia­ni­sten wich­ti­ge Impul­se für ihre wei­te­re Kar­rie­re geben“, ist sich Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm sicher.

Prof. Bernd Glem­ser ist Pia­nist und Hoch­schul­leh­rer der Super­la­ti­ve: Ab 1981 gewann er 17 inter­na­tio­na­le Musik­wett­be­wer­be in Fol­ge, dar­un­ter den Rubin­stein- und den ARD-Musik­wett­be­werb und zählt zum klei­nen Kreis der Weltelite.

Als noch imma­tri­ku­lier­ter Stu­dent berief ihn die Hoch­schu­le für Musik Saar 1989 zum damals jüng­sten Kla­vier­pro­fes­sor Deutsch­lands. Glem­ser ist seit 1996 Pro­fes­sor für Kla­vier an der Hoch­schu­le für Musik Würz­burg, in der Inter­na­tio­na­len Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Mar­teau lehrt er seit 2008. Sein Reper­toire reicht vom Barock bis zur Neu­en Musik. Unter sei­nen mehr als 30 CD-Ein­spie­lun­gen fin­den sich Gesamt­auf­nah­men der Sona­ten Robert Schu­manns und Ser­gei Prokofjews.

Der Aus­nah­me­künst­ler hat mit vie­len welt­be­kann­ten Orche­stern, wie dem Phil­adel­phia Orche­stra, dem Gewand­haus­or­che­ster und dem Lon­don Phil­har­mo­nic Orche­stra in berühm­ten Kon­zert­häu­sern wie der Phil­har­mo­nie in Ber­lin, der Roy­al Festi­val Hall in Lon­don und dem Musik­ver­ein in Wien kon­zer­tiert. Die Inter­na­tio­na­le Kri­tik nennt ihn einen „Spe­zia­li­sten fürs Vir­tuo­se“. „An man­chen Tagen kann Bernd Glem­ser regel­recht den Putz von der Wand spie­len“, schrieb ein begei­ster­ter Kri­ti­ker der Nordwest-Zeitung.

An Haus Mar­teau schätzt der Künst­ler die beson­ders inspi­rie­ren­de Atmo­sphä­re und die wun­der­ba­re Natur. Die Künst­ler­vil­la des Jahr­hun­dert­gei­gers Hen­ri Mar­teau (1874–1934) bie­tet jun­gen Musi­kern idea­le Bedin­gun­gen, um sich unter der Lei­tung her­aus­ra­gen­der Dozen­ten ganz der Musik zu wid­men. Musik­freun­de in Ober­fran­ken pro­fi­tie­ren von den regel­mä­ßi­gen Abschluss­kon­zer­ten der Mei­ster­kur­se im groß­bür­ger­li­chen Ambi­en­te der Hei­mat­stil­vil­la am Orts­rand von Lich­ten­berg (Lkr. Hof).

Abschluss­kon­zert des Mei­ster­kur­ses für Kla­vier mit Prof. Bernd Glemser

Don­ners­tag, 22. Juli 2021 um 19 Uhr in den histo­ri­schen Räu­men von Haus Mar­teau, Loben­stei­ner Str. 4, 95192 Lichtenberg

Ein­tritts­kar­ten gibt es zum Preis von 5 Euro. Kon­zert­be­su­cher müs­sen Kar­ten vor­ab tele­fo­nisch reser­vie­ren (09288 6495).

Auf den Plät­zen gilt Mas­ken- und Abstandspflicht.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.haus​-mar​teau​.de
Autorin: Moni­ka Hopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.