Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs wur­de in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt eine 23-jäh­ri­ge Frau beim Dieb­stahl von Waren im Gesamt­wert von knapp 35 Euro ertappt.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag, kurz nach 12.00 Uhr, wur­de die Poli­zei von einem Kauf­haus­de­tek­tiv dar­über ver­stän­digt, dass er einen flüch­ti­gen Laden­dieb ver­folgt. Meh­re­re Poli­zei­strei­fen fuh­ren dar­auf­hin in die Pro­me­na­de­stra­ße, wo zunächst ein 23-jäh­ri­ger Mann dabei beob­ach­tet wer­den konn­te, wie er in einen Stadt­bus stieg und als er die Poli­zei sah, einen prä­pa­rier­ten Stoff­beu­tel dar­in ste­hen ließ. Dar­in befand sich eine Jacke für 120 Euro, die der Lang­fin­ger kurz vor­her in einem Kauf­haus gestoh­len hat­te. Zudem wur­den noch zwei wei­te­re Män­ner im Alter von 18 und 27 Jah­ren in dem Bus ange­trof­fen, die eben­falls Die­bes­gut im Gesamt­wert von etwa 215 Euro mit sich führten.

Geld­kas­set­ten aus Schnell­re­stau­rant gestohlen

BAM­BERG. Aus einem Schnell­re­stau­rant in der Nürn­ber­ger Stra­ße wur­den am Don­ners­tag­früh, zwi­schen 02.30 Uhr und 05.30 Uhr, zwei Geld­kas­set­ten gestoh­len. Wie­viel Geld in den Kas­set­ten war, ist der Poli­zei noch nicht bekannt. Es wur­den Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls aufgenommen.

Poli­zei schnappt Reifendieb

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, gegen 01.30 Uhr, fiel auf der Unte­ren Brücke ein Mann auf, der einen Rei­fen eines Fahr­ra­des bei sich hat­te. Als der 26-Jäh­ri­ge die Poli­zei erblick­te, stell­te er den Rei­fen ab. Wie sich her­aus­stell­te, hat der Mann den Rei­fen zuvor von einem abge­stell­ten Fahr­rad gestohlen.

Ein­bruch scheiterte

BAM­BERG. Zwi­schen 28. Juni und 08. Juli wur­de ver­sucht die Haupt­ein­gangs­tü­re des Stu­den­ten­hei­mes in der Juden­stra­ße auf­zu­bre­chen. Dazu wur­de eine Schei­be ein­ge­schla­gen, um so ins Inne­re zu gelan­gen, was aber nicht funk­tio­niert hat. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter schlägt Del­len in Autodach

BAM­BERG. In der Pro­me­na­de­stra­ße wur­den an einem grau­en 1er BMW drei Del­len in das Auto­dach geschla­gen. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Rodez­stra­ße in die Kärn­ten­stra­ße miss­ach­te­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Toyo­ta-Fah­rer die Vor­fahrt eines BMW-Fah­rers, wes­halb es zum Zusam­men­stoß kam. Obwohl bei­de Autos nach dem Auf­prall nicht mehr fahr­be­reit waren und an die­sen Sach­scha­den von etwa 7000 Euro ent­stand, wur­de nie­mand verletzt.

BAM­BERG. Auf dem Rad­weg am Kra­nen stieß am Don­ners­tag, gegen 18.20 Uhr, ein Rad­fah­rer gegen einen etwa 17-jäh­ri­gen Fuß­gän­ger, der dort lief. Der Rad­fah­rer stürz­te und zog sich mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Der Jugend­li­che, der etwa 170 cm groß war, schlan­ke Figur hat­te und schwar­ze nacken­lan­ge Haa­re trug, flüch­te­te anschlie­ßend mit sei­ner jugend­li­chen Beglei­te­rin, die lan­ge blon­de Haa­re hat­te und eine karier­te Jacke trug in Rich­tung Max­platz. Die bei­den Per­so­nen wur­den zwar noch von einem Zeu­gen ver­folgt, aller­dings wur­den sie aus den Augen ver­lo­ren, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Mari­en­stra­ße wur­de zwi­schen dem 04. und 07. Juli die Fahr­zeug­front eines dort gepark­ten grau­en Toyo­ta Corol­la ange­fah­ren und Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich anschlie­ßend uner­kannt aus dem Staub.

Schlä­ge­rei in Asylbewerberunterkunft

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, gegen 21.45 Uhr, wur­de die Poli­zei über eine Schlä­ge­rei in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei stell­te sich her­aus, dass zwei Betrun­ke­ne in Streit gera­ten sind, in des­sen Ver­lauf ein 25-jäh­ri­ger sei­nem Kon­tra­hen­ten eine Bier­fla­sche auf den Kopf schlug. Anschlie­ßend nahm er einen Tür­griff und schlug die­sen gegen den Arm sei­nes Opfers. Weil der Angrei­fer erheb­lich betrun­ken war (2,46 Pro­mil­le) muss­te er in Gewahr­sam genom­men werden.

Auto­fah­re­rin stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, gegen 22.00 Uhr, wur­de in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße eine 32-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei bemerk­ten die Bea­men dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen, wes­halb sich die Frau einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Sie muss mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Betrun­ke­ner hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend wur­de die Poli­zei am Weg­mann­ufer auf einen 58-jäh­ri­gen Mann auf­merk­sam, der dort sturz­be­trun­ken auf einer Park­bank saß. Wäh­rend der Kon­trol­le des Man­nes tauch­te in sei­nem mit­ge­führ­ten Tabak­beu­tel eine gerin­ge Men­ge Haschisch auf, was beschlag­nahmt wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wei­de­zaun­bat­te­rie entwendet

PFAF­FEN­DORF. Eine Wei­de­zaun-Bat­te­rie samt sil­ber­ver­zink­tem Metall­ka­sten, Kabeln und Klem­men im Wert von ca. 300 Euro ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in der Zeit von 1. Juli, 18 Uhr, bis 2. Juli, 13.30 Uhr. Die Bat­te­rie setz­te die Umzäu­nung einer Wei­de unter Strom, die an einem Feld­weg zwi­schen Pfaf­fen­dorf und Wöl­ken­dorf liegt.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Auto­fah­rer geriet auf die Gegenfahrbahn

MEM­MELS­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 10.500 Euro kam es am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 5.45 Uhr. Auf der Fahrt von Dro­sen­dorf in Rich­tung Mem­mels­dorf muss­te ein 63-jäh­ri­ger Auto­fah­rer nie­sen. Dar­auf­hin ver­riss er das Lenk­rad sei­nes Pkw, Citro­en, so stark, dass er auf die Gegen­fahr­bahn geriet. Um einen Zusam­men­stoß mit dem Auto zu ver­hin­dern, wich der Fah­rer eines ent­ge­gen­kom­men­den Lini­en­bus­ses aus und prall­te dabei jedoch gegen die Leit­plan­ke. Am Bus wur­de die gesam­te rech­te Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Gerin­ger Sach­scha­den ent­stand auch an der Schutzplanke.

Lkw-Gespann beschä­digt gepark­tes Auto

HEI­LI­GEN­STADT. Beim Abbie­gen von der Hauptstraße/​Marktplatz fuhr am Don­ners­tag­mor­gen der Fah­rer eines tsche­chi­schen Lkw-Gespanns gegen einen gepark­ten Pkw, Toyo­ta. Dabei ent­stand ein Scha­den an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te des Autos in Höhe von ca. 5.000 Euro. Ohne anzu­hal­ten und sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, setz­te der Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Auf­merk­sa­me Zeu­gen beob­ach­te­ten die Unfall­flucht, ver­stän­dig­ten die Poli­zei und fuh­ren dem Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­her. Nach eini­gen hun­dert Metern konn­te der Lkw-Fah­rer zum Anhal­ten ver­an­lasst wer­den. Anzei­ge wegen Unfall­flucht wird erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall auf der B22

Weidenberg/​Ein Ver­kehrs­un­fall mit einer schwer­ver­letz­ten Per­son ereig­ne­te sich am heu­ti­gen frü­hen Mor­gen auf der B22 im Bereich Weidenberg/​Neunkirchen. Der Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges muss­te ver­kehrs­be­dingt an einer roten Ampel hal­ten. Aus noch nicht ermit­tel­ten Grün­den fuhr ein Klein­trans­por­ter, der von Spei­chers­dorf in Rich­tung Bay­reuth fuhr, nahe­zu unge­bremst in den Auf­lie­ger. Dabei wur­de das Fah­rer­haus kom­plett zer­stört und der Fah­rer ein­ge­klemmt, so dass er durch die alar­mier­te Feu­er­wehr befreit wer­den musst. Der Ret­tungs­dienst brach­te den Schwer­ver­letz­ten ins Kran­ken­haus. Es ent­stand ein geschätz­ter Scha­den von 45.000 Euro. Der Ver­kehrs­un­fall wur­de durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Grä­fen­berg. Ein 56-jäh­ri­ger Mann park­te am Mitt­woch tags­über sei­nen wei­ßen Mitsu­bi­shi in der Stra­ße „Am Michels­berg“. Als er am Abend zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam stell­te er fest, dass sein lin­ker Außen­spie­gel kaputt war. Vor sei­nem Auto stand ein Ver­kaufs­an­hän­ger, an dem auf der lin­ken Sei­te im Heck­be­reich ein Metall­win­kel her­aus­stand. Ob der Fah­rer des Anhän­gers der Unfall­ver­ur­sa­cher war, muss noch ermit­telt wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 400 Euro.

Son­sti­ges

Wann­bach. Am Mitt­woch­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt in Wann­bach eine ein­stün­di­ge Laser­mes­sung durch. Bei mäßi­gem Ver­kehr waren sechs Fah­rer zu schnell unter­wegs. Beson­ders eilig hat­te es ein 67-jäh­ri­ger Rent­ner aus der säch­si­schen Schweiz, der im 50er Bereich mit 77 km/​h unter­wegs war. Ihn erwar­tet nun eine Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Beim Ein­fah­ren in die Kreu­zung Bir­ken­fel­d­er­stra­ße / Gebsat­tel­stra­ße über­sah trotz Stopp-Schild am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine 63-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin einen 43-jäh­ri­gen Rol­ler­fah­rer. Die­ser fiel vom Rol­ler und zog sich Prel­lun­gen des gesam­ten Kör­pers zu, sodass er vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum ver­bracht wer­den muss­te. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Zwei fuh­ren zu schnell

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels auf der Kreis­stra­ße LIF 2, zwi­schen Kösten und Lich­ten­fels, eine Laser­kon­trol­le durch. Hier­bei muss­ten sie ledig­lich zwei Fahr­zeug­füh­rer bean­stan­den. Der Schnell­ste fuhr bei erlaub­ten 50 km/​h mit 72 km/​h in die Kon­troll­stel­le. Er durf­te nach der Bezah­lung eines Ver­war­nungs­gel­des in Höhe von 30 Euro sei­ne Fahrt fortsetzen.

Unfall­ver­ur­sa­che­rin schnell ermittelt

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 200 Euro Fremd­scha­den ver­ur­sach­te eine zunächst unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­re­rin, als sie am Don­ners­tag­abend gegen 19.00 Uhr mit ihrem Audi gegen einen Licht­mast am Park­platz des Schwimm­ba­des fuhr. Anschlie­ßend ent­fern­te sich die Unfall­ver­ur­sa­che­rin, ohne ihren Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­te nach­zu­kom­men. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te den Vor­fall, notier­te sich das Kenn­zei­chen und infor­mier­te die Poli­zei. Somit konn­te die 31-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin schnell ermit­telt wer­den. An ihrem Audi waren deut­li­che Unfall­spu­ren erkenn­bar. Sie wird sich nun wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht ver­ant­wor­ten müssen.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

BAD STAF­FEL­STEIN – SER­KEN­DORF, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­abend befuhr ein 17-Jäh­ri­ger mit sei­nem Leicht­kraft­rad samt 15-jäh­ri­ger Sozia die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Lahm in Rich­tung Ser­ken­dorf. In einer Links­kur­ve kam ihm ein blau­er Klein­wa­gen, ver­mut­lich Opel Cor­sa, ent­ge­gen, der zu weit links und somit auf dem Fahr­strei­fen des jun­gen Man­nes fuhr. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, wich der 17-Jäh­ri­ge aus, geriet aber dabei in die angren­zen­de Wie­se und stürz­te. Der Krad-Fah­rer wur­de bei dem Unfall schwer ver­letzt, sei­ne Sozia kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels. Am Leicht­kraft­rad ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 4.000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher, dem Fahrer/​der Fah­re­rin des blau­en Klein­wa­gens, erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Ver­kehrs­schild „Wan­der­kar­te“ angefahren

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Ver­lauf der ver­gan­ge­nen Woche, ver­mut­lich zwi­schen dem 03.07.2021 und dem 08.07.2021, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer das Stra­ßen­schild mit der Wan­der­kar­te am Wan­der­park­platz in der Strös­sen­dor­fer Stra­ße. Der Gemein­de ent­stand hier­durch ein Sach­scha­den von etwa 250 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels oder der Poli­zei­wa­che Alten­kunst­adt, 09572/386720, zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.