Forch­heim: Kobu­do Prü­fung beim 1.Shotokan Kara­te Zen­trum Forch­heim – Bezirks­ka­der­lehr­gang im SKZ Dojo

Der Oberfrankenkader in Aktion / Foto: Hans Rosemann

Der Ober­fran­ken­ka­der in Akti­on / Foto: Hans Rosemann

Das Ange­bot der Forch­hei­mer Kara­te­kas reicht mitt­ler­wei­le weit über die eigent­li­che Kern­kom­pe­tenz in der Kara­te­stil­rich­tung Sho­to­kan hin­aus. Es erstreckt sich über Kyus­ho, Selbst­ver­tei­di­gung, Ath­le­tik­trai­ning bis hin zu Kobudo(jap.:Alte Kriegskunst).

Kobu­do beschreibt eine alte Kampf­kunst aus Japan, die mit den soge­nann­ten Bauernwaffen(Bo= lan­ger Stab, Nunchako=kurzer Dresch­fle­gel, Kama=Sichel) aus­ge­führt wird. Mar­kus Voll­may­er unter­rich­tet in die­ser Kampf­kunst und in der ver­gan­ge­nen Woche wur­de im SKZ Dojo die erste Prü­fung in Kobu­do abgehalten.

Voll­may­er unter­zog sich dann auch der Prü­fung zum 3.Kyu „Grün­gurt“. Er trai­niert die­se Stil­rich­tung seit 2016 und hat sich die spe­zi­el­len Kennt­nis­se im Selbst­stu­di­um durch Bücher und Inter­net angeeignet.

Als wei­te­rer Prüf­ling hat sich Wil­fried Schnell zum 4.Kyu „Oran­ge­gurt“ den kri­ti­schen Blicken der Prü­fer gestellt. Schnell ist eben­falls fast von Anfang an dabei und trai­niert mit gro­ßer Begei­ste­rung die­se alte Kampf­kunst. Die Prü­fung ist ähn­lich der Prü­fun­gen beim Kara­te und besteht aus Grund­schu­le, Kata und Partnertraining.

Außer­ge­wöhn­lich bei die­ser Prü­fung war, dass sie online durch­ge­führt wur­de. Prü­fer war Dr. Claus Fröh­lich vom „inter­na­tio­nal matay­o­shi kobu­do asso­cia­ti­on“. Ins­ge­samt waren 18 Prüf­lin­ge online ver­bun­den und zeig­ten über Kame­ra und Mikro ihre erwor­be­nen Fähig­kei­ten. Sowohl Mar­kus Voll­may­er als auch Wil­fried Schnell haben ihre Prü­fung sou­ve­rän bestan­den und somit steigt das Niveau im Dojo des 1.SKZ Forch­heim auch hier wie­der ein gan­zes Stück.

Das hohe Niveau bei den Forch­hei­mer Kara­te­kas ist auch dar­an zu erken­nen, dass der Bezirks­ka­der, sprich die besten Kara­te Kämp­fer aus Ober­fran­ken, wie­der­holt in den Räu­men des 1.SKZ eben­falls in der zurück­lie­gen­den Woche einen Lehr­gang durch­ge­führt haben. Die Schwe­stern Nova und Livia Lowry, die mitt­ler­wei­le dem Baye­ri­schen Lan­des­ka­der ange­hö­ren, waren dabei sowie Andre­as Pol­ster, Ste­fan Metz­ger, Mar­kus Voll­mey­er, Joa­chim Hart­mann, Xenia Hey­ne und Lisa-Marie Dittrich. Es wur­de Kata und Kum­ite trai­niert und hier­bei in Kata ver­schie­de­ne Grund­tech­ni­ken ver­bes­sert und in Kum­ite tak­ti­sches Ver­hal­ten und Anti­zi­pa­ti­on der geg­ne­ri­schen Aktio­nen beim Frei­kampf vertieft.

Als Trai­ner fun­gier­ten Chri­sti­an Hagen 5. Dan für Kata und Frank Hör­ner 7.Dan für Kumite.

Man sieht also unzwei­fel­haft das Kara­te­sport­ler beim 1.Shotokan Kara­te Zen­trum bestens auf­ge­ho­ben sind und zwar im Brei­ten­sport, also für jeder­mann, als auch im Leistungssport.

Und der­zeit ist wie­der unein­ge­schränk­tes Trai­ning in den Räu­men der Forch­hei­mer Kara­te­kas am Pila­tus­ring in Hau­sen möglich.

Hans Rose­mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.