Erfolg­rei­che Kir­cheh­ren­ba­cher bei den Baye­ri­schen Mei­ster­schaf­ten im Kunstradfahren

Die Kirchehrenbacher Sportler waren erfolgreich /Foto: Privat

Die Kir­cheh­ren­ba­cher Sport­ler waren erfolg­reich /​Foto: Privat

Mit zwei Baye­ri­schen Mei­ster­ti­teln und einem drit­ten Platz keh­ren die Junio­ren- und Eli­te­ath­le­ten des RMSV Con­cordia Kir­cheh­ren­bach vom Wett­kampf­wo­chen­en­de in Ober­schleiss­heim zurück.

Die stren­gen Hygie­ne­auf­la­gen für die Aus­rich­tung der bei­den Wett­kämp­fe setz­te der aus­rich­ten­de Ver­ein des RSV Ober­schleiss­heim her­vor­ra­gend um, sodass die Teil­neh­mer an den Lan­des­mei­ster­schaf­ten best­mög­li­che Vorraus­set­zun­gen für ihre Dar­bie­tun­gen vorfanden.

Bereits am Sams­tag waren die baye­ri­schen Junio­rin­nen und Junio­ren am Start. Nach lan­ger Wett­kampf­pau­se freu­ten sich die Ath­le­ten wie­der über ein per­sön­li­ches Auf­ein­an­der­tref­fen. Von den Kir­cheh­ren­ba­cher Con­cor­den ging Vanes­sa Meix­ner mit der dritt­höch­sten Schwie­rig­keit an den Start. Die vor ihr star­ten­de Sport­le­rin Kla­ra Geb­hardt aus Haus­ham leg­te mit 82,70 Punk­ten eine gute Punkt­zahl vor, die es nun zu schla­gen galt. In Vanes­sas fünf­mi­nü­ti­ger Kür lief dann aber nicht alles glatt. Gleich bei der zwei­ten Übung stürz­te sie beim Auf­gang zum Front­len­ker­stand. Da sie die Übung wie­der­hol­te hielt sich der Abzug in Gren­zen. Den Reit­sitz­stei­ger rück­wärts konn­te sie dann aller­dings nicht neu anset­zen, so dass hier hier neben dem Sturz auch der Punkt­wer­tung abge­zo­gen wur­de. Vanes­sa behielt aber die Ner­ven und zeig­te die rest­li­che Kür mit nur noch klei­ne­ren Abzü­gen. Am Ende stan­den sehr gute 85,95 Punk­te auf der Anzei­ge­ta­fel. Damit holt sie sich in ihrem letz­ten Jahr in der Junio­ren­klas­se Platz drei hin­ter Fabi­en­ne Becker (98,59 Punk­te) aus Mönch­berg und der Titel­ver­tei­di­ge­rin und amtie­ren­den deut­schen Mei­ste­rin Jana Pfann aus Bruck­mühl (176,35 Punkte).

Am Sonn­tag Nach­mit­tag war Vanes­sa dann erneut am Start nun zusam­men mit ihrer Part­ne­rin Melis­sa Schütz im Zwei­er-Kunst­rad­fah­ren der Frau­en. In der kur­zen Vor­be­rei­tung, die bei­den dür­fen erst seit Pfing­sten wie­der trai­nie­ren, haben die bei­den ihre ein­ge­reich­te Kür etwas umge­stellt und gin­gen den­noch gut vor­be­rei­tet an den Start. Doch wie schon am Vor­tag stürz­te Vanes­sa erneut beim Reit­sitz­stei­ger rück­wärts und auch Melis­sa muss­te als Fol­ge vom Rad stei­gen. Hier­durch kam das Paar kurz aus dem Kon­zept und noch­mals beim Über­gang zum Steu­er­rohr­stei­ger vom Rad stürz­te. Glück­li­cher­wei­se fan­den die bei­den wie­der in ihre Kür zurück und der zwei­te Teil, den bei­de gemein­sam auf einem Rad fah­ren, klapp­te feh­ler­frei. Auch die Zeit reich­te hauch­dünn und ihre aus­ge­fah­re­nen 71,92 Punk­te reich­ten zu ihrem ersten Baye­ri­schen Mei­ster­ti­tel in des Eli­te­klas­se vor dem Paar Hausmann/​Schreuer aus Bruck­mühl (49,93 Punk­te). Auch die Qua­li­fi­ka­ti­ons­norm von 70 Punk­ten für die Ger­man Masters-Serie 2021 haben die bei­den damit erreicht.

Als letz­ter Star­ter des Wochen­en­des ging Welt­mei­ster Lukas Kohl an den Start. Durch eine Regle­men­tän­de­rung erhöh­te sich sei­ne ein­ge­reich­te Punkt­zahl auf 212,30 Punk­te. Nach­dem sei­ne Kür vor weni­gen Wochen beim Welt­cup nicht ganz feh­ler­frei lief, zeig­te Lukas in Ober­schleiss­heim, dass er bestens auf die, im August begin­nen­de, Eli­te­sai­son vor­be­rei­tet ist. Mit aus­ge­fah­re­nen 210,81 Punk­ten sen­de­te er ein kla­res Zei­chen dass er auch in die­sem Jahr im Kampf um die begehr­ten WM-Start­plät­ze vor­ne mit­fah­ren will.

Doch ehe die WM-Qua­li­fi­ka­ti­on bei der Ger­man­Ma­sters-Serie beginnt, wird am kom­men­den Sonn­tag noch die Baye­ri­sche Schü­ler­mei­ster­schaft, die im Mai abge­sagt wer­den muss­te, nach­ge­holt. Von der RMSV Con­cordia Kir­cheh­ren­bach geht hier dann Sven­ja Meix­ner bei den Schü­le­rin­nen U13 an den Start. Da sie als Miet­glied im Nach­wuchs­ka­der des Baye­ri­schen Rad­sport­ver­ban­des auch wäh­rend der Ein­schrän­kun­gen wei­ter­trai­nie­ren durf­te konn­te sie ihr Pro­gramm um eini­ge neue Schwie­rig­kei­ten ergän­zen und hofft die­se am Sonn­tag, in Pul­lach der Jury feh­ler­frei prä­sen­tie­ren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.