Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Mit Alko­hol eingedeckt

Bam­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag schlug die elek­tro­ni­sche Dieb­stahl­si­che­rung in einem Ver­brau­cher­markt in der Forch­hei­mer Stra­ße an, als ein 48-jäh­ri­ger Kun­de den Kas­sen­be­reich ver­las­sen woll­te. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der Mann sie­ben Whis­key­fla­schen im Gesamt­wert von 220 Euro in sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack depo­niert. Eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl ist die Folge.

Brief­ka­sten beschä­digt und Beam­te beleidigt.

Bam­berg. Anwoh­ner in der Neu­erb­stra­ße hör­ten am Frei­tag kurz nach 18 h einen lau­ten Schlag auf der Stra­ße. Nach­dem die Zeu­gen fest­stell­ten, dass ein Pär­chen den Brief­ka­sten des Anwe­sens beschä­digt hat­te, hiel­ten sie den 26-jäh­ri­gen Mann und sei­ne 21-jäh­ri­ge Beglei­te­rin bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest. Hier­bei kam es zu Belei­di­gun­gen sei­tens des Paa­res gegen­über den hin­zu­kom­men­den Poli­zei­be­am­ten und der Zeugin.

Unfall­be­tei­lig­ter und Zeu­gen gesucht

Bam­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag gegen 14 Uhr woll­ten zwei Pkws vom Mari­en­platz kom­mend nach links in den Kuni­gun­den­damm abbie­gen. Das erste abbie­gen­de Fahr­zeug schnitt hier­bei einen ent­ge­gen­kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten 34-jäh­ri­gen Rad­fah­rer, wes­halb die­ser abbrem­sen muss­te. Der nach­fol­gen­de zwei­te 29-jäh­ri­ge Abbie­ger über­sah den Rad­fah­rer gänz­lich und es kam zum Zusam­men­stoß. Der Rad­fah­rer erlitt leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum ver­bracht. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 2000 Euro. Die Poli­zei sucht nun den Fahrer/​Fahrerin des zuerst abbie­gen­den dunk­len Klein­wa­gens oder unbe­tei­lig­te Zeu­gen, wel­che den Unfall beob­ach­tet haben. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter Tel.: 0951/9129–210 zu melden.

Unter Alko­hol­ein­fluss

Bam­berg. Ein 35-jäh­ri­ger Rad­fah­rer wur­de am Frei­tag­abend in der Kle­ber­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen und hier­bei Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,94 Pro­mil­le, wes­halb sich der Mann einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen las­sen musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

Tros­dorf: Am Frei­tag­nach­mit­tag stürz­te eine Rad­fah­re­rin auf die Fahr­bahn, als sie wäh­rend der Fahrt einen Regen­schirm auf­span­nen woll­te. Die 69 Jäh­ri­ge kam schwer­ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg. Der Scha­den am Klapp­rad beläuft sich auf ca. 25,- Euro.

Son­sti­ges

Scheß­litz: In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag fand eine Pas­san­tin einen betrun­ke­nen Mann ver­letzt auf dem Geh­weg in der Win­disch­let­tener Stra­ße lie­gen. Der 37 Jäh­ri­ge aus Bam­berg gab an von einem Unbe­kann­ten zusam­men­ge­schla­gen wor­den zu sein. Wer kann Anga­ben zu die­sem Vor­fall machen?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­flucht in der Hindenburgstraße

BAY­REUTH. Am 07.07.2021 kam es auf dem BRK-Park­platz in der Bay­reu­ther Hin­den­burg­stra­ße zu einer Unfall­flucht. Ein 27-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Bay­reuth stell­te sei­nen wei­ßen Audi A6 gegen 06:40 Uhr auf genann­tem Park­platz ab. Als er gegen 15:40 Uhr zurück zu sei­nem Fahr­zeug kam, stell­te er fest, dass die­ses im Bereich der vor­de­ren Stoß­stan­ge ange­fah­ren wur­de. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500,- Euro. Bis­lang lie­gen kei­ne Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Unfall­ver­ur­sa­cher vor.

Auf­grund der Tat­sa­che, dass es sich um einen stark fre­quen­tier­ten Park­platz han­delt, besteht die Mög­lich­keit, dass der Unfall beob­ach­tet wur­de. Even­tu­el­le Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bay­reuth-Stadt (Tel. 0921/506‑2130) in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de eine 55-Jäh­ri­ge am Frei­tag­nach­mit­tag in der Stein­bühl­stra­ße. Sie stand hin­ter ihrem Pkw, als ein 60-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer sein Fahr­zeug zurück­setz­te und rück­wärts gegen den Ford der 55-Jäh­ri­gen fuhr. Der Ford wur­de durch den Zusam­men­stoß nach hin­ten gescho­ben und erfass­te die Frau. Die­se fiel zu Boden und ver­letz­te sich hier­bei leicht. Sie wur­de mit dem Ret­tungs­dienst zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000,– EUR.

HETZ­LES. LKR. FORCH­HEIM. Ein 27-jäh­ri­ger VW-Trans­por­ter-Fah­rer befuhr am Frei­tag­abend die Ebers­ba­cher Stra­ße in Rich­tung Hetz­les. Als er die vor­fahrts­be­rech­tig­te Staats­stra­ße zwi­schen Effeltrich und Neun­kir­chen über­que­ren woll­te, über­sah er den von rechts kom­men­den VW Golf eines 39-Jäh­ri­gen. Im Kreu­zungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß. Durch den Auf­prall über­schlug sich der Trans­por­ter des 27-Jäh­ri­gen und kam in einer angren­zen­den Wie­se zum Lie­gen. Bei­de Fah­rer wur­den durch den Unfall leicht ver­letzt und muss­ten in Kran­ken­häu­ser ein­ge­lie­fert wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt etwa 20.000,– EUR. Die Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und wur­den durch Abschlepp­dien­ste von der Unfall­stel­le gebor­gen. Beim 27-Jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher konn­te Alko­hol­ein­wir­kung fest­ge­stellt wer­den, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs wur­de eingeleitet.

Unfall­fluch­ten

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. Eine 32-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­re­rin befuhr am Frei­tag­mit­tag die Staats­stra­ße von But­ten­heim in Rich­tung Eber­mann­stadt. An der Ein­mün­dung Drü­gen­dorf bog ein bis­lang unbe­kann­ter LKW-Fah­rer auf die Staats­stra­ße nach links in Rich­tung But­ten­heim ein. Dabei miss­ach­te­te er die Vor­fahrt der 32-Jäh­ri­gen. Die­se konn­te einen Fron­tal­auf­prall auf den Lkw durch ein Brems- und Aus­weich­ma­nö­ver nach rechts ver­hin­dern. Es kam aber zur Berüh­rung der bei­den Fahr­zeu­ge. Am Mer­ce­des ent­stand dadurch Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.000,– EUR. Der Lkw-Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu küm­mern. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den ein­ge­lei­tet. Bei dem Lkw han­del­te es sich um einen roten Lkw mit einer roten Absetz-Mul­de. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. LKR. FORCH­HEIM. 800,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer an einem grau­en Opel Astra an. Der Opel park­te am Frei­tag, in der Zeit von 06.35 bis 14.30 Uhr auf einem öffent­li­chen Park­platz in der Von-Hirsch­berg-Stra­ße und wur­de dort ange­fah­ren. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unter Alko­hol­ein­fluss Auto gefahren

Lich­ten­fels. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag, gegen 02:00 Uhr, unter­zo­gen Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Bam­ber­ger Stra­ße eine 30-jäh­ri­ge Toyo­ta-Fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten sie fest, dass die Fahr­zeug­füh­re­rin vor der Fahrt reich­lich dem Alko­hol zuge­spro­chen hat­te. Ein Test auf der Dienst­stel­le ergab einen Wert von 1,06 Pro­mil­le. Die 30-Jäh­ri­ge muss nun mit einem Fahr­ver­bot rechnen.

Bei Vor­fahrts­ver­stoß leicht verletzt

Lich­ten­fels. Am Frei­tag­mor­gen, kurz vor 08:00 Uhr, befuhr ein 83-jäh­ri­ger VW-Fah­rer die Sied­ler­stra­ße und woll­te dort die Kreu­zung in Rich­tung Grü­ne­wald­stra­ße über­que­ren. Hier­bei über­sah er eine von rechts kom­men­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te 30-jäh­ri­ge Che­vro­let-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer sowie die bei­den Kin­der der Che­vro­let-Fah­re­rin, wel­che sich mit ihr im Fahr­zeug befan­den, erlit­ten hier­bei leich­te Prel­lun­gen. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von rund 11.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.