Fami­li­en-Hoff­loh­markt in Eber­mann­stadt lockt vie­le Besu­cher in die Stadt

Hofflohmarkt in Ebermannstadt
Hofflohmarkt in Ebermannstadt

Bei strah­len­dem Son­nen­schein öff­ne­ten am Sonn­tag über 50 Fami­li­en in Eber­mann­stadt, Gas­sel­dorf, Wohl­muths­hüll und Bucken­reuth ihre Gara­gen- und Scheu­nen­to­re oder bestück­ten ihre Car­ports und Ein­fahr­ten mit aller­lei Spiel­wa­ren, Kin­der­aus­stat­tung und Trö­del. „Das ist eine tol­le Idee und gute Alter­na­ti­ve zu den her­kömm­li­chen Floh­märk­ten. Wir nut­zen die Gele­gen­heit, um Kin­der­klei­dung zu ver­kau­fen, die unse­ren eige­nen Kin­dern zu klein gewor­den sind. Oder die Spiel­sa­chen, die ein­fach nicht mehr gefal­len, könn­ten einem ande­ren Kind noch Freu­de brin­gen“, so eine Ver­käu­fe­rin. Quer durch das Stadt­ge­biet ver­teilt, lock­ten die vie­len Ver­kaufs­stän­de schon am frü­hen Vor­mit­tag vie­le Besu­cher in die Stadt. Das gute Wet­ter tat sein Übri­ges. Und so wur­de der aller­er­ste Fami­li­en-Hoff­loh­markt zu einem gro­ßen Erfolg mit Wie­der­ho­lungs­po­ten­zi­al im näch­sten Jahr. „Bei die­sem guten Feed­back über­le­gen wir uns tat­säch­lich, den Fami­li­en-Hoff­loh­markt zu einer jähr­lich statt­fin­den­den Ver­an­stal­tung zu machen. Auch wenn die nor­ma­len Floh­mär­ke und Second-Hand-Basa­re wie­der statt­fin­den dür­fen.“, resü­miert die Jugend­pfle­ge­rin und Mit­or­ga­ni­sa­to­rin Corin­na Drummer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.