Uehl­fel­der MdL Gabi Schmidt: „Jetzt für Zuschüs­se aus dem Fische­rei­fonds bewerben!“

MdL Gabi Schmidt
MdL Gabi Schmidt © Abgeordnetenbüro Schmidt

Weil zusätz­li­che EU-Mit­tel bereit­ste­hen, kön­nen Teich­wir­te nun auch zum Aus­wahl­ter­min 15. Sep­tem­ber 2021 Zuschüs­se für Inve­sti­tio­nen in die Erwerbs­fi­sche­rei bean­tra­gen. Grund­la­ge ist der Euro­päi­sche Mee­res- und Fische­rei­fonds. Gabi Schmidt ermu­tigt als fische­rei­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Freie Wäh­ler Land­tags­frak­ti­on die Teich­wir­te dazu, sich zu bewerben.

Geför­dert wer­den soll mit den Zuschüs­sen eine nach­hal­ti­ge, wett­be­werbs­fä­hi­ge und inno­va­ti­ve Aqua­kul­tur und Fische­rei, also bei­spiels­wei­se eine Umstel­lung auf eine öko­lo­gi­sche Teich­wirt­schaft oder auch die Ein­füh­rung neu­er Ver­mark­tungs­we­ge. Antrags­be­rech­tigt sind fisch­wirt­schaft­li­che Betrie­be, Unter­neh­men, die fisch­wirt­schaft­li­che Erzeug­nis­se ver­ar­bei­ten, sowie Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen der Fische­rei. Der För­der­satz beträgt in der Regel 50 Pro­zent, die Zuwen­dung ist begrenzt auf einen Gesamt­zu­schuss von maxi­mal 250 000 Euro je Zuwen­dungs­emp­fän­ger. Zu beach­ten sind aller­dings Bagatellgrenzen.

Alle Gesu­che, die bis zum Aus­wahl­ter­min 15. Sep­tem­ber 2021 voll­stän­dig vor­lie­gen und för­der­fä­hig sind, neh­men an der Aus­wahl­run­de teil. In die­ser wird jeder Antrag anhand spe­zi­fi­scher Kri­te­ri­en mit Punk­ten bewer­tet. Anträ­ge mit hoher Punkt­zahl wer­den den­je­ni­gen mit gerin­ge­rer Punkt­zahl vor­ge­zo­gen, so lan­ge bis das für die­se Aus­wahl­run­de ver­füg­ba­re Bud­get aus­ge­schöpft ist.

Gabi Schmidt ruft die Teich­wir­te auf, sich um Zuschüs­se zu bewer­ben: „Unse­re Teich­wir­te lei­sten Groß­ar­ti­ges für den Natur­schutz, ste­hen nicht zuletzt wegen der Bedro­hung durch Kor­mo­ra­ne, Biber und Fisch­ot­ter aber vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Dar­über hin­aus müs­sen die Teich­wir­te ihre Betrie­be zukunfts­fä­hig machen. Die Teich­wirt­schaft ist eine der älte­sten Tra­di­tio­nen, die wir in Bay­ern pfle­gen, die­ses Kul­tur­gut gilt es zu bewah­ren. Dass der Euro­päi­sche Fische­rei­fonds dabei unter­stützt, ist eine her­vor­ra­gen­de Sache.“

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und auch die nöti­gen Antrags­for­mu­la­re gibt es im Inter­net unter https://​www​.stmelf​.bay​ern​.de/​e​mff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.