Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te ein flüch­ti­ger Täter am Frei­tag­vor­mit­tag gegen 11.30 Uhr in der Veit-Stoß-Stra­ße gestellt wer­den. Der 32-Jäh­ri­ge hat­te zuvor in der Zoll­ner­stra­ße das Fahr­rad und die dar­an befind­li­che Umhän­ge­ta­sche eines 40-Jäh­ri­gen ent­wen­det. Der Gesamt­wert der Beu­te beträgt etwa 2000 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen

BAM­BERG. Ein bis­her unbe­kann­ter Täter hat am Frei­tag­abend zwi­schen 22.00 und 23.00 Uhr in der Holz­gar­ten­stra­ße das Glas­seg­ment einer Haus­tü­re ein­ge­schla­gen. Dabei ent­stand ein Scha­den von etwa 500 Euro. Zeu­gen, wel­che den Vor­fall beob­ach­tet haben und Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Allein­be­tei­ligt stürz­te ein 16-Jäh­ri­ger mit sei­nem Leicht­kraft­rad am Frei­tag­nach­mit­tag gegen 13.15 Uhr in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße. Er war auf der Fahr­bahn­mar­kie­rung aus­ge­rutscht. Der Fah­rer wur­de leicht ver­letzt durch den Ret­tungs­wa­gen zum Arzt ver­bracht. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den von etwa 100 Euro.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Drei Ver­kehrs­teil­neh­mer, wel­che unter Alko­hol­ein­fluss stan­den konn­ten in der Nacht am Wochen­en­de im Rah­men all­ge­mei­ner Ver­kehrs­kon­trol­len fest­ge­stellt wer­den. Alle muss­ten sich auf­grund des­sen einer Blut­ent­nah­me unterziehen:

Weil ein 26-Jäh­ri­ger und ein 22-Jäh­ri­ger ver­bo­te­ner­wei­se zu zweit auf einem E‑Scooter unter­wegs waren wur­den sie am Sams­tag­mor­gen gegen 03.30 Uhr in der Obe­ren Sand­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Ein hier­bei durch­ge­führ­ter Alko­hol-Test beim 26-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer ergab einen Wert von 1,08 Promille.

Einen Wert von 1,94 Pro­mil­le ergab der Alko­hol-Test bei einem 31-Jäh­ri­gen, wel­cher am Sams­tag­mor­gen gegen 01.00 Uhr mit sei­nem Fahr­rad in der Nürn­ber­ger Stra­ße unter­wegs war. Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Weil sie Schlan­gen­li­ni­en fuhr, wur­de eine 25-Jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin am Frei­tag­mor­gen gegen 4.00 Uhr am Mar­kus­platz einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol-Test ergab einen Wert von 2.24 Pro­mil­le. Auf­grund ihres auf­fäl­li­gen Ver­hal­tens lag zusätz­lich der Ver­dacht auf Dro­gen­kon­sum vor.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In den ver­gan­gen Mona­ten kam es im Gemein­de­ge­biet Brei­ten­güß­bach zu meh­re­ren durch Graf­fi­ti ver­ur­sach­ten Sach­be­schä­di­gun­gen. Beson­ders betrof­fen sind die Schau­kä­sten des Feu­er­wehr­hau­ses in Unte­robern­dorf, eine Hüt­te am Sport­platz des SC Unte­robern­dorf, die Bahn­un­ter­füh­rung der Gemein­de­stra­ßen Brücken­weg und Erlein sowie ein Gebäu­de in der Zücks­hu­ter Stra­ße. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Dieb­stäh­le

MEM­MELS­DORF. Die Mem­mels­dor­fer Orts­ta­fel im Wert von ca. 400 Euro wur­de in der Zeit vom 25. Juni bis 28. Juni am Orts­aus­gang Rich­tung Mee­de­ns­dorf ent­wen­det. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Bereits am Diens­tag, den 8. Juni beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer eine im Tan­nen­weg befind­li­che Stra­ßen­lam­pe und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Schwar­zer Pkw-Kom­bi gesucht

Scheß­litz. Wäh­rend am Fei­tag­abend der 39jährige Fah­rer eines Mer­ce­des auf der A 70, kurz vor der AS Scheß­litz, Rich­tung Bam­berg, einen schwar­zen Pkw-Kom­bi über­holt, kommt die­ser nach links und zwingt ihn zum Aus­wei­chen, wodurch der Mer­ce­des den Bord­stein und die Mit­tel­schutz­plan­ke schrammt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, von dem nichts wei­ter bekannt ist, setzt sei­ne Fahrt unge­bremst fort. Der Sach­scha­den beträgt rund 8000 Euro. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet hier­zu um Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–510.

Warn­leit­an­hän­ger völ­lig demoliert

Alten­dorf. An einer Tages­bau­stel­le auf der A 73, Rich­tung Nor­den, über­sah am Frei­tag­vor­mit­tag, völ­lig uner­klär­lich, der 49jährige Fah­rer eines Lkw-Zuges, bei akti­vier­ten Tem­po­mat sei­nes Fahr­zeugs, einen am rech­ten Fahr­strei­fen deut­lich erkenn­bar und beleuch­tet ste­hen­den Warn­leit­an­hän­ger, der an einem Zug­fahr­zeug ange­hängt war. Er ramm­te den Anhän­ger unge­bremst und zer­quetsch­te ihn buch­stäb­lich zwi­schen sei­ner Zug­ma­schi­ne und dem Zug­fahr­zeug des Anhän­gers, des­sen Fah­rer glück­li­cher­wei­se unver­letzt blieb. Der Unfall­ver­ur­sa­cher muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Die mas­siv beschä­dig­ten Fahr­zeu­ge wur­den durch Abschlepp­dien­ste gebor­gen. Die A 73 war in Rich­tung Nor­den zweit­wei­se total gesperrt, der Ver­kehr wur­de aus­ge­lei­tet. Es kam zu einem erheb­li­chen Rück­stau. Der Sach­scha­den wird der­zeit auf min­de­stens 60000 Euro geschätzt.

Aus­fahrt verwechselt

Mem­mels­dorf. Der 28jährige Fah­rer eines VW ver­wech­sel­te Frei­tag­mit­tag auf der A 70, in Rich­tung Bay­reuth, die kurz vor dem Park­platz Giech­burg­blick lie­gen­de Aus­fahrt der Betriebs­um­fah­rung mit der Aus­fahrt des Park­plat­zes. Dadurch völ­lig irri­tiert, kol­li­dier­te er mit der Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 10000 Euro.

Im Stau aufgefahren

Hall­stadt. Bei stocken­dem Ver­kehr bemerk­te am Frei­tag­nach­mit­tag der 38jährige Fah­rer eines BMW auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, die vor ihm abbrem­sen­den Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr einem ande­ren BMW ins Heck. Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den mas­siv beschä­digt und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 20000 Euro.

Fünf auf einen Streich

Strul­len­dorf. Im dich­ten Berufs­ver­kehr bemerk­te am Frei­tag­nach­mit­tag die 20jährige Fah­re­rin eines VW auf der A 73, Rich­tung Nor­den, vor ihr ver­kehrs­be­dingt stark abbrem­sen­de Fahr­zeug zu spät und fuhr, trotz ein­ge­lei­te­ter Voll­brem­sung, einem VW mit Wucht ins Heck. Durch den mas­si­ven Anstoß wur­de der VW auf drei wei­te­re Pkw gescho­ben. Eine Bei­fah­re­rin in einem der Fahr­zeu­ge wur­de dabei leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den an den fünf betei­lig­ten Pkw sum­miert sich auf rund 30000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le:

Egloff­stein. Zu einem Ver­kehrs­un­fall im Begeg­nungs­ver­kehr kam es auf der Staats­stra­ße 2191 in Ham­mer­bühl. Ein 29-jäh­ri­ger Renault­fah­rer über­sah eine ver­kehrs­be­dingt war­ten­de Fahr­zeug­schlan­ge. Um einen Auf­fahr­un­fall zu ver­mei­den wich er in den Gegen­ver­kehr aus und stieß fron­tal mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 59-jäh­ri­gen zusam­men. Durch den Auf­prall erlitt die­se schwe­re Ver­let­zun­gen u.a. eine Wir­bel­frak­tur. Der Ver­ur­sa­cher des Unfalls wur­de eben­falls ver­letzt. Ein in der Fahr­zeug­schlan­ge war­ten­der Pkw wur­de zudem beschä­digt, die Fah­re­rin blieb jedoch unver­letzt. Ins­ge­samt ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 18.000,- Euro. Die Feu­er­wehr aus Egloff­stein war neben der Poli­zei im Ein­satz um aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe abzu­bin­den und den Ver­kehr zu Regeln bis zum Abschluss der poli­zei­li­chen Maßnahmen.

Göß­wein­stein. Auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­mark­tes kam es am Frei­tag­nach­mit­tag zu einer Unfall­flucht. Eine Maz­da­fah­re­rin tou­chier­te beim Aus­par­ken einen Audi A4. Dies wur­de vom Besit­zer des Audis beob­ach­tet. Die Ver­ur­sa­che­rin ent­fern­te sich jedoch, konn­te anhand des Kenn­zei­chens ermit­telt wer­den. Für den ver­ur­sach­ten Sach­scha­den in Höhe von 2000,- Euro muss sie sich jetzt ver­ant­wor­ten. Sie erwar­tet ein Ver­fah­ren wegen Uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfallort.

Göß­wein­stein. Einen Motor­rad­fah­rer über­sah ein 24-jäh­ri­ger Pkw-Len­ker in der August-Sieg­hardt-Stra­ße in Göß­wein­stein. Beim Ein­fah­ren auf die Staats­stra­ße 2191 tou­chier­te er den von rechts kom­men­den Krad­fah­rer mit gerin­ger Geschwin­dig­keit, so dass die­ser zu Fall kam. Glück­li­cher­wei­se kam es nur zu leich­ten Ver­let­zun­gen, was eine ambu­lan­te Behand­lung not­wen­dig mach­te. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 3000,- Euro.

Sach­be­schä­di­gung 1

Göß­wein­stein. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags bemerk­te ein Hotel­gast, wie durch unbe­kann­te Täter Bau­stel­len­schil­der und die Außen­be­stuh­lung eines ört­li­chen Restau­rants in der Bal­tha­sar-Neu­mann-Stra­ße her­um­ge­wor­fen wur­den. Durch die Strei­fe vor Ort konn­ten die Per­so­nen nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Glück­li­cher­wei­se ent­stand kein Sach­scha­den. Zeu­gen die im Zeit­raum zwi­schen 03:30 Uhr und 04:15 Uhr etwas bemerkt haben dür­fen sich bei der PI Eber­mann­stadt mel­den. Dort wird ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen ver­such­ter Sach­be­schä­di­gung geführt.

Sach­be­schä­di­gung 2

Igen­s­dorf. Im Gemein­de­be­reich Igen­s­dorf kam es zu einer nach­bar­schaft­li­chen Strei­tig­keit. Ein Grund­stück­be­sit­zer hat­te dort mit Farb­spray Mar­kie­run­gen an einem ihm nicht gehö­ren­den Gar­ten­zaun vor­ge­nom­men. Ein klä­ren­des Gespräch mit der Besit­ze­rin war zunächst nicht mög­lich, so dass die hin­zu­ge­zo­ge­ne Strei­fe den Streit schlich­ten musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Nacht von Sonn­tag, 11.07.2021, auf Mon­tag, 12.07.2021, wur­den am Nord­ring im Forch­hei­mer Orts­teil Ker­s­bach ins­ge­samt vier Fahr­rä­der ent­wen­det, wel­che dort an einem Gar­ten­zaun ange­ket­tet waren. Bei den gestoh­le­nen Fahr­rä­dern han­delt es sich jeweils um ein grau­es bzw. ein blau­es Damen­rad der Mar­ke Cube, ein weiß-vio­let­tes Kin­der­rad der Mar­ke Bulls sowie um ein wei­te­res grün-schwar­zes Kin­der­rad der Mar­ke Bulls. Wer kann Hin­wei­se geben?

Lan­gen­sen­del­bach, Lkr. Forch­heim. Im Zeit­raum von Diens­tag, 06.07.2021, bis Don­ners­tag, 15.07.2021, wur­de aus einem Gar­ten in der Haupt­stra­ße ein Gar­ten­pum­pe samt Saug­schlauch ent­wen­det. Die Pum­pe hat­te ein grü­nes Gehäu­se. Wer kann Hin­wei­se zum Ver­bleib der Pum­pe geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dro­gen aufgefunden

Lich­ten­fels. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­den Poli­zei­be­am­te auf einen 23-Jäh­ri­gern auf dem Schüt­zen­platz auf­merk­sam, als die­ser dort Betäu­bungs­mit­tel kon­su­mier­te. Bei einer anschlie­ßen­den Kon­trol­le konn­ten die Beam­ten meh­re­re Joints auf­fin­den. Er muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Im Bei­sein der Poli­zei Rausch­gift konsumiert

Lich­ten­fels. Am Frei­tag­abend fiel Poli­zei­be­am­ten ein 42-jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser in der Main­au auf, der offen­sicht­lich Mari­hua­na rauch­te. Selbst wäh­rend der Kon­trol­le kon­su­mier­te der Mann wei­ter­hin sein Rausch­gift. Zu dem Joint fan­den die Beam­ten noch wei­te­res Betäu­bungs­mit­tel. Ihn erwar­tet nun eben­falls eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Fahr­an­fän­ger unter Alkoholeinfluss

Alten­kunst­adt. Am Sams­tag­mor­gen wur­de ein 20-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer im Main­weg einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass er alko­ho­li­siert unter­wegs war. Nach der Durch­füh­rung eines Atem­al­ko­hol­tests durf­te der 20-Jäh­ri­ge sein Fahr­zeug ste­hen las­sen und die wei­te­re Rei­se zu Fuß fort­set­zen. Der jun­ge Mann wird sich nun für sein Fehl­ver­hal­ten ver­ant­wor­ten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.