Bay­reu­ther Bau­aus­schuss dis­ku­tiert neu­es „Misch- und Wohn­quar­tier Kreuzstein“

Logo der Stadt Bayreuth

Der Bau­aus­schuss des Stadt­rats wird sich in sei­ner Sit­zung am Diens­tag, 13. Juli, um 16 Uhr, im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­patz 13, mit der Fort­füh­rung des Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens für ein neu­es Misch- und Wohn­quar­tier Kreuz­stein beschäf­ti­gen. Auf dem frag­li­chen Are­al, das frü­her unter ande­rem der Pro­duk­ti­on von Beton­fer­tig­tei­len dien­te, soll ein neu­es, zukunfts­fä­hi­ges gemisch­tes Stadt­quar­tier mit Schwer­punkt Woh­nen ent­ste­hen. Hier­zu wur­de vom Grund­stücks­ei­gen­tü­mer ein städ­te­bau­li­cher Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb durch­ge­führt. Die vor­ge­schla­ge­ne Kon­zep­ti­on sieht eine kla­re Dif­fe­ren­zie­rung in ruhi­ge, grü­ne Wohn­hö­fe, einen urba­nen öffent­li­chen Raum und einen weit gefass­ten Land­schafts­raum im Westen vor. Das neue Wohn­ge­biet wird von der Nürn­ber­ger Stra­ße aus erschlos­sen. Im Rah­men eines Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens soll die­ser städ­te­bau­li­che Ent­wurf nun pla­nungs­recht­lich umge­setzt werden.

Eben­falls auf der Tages­ord­nung steht ein gemein­sa­mer Antrag der Stadt­rats­frak­tio­nen von CSU, SPD, FDP/DU/FL sowie Jun­ges Bay­reuth (JB). Er hat die Ein­lei­tung eines Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens zur Ansied­lung eines Nah­ver­sor­gers im Stadt­teil Lai­neck zum Ziel. Dabei soll es sich um Pro­jekt in ener­gie- und res­sour­cen­spa­ren­der Tech­nik nach modern­sten öko­lo­gi­schen Gesichts­punk­ten handeln.

Die Aus­schuss­mit­glie­der wer­den sich auch mit der Sanie­rung des Neben­ge­bäu­des von Schloss Thier­gar­ten für die Nut­zung als Schreib­ma­schi­nen­mu­se­um befas­sen. Das Muse­um wird sei­nen bis­he­ri­gen Stand­ort in St. Geor­gen auf­ge­ben müs­sen, da dort der Neu­bau des Stadt­ar­chivs rea­li­siert wer­den soll. Vor einem Ein­zug in die neu­en Räum­lich­kei­ten müs­sen die­se für rund 375.000 Euro zunächst saniert werden.

Die voll­stän­di­ge Tages­ord­nung der Sit­zung kann auf der Home­page der Stadt (www​.bay​reuth​.de) ein­ge­se­hen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.