Land­kreis Kulm­bach: Inzi­denz wei­ter­hin bei Null – kei­ne posi­ti­ven Fäl­le mehr – wei­te­re Sonderimpfaktionen

Symbolbild Impfung

Kulm­bach, 11.07.2021 (Stand 14.00 Uhr): Auch am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de wur­den kei­ne wei­te­ren Coro­na­vi­rus-Fäl­le im Land­kreis Kulm­bach bestä­tigt. Der aktu­el­le 7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert pro 100.000 Ein­woh­ner für den Land­kreis Kulm­bach beträgt damit wei­ter­hin 0.

Eben­so gel­ten alle posi­ti­ve Coro­na-Pati­ent im Land­kreis Kulm­bach als gene­sen. Damit sind aktu­ell kei­ne posi­ti­ven Coro­na-Fäl­le im Land­kreis nachgewiesen.

So erfreu­lich die­se Ent­wick­lung auch ist, dür­fe man die Ver­brei­tung der Del­ta-Vari­an­te und die teils wie­der stei­gen­den Inzi­denz­wer­te im In- und Aus­land nicht aus dem Auge ver­lie­ren, so Land­rat Söll­ner. Einen zuver­läs­si­gen Schutz vor einem erneu­ten Auf­flackern des Virus gewähr­lei­ste letzt­lich nur eine mög­lichst durch­gän­gig geimpf­te Bevölkerung.

Aktu­el­le Corona-Fälle0
Fäl­le der letz­ten 7 Tage0
7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert0
sta­tio­när betreut (außer­halb wohn­haft | intensiv)0 (0 | 0)
in Qua­ran­tä­ne2
Coro­na-Fäl­le insgesamt4.087
Gene­se­ne3.970
Ver­stor­be­ne117

Sum­me Erst­imp­fun­gen (Impf­quo­te)43.880 (61,31%)
Sum­me Zweit­imp­fun­gen (Impf­quo­te)31.906 (44,58%)

In den Test­strecken der Kulm­ba­cher Abstrich­stel­le wur­den kei­ne PCR-Testun­gen durchgeführt.

Son­der­impf­ak­ti­on wird gut angenommen

Die Son­der­impf­ak­ti­on, die das Kulm­ba­cher Impf­zen­trum auf dem EKU-Platz durch­ge­führt hat, wur­de von den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gut ange­nom­men. „Mit 136 Imp­fun­gen an einem Vor­mit­tag sind wir sehr zufrie­den“, sagt Land­rat Klaus Peter Söll­ner. Das zei­ge, dass es der rich­ti­ge Weg sei, die Imp­fung für die Men­schen so unkom­pli­ziert wie mög­lich zu machen. „Ich bedan­ke mich bei allen, die die­se Akti­on mög­lich gemacht haben“, so Söllner.

Wei­te­re Impf­ak­ti­on am kom­men­den Sams­tag (17.07.2021) mit Johnson&Johnson

Die Ver­ant­wort­li­chen des Impf­zen­trums haben daher ent­schie­den, die Impf­ak­ti­on am kom­men­den Sams­tag zu wie­der­ho­len. Zwi­schen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr wird dann das Vak­zin von Johnson&Johnson auf dem EKU-Platz ver­impft. „Bei die­sem Impf­stoff ist nur eine Imp­fung erfor­der­lich. Zwei Wochen nach dem ein­ma­li­gen Pieks und damit pünkt­lich zum Beginn der Som­mer­fe­ri­en liegt damit bereits der voll­stän­di­ge Impf­schutz vor“, betont der Lei­ter des Kri­sen­stabs Oli­ver Hem­pfling. Die Lei­te­rin des Staat­li­chen Gesund­heits­amts Dr. Came­lia Fied­ler weist dar­auf hin, dass es für das Vak­zin von Johnson&Johnson von der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on eine gene­rel­le Emp­feh­lung für Per­so­nen ab 60 Jah­ren gibt. „Der Ein­satz unter­halb die­ser Alters­gren­ze bleibt aber nach ärzt­li­cher Auf­klä­rung und bei ent­spre­chen­der Akzep­tanz durch die impf­wil­li­ge Per­son möglich.“

Imp­fen ohne Ter­min im Impfzentrum

Ab Mon­tag, 12.07.2021, besteht zudem die Mög­lich­keit, im Impf­zen­trum Kulm­bach ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung eine Coro­na-Schutz­imp­fung zu erhalten.

Das Kulm­ba­cher Impf­zen­trum ist zukünf­tig von Mon­tag bis Frei­tag von 14:00 bis 18:00 Uhr sowie am Sams­tag von 08:00 bis 12:00 Uhr für ter­min­lo­se Imp­fun­gen geöff­net. Die­ses Ange­bot rich­tet sich nur an Per­so­nen mit Wohn­sitz im Land­kreis Kulm­bach. „Wenn mög­lich, soll­te neben dem Impf­pass auch der ent­spre­chen­de Auf­klä­rungs- und Ana­mne­se­bo­gen gleich mit­ge­bracht wer­den. Auch eine vor­he­ri­ge Regi­strie­rung erleich­tert das Pro­ce­de­re. Regi­strie­ren kann man sich vor­ab unter www​.impf​zen​tren​.bay​ern oder tele­fo­nisch unter 09221 707 657“, erklärt der Lei­ter des Impf­zen­trums Mar­cel Hoc­quel. Bei Erst­imp­fun­gen erfol­ge gleich­zei­tig eine Ter­min­ver­ein­ba­rung für die Zweit­imp­fung. „Dies soll­te jeder/​e Impf­wil­li­ge bei der per­sön­li­chen Pla­nung berück­sich­ti­gen“, betont Hocquel.

Neben einer Imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff mit einem Abstand von sechs Wochen zwi­schen Erst- und Zweit­imp­fung ist auch eine soge­nann­te Kreuz­imp­fung mit einer Erst­imp­fung mit einem Vek­tor­i­mpf­stoff und einer Zweit­imp­fung mit einem mRNA Impf­stoff mit einem Abstand von vier Wochen möglich.

Jugend­li­che ab 16 Jah­re kön­nen sich auch ohne Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung der Eltern mit Bio­N­Tech imp­fen las­sen. Jugend­li­che zwi­schen 12 und 15 Jah­re müs­sen von einem Erzie­hungs­be­rech­tig­ten beglei­tet werden.

Bit­te nicht ver­ges­sen: Anmeldungen/​Vormerkungen für Imp­fun­gen bei z.B. Haus­ärz­ten nach einer Imp­fung im Impf­zen­trum unbe­dingt wie­der absagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.