St. Michae­lis­kir­che in Lin­den­hardt: Kon­zert mit Ham­bur­ger Violinprofessorin

Am Sonn­tag, 25. Juli, ist um 20 Uhr in der St. Michae­lis­kir­che in Lin­den­hardt erneut die inter­na­tio­nal renom­mier­te Vio­l­in­vir­tuo­sin Tan­ja Becker-Ben­der zu Gast. Auf dem Pro­gramm ste­hen Wer­ke von Johann Seba­sti­an Bach und Eugè­ne Ysaye. Die­ser war, wie Johann Seba­sti­an Bach, selbst Vio­li­nist gewe­sen und betä­tig­te sich auch als Orche­ster­lei­ter. Von ihm erklin­gen zwei Sona­ten. Bei der einen die­ser bei­den Wer­ke über­nimmt Thier­ry Lévy die erste Stim­me. Zur Eröff­nung des Kon­zerts erklin­gen eine Suite von Johann Paul von West­hoff. Er war an der Dresd­ner Hof­ka­pel­le tätig und auf­grund sei­ner außer­ge­wöhn­li­chen Sprach­be­ga­bung auch „Infor­ma­tor“ am Hof. Für sei­ne Ver­dien­ste erhielt er in Wien 1682 vom Kai­ser die höch­ste Aus­zeich­nung der „Gol­de­nen Gna­den­ket­te“ ver­lie­hen. Auch das zwei­te Werk des Abends stammt von einem in Dres­den wir­ken­den Musi­ker, Johann Georg Pisen­del. Er war mit den Gro­ßen sei­ner Zeit Bach, Tele­mann und Graupner befreun­det und begrün­de­te die Vival­di-Pfle­ge und den Ruhm der Hof­ka­pel­le in Dresden.

Thier­ry Lévy begann sein Vio­lin­stu­di­um am Kon­ser­va­to­ri­um sei­ner Geburts­stadt Nan­cy. Er ging nach Paris, um Mathe­ma­tik zu stu­die­ren, und setz­te sein Vio­lin- und Kam­mer­mu­sik­stu­di­um am Kon­ser­va­to­ri­um von Bourg-la-Rei­ne fort. Seit­dem spielt er Kam­mer­mu­sik in zahl­rei­chen Mei­ster­kur­sen und Festi­vals. Er ist Pro­fes­sor für Mathe­ma­tik an der Uni­ver­si­tät Sorbonne.

Tan­ja Becker-Ben­der gewann höch­ste Aus­zeich­nun­gen bei inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben in Genf, Tokio, Hou­ston, Gori­zia und Genua. Sie kon­zer­tiert als Soli­stin unter Diri­gen­ten wie Kurt Masur, Gerd Albrecht, Lothar Zag­ro­sek, Uri­el Segal, Fabio Lui­si, Hart­mut Haen­chen, Hubert Sou­dant und Ken-Ichi­ro Koba­ya­shi mit Orche­stern wie dem Tokyo Phil­har­mo­nic Orche­stra, Jeru­sa­lem Sym­pho­ny Orche­stra, Yomi­uri Nip­pon Sym­pho­ny Orche­stra, Hou­ston Sym­pho­ny Orche­stra, Orchest­re de la Suis­se Roman­de, Radio-Sin­fo­nie­or­che­ster Stutt­gart des SWR, Kon­zert­haus­or­che­ster Ber­lin und dem Wie­ner, dem Zür­cher und dem Pra­ger Kam­mer­or­che­ster sowie dem Eng­lish Cham­ber Orche­stra. Regel­mä­ßig ist sie Gast bei inter­na­tio­na­len Kammermusikfestivals.Tanja Becker-Ben­der stu­dier­te bei den füh­ren­den Quar­tett­mu­si­kern der Welt, bei Wil­helm Mel­cher (Melos Quar­tett) in Stutt­gart, bei Gün­ter Pich­ler (Alban Berg Quar­tett) in Wien und bei Robert Mann (Juil­li­ard String Quar­tet) in New York. Wich­ti­ge Impul­se erhielt sie durch Eber­hard Feltz und Ferenc Rados.

Bereits 2006 erhielt sie einen Ruf als Pro­fes­so­rin an die Hoch­schu­le für Musik Saar, seit 2009 ist sie in ent­spre­chen­der Posi­ti­on an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Ham­burg tätig.

Infor­ma­tio­nen zur gesam­ten Rei­he, aber auch den ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen sind erhält­lich bei „Peg­nit­zer Som­mer Kon­zer­te“, Rosen­gas­se 41, 91257 Peg­nitz, Tele­fon 09241/2965, bei den Frem­den­ver­kehrs­äm­tern der Regi­on und in den Kir­chen der Ver­an­stal­tungs­or­te und nähe­ren Umge­bung. Kar­ten­vor­be­stel­lun­gen bevor­zugt online bis Frei­tag, 23. Juli unter www​.peg​nit​zer​som​mer​kon​zer​te​.de . Auch das evang.-luth. Pfarr­amt Peg­nitz kann unter der Tele­fon­num­mer 09241–6086, Fax: 09241–2927sowie das Kan­to­rat Peg­nitz unter der Ruf­num­mer 09241–2965, E‑Mail: kantorei.pegnitz@t‑online.de Bestel­lun­gen ent­ge­gen­neh­men. Die Abend­kas­se ist ab 19.30 Uhr geöff­net. Die Besu­cher­plät­ze sind num­me­riert und wer­den in der Rei­hen­fol­ge des Bestell­ein­gangs ver­ge­ben. Auf­grund der Vor­schrit­ten zur Coro­na-Abwehr sind Platz­ie­rungs­wün­sche lei­der nicht mög­lich. Per­so­nen aus dem­sel­ben Haus­stand kön­nen aber zusam­men sitzen.

Kam­mer­mu­sik für Streicher

Wer­ke von West­hoff, Pisen­del, Bach und Ysaye

  • Tan­ja Becker-Ben­der, Violine
  • Thier­ry Lévy, Violine
  • Jörg Fuhr, Orgel
  • Sonn­tag, 25. Juli, 20 Uhr
  • St. Michae­lis­kir­che, Lindenhardt
  • Ein­tritt: 12 €, ermä­ßigt 5 €

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auch im Inter­net unter www​.peg​nit​zer​som​mer​kon​zer​te​.de, sowie unter www​.soli​deo​.de, der Sei­te der evan­ge­li­schen Kir­chen­mu­sik in Bay­ern und auf der Sei­te www​.peg​nitz​-evan​ge​lisch​.de der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Pegnitz.

Am Mitt­woch, 28. Juli erklingt in der St. Bar­tho­lo­mä­us­kir­che in Peg­nitz die „Hom­mage an Johann Seba­sti­an Bach“ mit dem Bay­reu­ther Stadt­kir­chenkan­tor Micha­el Dorn.

Am kom­men­den Sonn­tag, 1. August fin­det um 17 Uh statt im Ahorn­tal jetzt in der St. Bar­tho­lo­mä­us­kir­che in Peg­nitz das Abschluss­kon­zert statt. Auf dem Pro­gramm ste­hen unter dem Mot­to „Glück­se­lig lebt ein Kind“ Duet­te und Ter­zet­te von Phil­lip Hein­rich Erlebach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.