Bam­berg: „Kir­chen­sto­rys“ brin­gen Got­tes­häu­ser auf die Leinwand

Tanja Kinkel, Erzbischof Ludwig Schick und die Vertreter des Kronacher Gewinnerteams, Alina Gäßlein und Thomas Hauptmann. Foto: Julia Hofmann
Tanja Kinkel, Erzbischof Ludwig Schick und die Vertreter des Kronacher Gewinnerteams, Alina Gäßlein und Thomas Hauptmann. Foto: Julia Hofmann

Kirch­li­cher Kurz­film­wett­be­werb kürt Sie­ger­bei­trä­ge aus 29 Einreichungen

Mit einer Preis­ver­lei­hung im Bam­ber­ger Licht­spiel-Kino haben Schirm­her­rin Tan­ja Kin­kel und Erz­bi­schof Lud­wig Schick die Sie­ge­rin­nen und Sie­ger des Kurz­film­wett­be­werbs „Kir­chen­sto­rys“ gekürt. Die Initia­to­ren des Pro­jekts, die Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung und das Jugend­amt der Erz­diö­ze­se Bam­berg, hat­ten alle Inter­es­sier­ten dazu auf­ge­ru­fen, Kurz­fil­me zu dre­hen und damit ihre ört­li­chen Kir­chen vor­zu­stel­len. Ein­ge­reicht wur­den 29 Bei­trä­ge, die nicht nur auf künst­le­ri­sche und krea­ti­ve Wei­se Kir­chen­ge­bäu­de auf die Lein­wand brach­ten, son­dern sich häu­fig auch mit „den ele­men­ta­ren The­men des christ­li­chen Glau­bens“ beschäf­tig­ten, so Erz­bi­schof Schick.

Den mit 2000 Euro dotier­ten ersten Preis gewann der Film „Bot­schaft aus Stein & Glas“ über die Stadt­pfarr­kir­che St. Johan­nes der Täu­fer Kro­nach. Zu sehen ist die jun­ge Prot­ago­ni­stin Miral­da, die von einem wüten­den Mob ver­folgt wird. Im Kir­chen­ge­bäu­de fin­det sie Zuflucht. Dort nimmt sich die Mini­stran­tin Simo­ne ihrer an, zeigt ihr ihren Lieb­lings­platz in der Kir­che, spricht über ihren Glau­ben und gibt der Ver­zwei­fel­ten neu­en Mut und Zuver­sicht. „Es ist eine Geschich­te, die packt“, sag­te Susan­ne Kro­gull, stell­ver­tre­ten­de Lei­te­rin des Erz­bi­schöf­li­chen Jugend­am­tes. Der Kurz­film füh­re dem Publi­kum in ein­drucks­vol­ler und cinea­sti­scher Manier vor Augen, was Kir­che aus­ma­che, so Kro­gull, näm­lich „Gebor­gen­heit geben, Hoff­nung wecken und Gemein­schaft sein“.

Wei­te­re Preis­trä­ger sind der Bei­trag „Ver­tei­di­gung der Wehr­kir­che Hann­berg“ aus der Pfar­rei Geburt Mari­ens Hann­berg auf Platz zwei (1000 Euro) und der Kurz­film „Bus­bach und der Mark­graf“ über die evan­ge­lisch-luthe­ri­sche Kir­che Peter und Paul Bus­bach auf Platz drei (500 Euro). „Die Gesamt­qua­li­tät der Bei­trä­ge war sehr hoch und beson­ders die Ent­schei­dung, wel­che davon nicht prä­miert wer­den kön­nen, ist uns schwer­ge­fal­len“, ver­deut­lich­te Tan­ja Kin­kel, Bam­ber­ger Schrift­stel­le­rin und Schirm­her­rin des Pro­jekts. Des­we­gen habe die Jury auch ins­ge­samt vier Son­der­prei­se ver­ge­ben, etwa für beson­ders lehr­rei­che Ein­rei­chun­gen oder für das außer­or­dent­li­che Enga­ge­ment ein­zel­ner Teams. Son­der­prei­se erhiel­ten Grup­pen aus den Pfar­rei­en St. Johan­nes der Täu­fer, Auer­bach, Unse­re Lie­be Frau in Bam­berg, St. Mar­kus in Bisch­berg und Geburt Mari­ens in Hannberg.

Erz­bi­schof Schick hob lobend her­vor, dass sich vie­le der Vide­os mit Glau­bens­in­hal­ten aus­ein­an­der­set­zen. Es sei deut­lich gewor­den, dass sich die Fil­me­ma­che­rin­nen und Fil­me­ma­cher nicht nur für die Kir­che als Kir­chen­raum inter­es­sier­ten, son­dern auch „für die Geschich­ten, Wer­te und Leh­ren, die die­ser Raum ver­kör­pert“, so der Bam­ber­ger Ober­hir­te. Damit lei­ste­ten die Fil­me einen Bei­trag dazu, dass Kir­chen wei­ter­hin ihre Bedeu­tung erhal­ten als „Fin­ger­zeig“ auf den guten Gott und „Hin­weis­schil­der“ auf Jesus Chri­stus und das Evangelium.

Der Kurz­film­wett­be­werb „Kir­chen­sto­rys“ wur­de im Dezem­ber 2019 aus­ge­ru­fen. Mit­ma­chen konn­te jede und jeder. Mit einer Län­ge von maxi­mal vier Minu­ten soll­te der selbst­ge­dreh­te Film die loka­le Kir­che vor­stel­len und auf Beson­der­hei­ten ein­ge­hen. Durch das Besu­chen von Work­shops und Kur­sen hat­ten Teil­neh­men­de die Mög­lich­keit, ihre Fähig­kei­ten in Film­schnitt, Sto­ry­tel­ling und Co. zu schär­fen. Der Wett­be­werb mit einem Preis­geld von ins­ge­samt 3500 Euro wur­de vom Kul­tur­fonds Bay­ern geför­dert. Die ins­ge­samt 29 Ein­rei­chun­gen, die zum Teil auch von außer­halb des Erz­bis­tums stam­men, wer­den in den kom­men­den Tagen auf dem You­Tube-Kanal des Erz­bis­tums Bam­berg ver­öf­fent­licht (www​.you​tube​.com/​e​r​z​b​i​s​t​u​m​b​a​m​b​erg).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.