Neu­wah­len des BRK Vor­stan­des im Kreis­ver­band Forch­heim – Franz-Josef Kraus abgewählt

Foto Michael Fees BRK KV Vorsitzender

Foto Micha­el Fees BRK KV Vorsitzender

Erst­mals setz­ten sich drei akti­ve, ehren­amt­li­che Mit­glie­der an die Spit­ze des BRK Vorstandes

Die bedingt durch Coro­na ver­scho­be­nen Vor­stands­wah­len, wel­che im April vor­ge­se­hen waren wur­den kürz­lich in der Stadt­hal­le der Stadt Eber­mann­stadt abge­hal­ten. Dort war es mög­lich die vor­ge­ge­be­nen Hygie­ne­vor­schrif­ten einzuhalten.

Bei der nicht öffent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung konn­ten Vor­stand, Schatz­mei­ster, Geschäfts­füh­rung und Haus­halts­aus­schuss ihre Berich­te den Anwe­sen­den präsentieren.

Neu­wah­len brach­ten eine Überraschung

Bei den tur­nus­ge­mä­ßen Wah­len waren alle Ehren­amt­li­chen der Rot Kreuz Gemein­schaf­ten sowie alle För­der­mit­glie­der des Kreis­ver­ban­des wahlberechtigt.

Im ersten Wahl­gang wur­de der Vor­sit­zen­de des BRK Kreis­ver­ban­des gewählt. Bei die­sem Wahl­gang konn­te sich Micha­el Fees (Bereit­schaft) mit ein­fa­cher Mehr­heit gegen den amtie­ren­den Vor­sit­zen­den Franz-Josef Kraus durch­set­zen. Somit wur­de erst­mals ein akti­ver Ehren­amt­li­cher zum Chef des Kreis­ver­ban­des Forch­heim gewählt. Der 1. Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de wur­de im näch­sten Wahl­gang gewählt. Hier zogen die vor­ge­schla­ge­nen Sven Oel­kers und Josef Freund ihre Kan­di­da­tur zurück. In die­sem Wahl­gang wur­de Jörg Rei­chel (Was­ser­wacht und Bereit­schaft) mehr­heit­lich gewählt. Im drit­ten Wahl­gang wur­de der 2. Stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de gewählt. Hier unter­lag der amtie­ren­de Micha­el Knör­lein, dem auch für die­ses Amt vor­ge­schla­ge­nen Josef Freund (Bereit­schaft). Der Schatz­mei­ster und der Justi­zi­ar zogen dar­auf­hin eben­falls ihre Kan­di­da­tur zurück und tra­ten zur Wahl nicht mehr an. Alle die ihre Kan­di­da­tur zurück­zo­gen haben, taten dies vor dem jewei­li­gen Wahlgang.

Wei­te­re Wahl­äm­ter im den BRK Kreisverband

Mit Dr. Eli­sa­beth Dewald wur­de die Chef­ärz­tin in ihrem Amt wie­der­ge­wählt. Sie, und Dr. Son­ja Schaf­fer als ihre Stell­ver­tre­te­rin, wer­den ihr medi­zi­ni­sches Wis­sen dem Kreis­ver­band zur Ver­fü­gung stel­len. Abschlie­ßend wur­den noch die Mit­glie­der im Haus­halts­aus­schuss, sowie die Ver­tre­ter bei der Bezirks- und Lan­des­ver­samm­lung gewählt. Wei­ter Per­so­nen sol­len noch, so wie es die Sat­zung vor­sieht, zur Vor­stand­schaft hin­zu beru­fen wer­den. Die im Moment nicht besetz­ten Ämter des Schatz­mei­ster und des Justi­ziars, kön­nen gemäß der Sat­zung und Wahl­ord­nung des BRK, in einer noch­mals ein­zu­be­ru­fen­den außer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung noch besetzt werden.

Für man­che war der Aus­gang der Wahl sicher­lich über­ra­schend, ande­re wie­der­um rech­ne­ten schon mit so einem Ergeb­nis. Fai­rer­wei­se wur­den alle drei Vor­sit­zen­den im Vor­feld dar­über infor­miert, dass die ehren­amt­li­chen Gemein­schaf­ten Ände­run­gen bei den Vor­sit­zen­den der Vor­stand­schaft anstreben.

Fees blickt in die Zukunft und hat rea­li­sti­sche Ziele

Fees ist seit sei­ner Zivil­dienst­zeit dem BRK Forch­heim ver­bun­den. Haupt­säch­lich ist er im Sani­täts­dienst und Kata­stro­phen­schutz tätig. Er hat bereits alle Sta­tio­nen im Ehren­amt bis hin zum Kreis­be­reit­schafts­lei­ter durch­lau­fen. Außer­dem ist er als ört­li­cher Ein­satz­lei­ter für den Land­kreis Forch­heim bestellt. Stra­te­gien zu ent­wickeln und umzu­set­zen ist dem 39-jäh­ri­gen, der bei einem Auto­mo­bil­zu­lie­fe­rer ange­stellt ist, nicht fremd. Dies hat er auch schon in der aktu­el­len Kri­se bewie­sen. Sei­ne Zie­le sind, den Kreis­ver­band zu moder­ni­sie­ren, sich um die Belan­ge der haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter zu küm­mern und den Kata­stro­phen­schutz gemein­sam mit dem Land­kreis Forch­heim vor­an zu brin­gen. Fees wür­dig­te die Arbeit der aus­schei­den­den Vor­stands­mit­glie­der und bedank­te sich.

Als star­kes Team, will die neue Vor­stand­schaft gemein­sam die Zukunft des BRK Kreis­ver­ban­des Forch­heim neu gestalten.

2 Antworten

  1. Thomas Dorscht sagt:

    Nur stimmt die­ser Bericht nicht mehr.
    Frau Dr. Dewald und Frau Dr. Schaf­fer sind von ihren Ämtern als Lei­ten­de und stell­ver­tre­ten­de Ärz­tin­nen zurück getreten.
    Als lang­jäh­ri­ges Mit­glied der Was­ser­wacht habe ich vor die­ser Ent­schei­dung und vor der Ent­schei­dung des bis­he­ri­gen Kas­siers und des Justi­ziars vol­le Hochachtung.

  2. Ingrid und Martin Ebner bner sagt:

    Soll­te es zu tref­fen, daß unse­re bei­den Ärz­tin­nen aus wel­chen Grün­den auch immer zurück getre­ten sind, stimmt mich das sehr trau­rig und ich bedaue­re es sehr. Was­ser­wachts­mit­glied seit über 40 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.