Neu­ar­ti­ge Impf­an­ge­bo­te für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Stadt und Land­kreis Bayreuth

Dr. Stefan Wirth, ärztlicher Koordinator der Impfzentren, BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Ruckdeschel, Barbara Beier, Mitarbeiterin der ersten Stunde in den Impfzentren, Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Landrat Florian Wiedemann bei der Präsentation des Impfcontainers.
Dr. Stefan Wirth, ärztlicher Koordinator der Impfzentren, BRK-Kreisgeschäftsführer Markus Ruckdeschel, Barbara Beier, Mitarbeiterin der ersten Stunde in den Impfzentren, Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Landrat Florian Wiedemann bei der Präsentation des Impfcontainers.

„Noch mehr Service“

Ein­fa­cher, schnel­ler, näher – nach die­sem Mot­to wol­len die Ver­ant­wort­li­chen aus Land­kreis und Stadt Bay­reuth nun gegen die Impf­mü­dig­keit ankämp­fen. Erste Maß­nah­men: der Impf­con­tai­ner auf dem Bay­reu­ther Stadt­par­kett und der Ein­satz mobi­ler Impf­teams in den Gemein­den des Land­krei­ses. Am Diens­tag haben Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann und Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger über die neu­sten Ent­wick­lun­gen informiert.

Mit dem Impf­con­tai­ner auf dem Bay­reu­ther Stadt­par­kett wol­len die Ver­ant­wort­li­chen den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ein unkom­pli­zier­tes und schnel­les Ange­bot auf der beleb­ten Max­stra­ße machen. „Wir wol­len mit dem Impf­an­ge­bot noch mehr Ser­vice für die Men­schen aus Stadt und Land­kreis Bay­reuth bie­ten. Der Impf­con­tai­ner steht im Her­zen Bay­reuths und ist damit für vie­le Pas­san­ten ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung zugäng­lich“, betont Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann, der gleich­zei­tig auch auf die Pla­nun­gen im Land­kreis ver­weist: „Ab dem 24. Juli wer­den wir mit mobi­len Impf­teams in die Gemein­den fah­ren, um vor Ort zu imp­fen. Unse­re Land­kreis­bür­ge­rin­nen und – bür­ger wer­den dann einen kür­ze­ren Weg zur Imp­fung und damit weni­ger logi­sti­schen Auf­wand haben.“ Krea­ti­ve und ein­fa­che Lösun­gen sei­en in die­sen Zei­ten gefragt. Der Con­tai­ner auf der Max­stra­ße hat zunächst mon­tags bis frei­tags von 10:00 bis 18:00 geöff­net. Ver­impft wer­den die Dosen von Bio­N­Tech und John­son & Johnson.

Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger: „Wir dür­fen uns trotz der­zeit nied­ri­ger Inzi­denz­wer­te in Stadt und Land­kreis nicht in fal­scher Sicher­heit wie­gen. Die Rück­kehr in die Nor­ma­li­tät hängt ent­schei­dend vom Erfolg der wei­te­ren Impf­kam­pa­gne ab.

Gera­de mit Blick auf das im Herbst begin­nen­de neue Schul­jahr und den Schutz unse­rer Kin­der und Jugend­li­chen vor Coro­na sind wir alle auf­ge­ru­fen, die vor­han­de­nen Impf­an­ge­bo­te wahr­zu­neh­men. Mit dem neu­en Impf­con­tai­ner auf dem Stadt­par­kett machen wir das Imp­fen daher für alle noch einfacher.“

Bay­ern­wei­tes Ziel ist es, bis zum Start der Som­mer­fe­ri­en für die Erst­imp­fun­gen bei einer Quo­te von 70 Pro­zent zu ste­hen. Für die Zweit­imp­fung lau­tet die Ziel­mar­ke 50 Prozent.

Bis Herbst soll die Her­denim­mu­ni­tät erreicht wer­den. „Das geht aber nur, wenn wir das Impf­tem­po noch ein­mal anzie­hen“, betont Land­rat Wiedemann.

Mit Stand vom gest­ri­gen Mon­tag waren 57,2 Pro­zent der Bevöl­ke­rung aus Stadt und Land­kreis Bay­reuth erst­ge­impft, bei den Zweit­imp­fun­gen steht eine Quo­te von 44,0 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.