Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge grün­det ein Zen­trum für Fort- und Weiterbildung

Logo Klinikum Fichtelgebirge

Ohne pro­fes­sio­nel­le Pfle­ge geht nichts – das hat die Coro­na-Pan­de­mie ein­deu­tig gezeigt. In den letz­ten Mona­ten wur­de deut­lich: Es man­gelt sehr häu­fig auch an Inten­siv­fach­pfle­ge­kräf­ten. Hier und auch in ande­ren Berei­chen steu­ert das Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge nun ent­ge­gen und grün­det ein eige­nes Fort- und Weiterbildungszentrum.

Die Teilnehmer der DKG anerkannten Kurse „Intensiv und Anästhesiepflege“ und „Pflege im Operationsdienst“ wurden von der Geschäftsführung, der Pflegedienstleitung und dem Team der Fort und Weiterbildung herzlich am Klinikum Fichtelgebirge begrüßt. Foto: Peggy Kuniss-Pfeiffer

Die Teil­neh­mer der DKG aner­kann­ten Kur­se „Inten­siv und Anäs­the­sie­pfle­ge“ und „Pfle­ge im Ope­ra­ti­ons­dienst“ wur­den von der Geschäfts­füh­rung, der Pfle­ge­dienst­lei­tung und dem Team der Fort und Wei­ter­bil­dung herz­lich am Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge begrüßt. Foto: Peg­gy Kuniss-Pfeiffer

Das Zen­trum ist Teil des neu gegrün­de­ten „Insti­tut für Pfle­ge­bil­dung“ (IPB). Eben­falls Teil des IPB sind die Berufs­fach­schu­le für Pfle­ge und die Berufs­fach­schu­le für Pflegehilfe.

Für die Lei­tung des Fort- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trums konn­te das Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge Susan­ne Die­sing gewin­nen. Die Medi­zin­päd­ago­gin mit Master­ab­schluss ver­fügt über lang­jäh­ri­ge Erfah­rung im Auf- und Aus­bau von Weiterbildungsangeboten.

„Mit dem Start der Gene­ra­li­stik in der Pfle­ge­aus­bil­dung ist die Fort- und Wei­ter­bil­dung noch viel wich­ti­ger gewor­den. Im media­len Fokus ste­hen der­zeit häu­fig die Inten­siv­fach­pfle­ge­kräf­te. Aber auch ande­re Berei­che wie die Pra­xis­an­lei­ter sind Man­gel­wa­re und eine tra­gen­de Säu­le in der Pfle­ge­aus­bil­dung. Für unse­ren ersten Kurs im Herbst gibt es noch freie Plät­ze“ erklärt Susan­ne Diesing.

Die Pra­xis­an­lei­tung ist ein wesent­li­cher Bestand­teil der prak­ti­schen Aus­bil­dung zur Pfle­ge­fach­frau bzw. zum Pfle­ge­fach­mann. Pra­xis­an­lei­ter gehen anhand des Aus­bil­dungs­plans vor und füh­ren Aus­zu­bil­den­de in der Pfle­ge schritt­wei­se an die ein­zel­nen Tätig­kei­ten vor Ort her­an. Sie unter­stüt­zen Schü­ler und Stu­die­ren­de also dabei, das theo­re­tisch erwor­be­ne Fach­wis­sen in die Pra­xis umzusetzen.

Für das Jahr 2021 gibt es bereits ein gro­ßes Ange­bot, wel­ches nun ste­tig aktua­li­siert und aus­ge­wei­tet wird. Das Pro­gramm ist online auf der Web­site des Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge abruf­bar (Bereich: Kar­rie­re / Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen – Pflege)

Die­se wer­den aber nicht nur den eige­nen Mit­ar­bei­tern, son­dern auch über­re­gio­na­len exter­nen Inter­es­sen­ten angeboten.

Damit beschrei­tet das Kli­ni­kum einen moder­nen und zukunfts­si­che­ren Weg. Denn die Siche­rung und För­de­rung der Qua­li­tät in der Ver­sor­gung der Pati­en­ten ist heu­te zu einem zen­tra­len Ele­ment gewor­den. Von beson­de­rer Bedeu­tung ist dabei die Qua­li­fi­ka­ti­on des Per­so­nals. Die kon­ti­nu­ier­li­che Fort- und Wei­ter­bil­dung ist ein Muss, um für die Pati­en­ten stets die best­mög­li­che Ver­sor­gung zu gewährleisten.

„Kli­ni­ken, die an der Qua­li­fi­zie­rung ihrer Mit­ar­bei­ter nicht gespart haben, ste­hen bes­ser da. Ich beob­ach­te, dass die Häu­ser mit eige­nem Fort- und Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm sta­bi­le­re Teams haben und Fluk­tua­tio­nen bes­ser ver­tra­gen oder die­se auch wesent­lich gerin­ger ist“ beschreibt Susan­ne Die­sing ihre Erfahrungen.

„Unse­re Visi­on ist es, inten­siv und moti­viert Ent­wick­lun­gen und Her­aus­for­de­run­gen der beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung umzu­set­zen, um den Teil­neh­mern die Chan­ce zu geben, die von Pati­en­ten und Kli­ni­ken gefrag­ten Kom­pe­ten­zen für den Fach­be­reich zu erlan­gen und zu erwei­tern“ erläu­tert Susan­ne Die­sing. „Wir freu­en uns zum Kurs­start 15 Teil­neh­mer für die Wei­ter­bil­dun­gen „Inten­siv – und Anäs­the­sie­pfle­ge“ und „Pfle­ge im Ope­ra­ti­ons­dienst“ aus den Kli­ni­ken Adorf, Zwickau. Peg­nitz, Nai­la, Münch­berg, Selb und Markt­red­witz begrü­ßen zu dürfen.“

Am 01.09.2021 star­tet der erste Durch­gang zur Wei­ter­bil­dung zur Pra­xis­an­lei­tung. Es sind noch weni­ge Plät­ze frei, Bewer­bungs­en­de ist der 15.08.2021.

Die Teil­neh­mer­zahl ist begrenzt. Anmel­dun­gen kön­nen ab sofort getä­tigt werden

Für Rück­fra­gen ste­hen Susan­ne Die­sing und ihr Team sehr ger­ne zur Verfügung.

Über das Zen­trum für Fort- und Weiterbildung

Das Zen­trum für Fort- und Wei­ter­bil­dung am Kli­ni­kum Fich­tel­ge­bir­ge gGmbH, unter der Lei­tung von Susan­ne Die­sing, bie­tet seit dem 01.06.2021, als aner­kann­te Wei­ter­bil­dungs­stät­te der Deut­schen Kran­ken­haus­ge­sell­schaft und als staat­lich aner­kann­te Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tung der Ver­ei­ni­gung der Pfle­gen­den in Bay­ern für medi­zi­ni­sches Per­so­nal, viel­fäl­ti­ge Qua­li­fi­zie­run­gen an.
Dies wird nicht nur eige­nen Mit­ar­bei­ter, son­dern auch über­re­gio­na­len exter­nen Inter­es­sen­ten angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.