Soeben gewählt: Ab Herbst 2021 hat die Uni­ver­si­tät Bay­reuth zwei neue Vizepräsidentinnen

Symbolbild Bildung
vl_Britta-Planer-Friedrich_Stefan-Leible_Susanne-Tittlbach/ Foto: Uni

vl_­B­rit­ta-Pla­ner-Fried­rich_­S­te­fan-Lei­ble_­Su­san­ne-Tittl­bach/ Foto: Uni

Senat und Hoch­schul­rat der Uni­ver­si­tät Bay­reuth haben zwei neue Vize­prä­si­den­tin­nen gewählt: Prof. Dr. Brit­ta Pla­ner-Fried­rich wird im Okto­ber ihr Amt als Vize­prä­si­den­tin für For­schung und wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs antre­ten. Auch der Bereich Digi­ta­li­sie­rung, Inno­va­ti­on und Nach­hal­tig­keit wird neu besetzt: Ab Sep­tem­ber wird die­ser von Prof. Dr. Susan­ne Tittl­bach verantwortet.

Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble erklärt: „Ich bin sehr glück­lich über die­se Ent­schei­dung von Senat und Hoch­schul­rat. Mit Prof. Dr. Brit­ta Pla­ner-Fried­rich und Prof. Dr. Susan­ne Tittl­bach haben wir aus­ge­wie­se­ne Exper­tin­nen auf ihrem Feld für zwei sehr wich­ti­ge Berei­che der Uni­ver­si­tät gewin­nen kön­nen.“ Lei­ble wür­digt vor allem deren gro­ßes Enga­ge­ment für gesamt­uni­ver­si­tä­re Belan­ge, zum Bei­spiel beim Auf­bau des Nach­hal­tig­keits­bü­ros „Green­Cam­pus“ oder bei der Ent­ste­hung der neu­en Fakul­tät VII in Kulm­bach: „Über ihre Pro­fes­su­ren hin­aus haben bei­de Kol­le­gin­nen schon bis­her gezeigt, dass ihnen die Ent­wick­lung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth am Herz liegt. Ich freue mich daher sehr auf die künf­ti­ge Zusammenarbeit.“

Aus dem Gre­mi­um aus­schei­den wer­den Prof. Dr. Tor­sten Eymann und Prof. Dr. Chri­sti­an Laforsch, die die Ämter seit 2015 inne­ha­ben. „Sie haben bei­de wich­ti­ge Impul­se an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gesetzt und in ihrer Amts­zeit – auch unter Ein­satz von viel per­sön­li­cher Frei­zeit – maß­geb­lich dazu bei­getra­gen, dass wir auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren unse­ren dyna­mi­schen Kurs sicher und gewohnt visio­när wei­ter­ver­fol­gen konn­ten“, wür­digt Lei­ble ihre Ver­dien­ste. „Für ihr Enga­ge­ment dan­ke ich im Namen der gesam­ten Uni­ver­si­tät Bay­reuth schon jetzt ganz herz­lich!“ Span­nen­de neue Initia­ti­ven sind nach Lei­bles Wor­ten auch von den bei­den Nach­fol­ge­rin­nen zu erwarten.

„Die Mög­lich­keit zu for­schen, ist ein Pri­vi­leg und gleich­zei­tig gro­ße Ver­ant­wor­tung der Gesell­schaft gegen­über“, sagt Prof. Dr. Brit­ta Pla­ner-Fried­rich. „Als Vize­prä­si­den­tin für For­schung und wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs liegt mir am Her­zen, das Wachs­tum unse­rer Uni­ver­si­tät in den näch­sten Jah­ren auch in einem wei­te­ren Wachs­tum in Exzel­lenz zu beglei­ten. Und dies nicht nur im Sin­ne häu­fig rein quan­ti­ta­ti­ver Eva­lu­ie­rungs­kri­te­ri­en, son­dern ins­be­son­de­re auch in der Ent­wick­lung eines Ortes indi­vi­du­el­ler Unter­stüt­zung, sicht­ba­rer For­schung in diver­sen inter­dis­zi­pli­nä­ren Schwer­punk­ten, nach­hal­ti­ger Ver­wen­dung von För­der­mit­teln sowie attrak­ti­ver Qua­li­fi­zie­rungs­an­ge­bo­te und guter Arbeits­be­din­gun­gen. Vor allem aber der Bewah­rung eines Frei­raums, in dem krea­ti­ve Ideen wach­sen können.“

„Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth hat als eine der ersten Uni­ver­si­tä­ten eine Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie ver­ab­schie­det. Als Vize­prä­si­den­tin für Digi­ta­li­sie­rung, Inno­va­ti­on und Nach­hal­tig­keit ist es mir wich­tig, die­se mit wei­te­rem Leben zu fül­len“, betont Prof. Dr. Susan­ne Tittl­bach und fügt an, „sodass Nach­hal­tig­keit auf öko­lo­gi­scher, sozia­ler und öko­no­mi­scher Ebe­ne zu einer inno­va­ti­ven und sta­bi­len Säu­le des uni­ver­si­tä­ren und gesell­schaft­li­chen Lebens wird. Im Bereich Inno­va­ti­on will ich in den näch­sten Jah­ren mit dazu bei­tra­gen, dass Lösungs­kon­zep­te für gesell­schaft­li­che Ent­wick­lun­gen und Pro­ble­me wis­sen­schaft­lich fun­diert sowie par­ti­zi­pa­tiv erar­bei­tet und imple­men­tiert wer­den kön­nen. Eine bestens auf­ge­stell­te digi­ta­le Infra­struk­tur, die den Digi­ta­li­sie­rungs­schub durch die Coro­na-Pan­de­mie auf­greift und wei­ter aus­baut, soll den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess von Uni­ver­si­tät und Gesell­schaft wei­ter begleiten.“

Prof. Dr. Brit­ta Pla­ner-Fried­rich kam 2008 als Juni­or­pro­fes­so­rin und Emmy Noe­ther-Nach­wuchs­grup­pen­lei­te­rin an die Fakul­tät für Bio­lo­gie, Che­mie und Geo­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Seit 2012 hat sie die Pro­fes­sur für Umwelt­geo­che­mie inne. Sie erforscht das Ver­hal­ten von Spu­ren­ele­men­ten in der Umwelt und in Lebens­mit­teln und ent­wickelt Ver­fah­ren für deren Nach­weis, z.B. von neu­en Arsen­for­men in Reis. Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth hat sie in den letz­ten Jah­ren u.a. mit der Ein­rich­tung und Lei­tung des Green­Cam­pus-Teams sowie des inter­na­tio­na­len Master­stu­di­en­gangs Envi­ron­men­tal Che­mi­s­try aktiv mit­ge­stal­tet. Sie tritt ihr Amt als Vize­prä­si­den­tin für For­schung und wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs zum 1. Okto­ber 2021 an.

Prof. Dr. Susan­ne Tittl­bach hat seit 2014 den Lehr­stuhl Sozi­al- und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten des Sports an der Kul­tur­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth inne. Sie erforscht das Gesund­heits- und Bil­dungs­po­ten­zi­al von Bewe­gung. Zen­tral in ihrer For­schung sind par­ti­zi­pa­ti­ve Inter­ven­ti­ons­an­sät­ze für die Imple­men­tie­rung von Gesund­heits­pro­gram­men. Dies führt sie seit 2013 durch Auf­bau und Lei­tung des Uni­ver­si­tä­ren Gesund­heits­ma­nage­ments auch direkt an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth durch. Seit 2017 gestal­tet sie als Mit­glied der inter­nen Pla­nungs­grup­pe bzw. Grün­dungs­kom­mis­si­on Kon­zep­ti­on und Auf­bau der neu­en Fakul­tät VII in Kulm­bach mit. Sie tritt ihr Amt als Vize­prä­si­den­tin für Digi­ta­li­sie­rung, Inno­va­ti­on und Nach­hal­tig­keit zum 1. Sep­tem­ber 2021 an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.