Land­kreis Bam­berg und Denk-Mail-Stif­tung hel­fen Flutopfern

Landrat Johann Kalb, der Vorsitzende der Denk-Mal-Stiftung, Wolf Ibach und Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann brachten am Sonntag 115 Bautrockner auf den Weg nach Remscheid ins Hochwassergebiet. Quelle: LRA Bamberg
Landrat Johann Kalb, der Vorsitzende der Denk-Mal-Stiftung, Wolf Ibach und Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann brachten am Sonntag 115 Bautrockner auf den Weg nach Remscheid ins Hochwassergebiet. Quelle: LRA Bamberg

115 Bau­trock­ner sind auf dem Weg ins Hochwassergebiet

„Wir sind tief betrof­fen von den schreck­li­chen Ereig­nis­sen in den Hoch­was­ser­ge­bie­ten. Es stimmt uns des­halb sehr dank­bar, dass wir mit Aus­rü­stung hel­fen kön­nen.“ Am Sonn­tag haben Land­rat Johann Kalb, der Vor­sit­zen­de der Denk-Mal-Stif­tung Bischberg/​Bamberg, Dr. Wolf Ibach, und Kreis­brand­rat Bern­hard Zieg­mann 115 Bau­trock­ner auf die Rei­se nach Rem­scheid geschickt.

Der Hil­fe­ruf des Rota­ry-Clubs Rem­scheid erreich­te die Denk-Mal-Stif­tung am ver­gan­ge­nen Sams­tag. Die Kata­stro­phen­schüt­zer des Land­krei­ses haben anschlie­ßend auf Bit­ten von Land­rat Johann Kalb alle Hebel in Bewe­gung gesetzt, um die Bau­trock­ner schnellst­mög­lich auf den Weg ins Unglück­ge­biet zu bringen.

Noch am Sonn­tag hat die Fir­ma Elek­tro Weiß aus Bisch­berg alle 115 Bau­trock­ner auf ihre Funk­ti­ons­fä­hig­keit über­prüft, sodass ein Wech­sel­lader der Kreis­brand­in­spek­ti­on noch am Sonn­tag ins Kri­sen­ge­biet auf­bre­chen konnte.

Die Bau­trock­ner ste­hen über die Denk-Mal-Stif­tung Bischberg/​Bamberg dem Land­kreis Bam­berg seit rund acht Jah­ren zur Ver­fü­gung. 2016 war die kom­plet­te Aus­rü­stung bereits beim Hoch­was­ser in Simbach/​Inn im Ein­satz. Sofern die Bau­trock­ner in Rem­scheid nicht mehr benö­tigt wer­den, sol­len die­se auch ande­ren Regio­nen ange­bo­ten werden.

Land­rat Johann Kalb dank­te in die­sem Zusam­men­hang auch den Akti­ven ver­schie­de­ner Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen aus der Regi­on, die sich bereits im Kri­sen­ge­biet befin­den oder sich noch dort­hin auf den Weg machen. „So wie der Land­kreis vor nicht ein­mal zwei Wochen beim Hoch­was­ser im nörd­li­chen Land­kreis Bam­berg zusam­men­stand, so gehört unse­re Soli­da­ri­tät nun den Men­schen in den Hoch­was­ser­ge­bie­ten im Westen Deutschlands.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.