Land­kreis ERH: Röt­ten­ba­cher Johann Mül­ler bekommt Ver­dienst­me­dail­le von Land­rat Alex­an­der Tritt­hart ausgehändigt

Der Geehrte Johann Müller strahlt mit Ehefrau Susanne. Landrat Alexander Tritthart (rechts) und Bürgermeister Ludwig Wahl (links) gratulieren.

Der Geehr­te Johann Mül­ler strahlt mit Ehe­frau Susan­ne. Land­rat Alex­an­der Tritt­hart (rechts) und Bür­ger­mei­ster Lud­wig Wahl (links) gratulieren.

Röt­ten­bach. Ver­eins­geist, Wan­der­lust und Kom­mu­nal­po­li­tik – das sind die Stecken­pfer­de von Johann Mül­ler aus Röt­ten­bach. Für sein lang­jäh­ri­ges und viel­schich­ti­ges Enga­ge­ment hat Mül­ler nun von Land­rat Alex­an­der Tritt­hart im Auf­trag des Bun­des­prä­si­den­ten Frank Wal­ter Stein­mei­er die Ver­dienst­me­dail­le des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land in der Loh­mühl­hal­le aus­ge­hän­digt bekommen.

Röt­ten­bachs akti­ves Urgestein

Seit über fünf Jahr­zehn­ten enga­giert sich Johann Mül­ler uner­müd­lich in sei­ner Hei­mat­ge­mein­de Röt­ten­bach auf viel­fa­che Art und Wei­se. Beson­ders beim ört­li­chen Sport­ver­ein, dem TSV Röt­ten­bach, hat­te er 43 Jah­re lang ver­schie­de­ne Funk­tio­nen als 2. Vor­sit­zen­der, Kas­sier, Schrift­füh­rer, Spiel­lei­ter und Abtei­lungs­lei­ter inne und war Mit­glied ver­schie­de­ner Aus­schüs­se. Zudem lei­te­te und koor­di­nier­te er den Bau des Sport­hei­mes ab 1978 und die Sport­platz­erwei­te­rung von 2003 bis 2007. Für sein Enga­ge­ment hat ihn der Ver­ein im Jahr 2000 zum Ehren­mit­glied und 2017 zum Ehren­vor­sit­zen­den ernannt. Im ört­li­chen Sol­da­ten- und Kame­rad­schafts­ver­ein enga­gier­te er sich von 1982 bis 1994 als Kas­sier und zusätz­lich von 1993 bis 1994 als kom­mis­sa­ri­scher Vor­sit­zen­der. Für die Erlan­ger Tafel über­nahm Mül­ler zudem von 2008 bis 2016 orga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben. Als Gemein­de­rat wirk­te er rund 18 Jah­re und als zwei­ter Bür­ger­mei­ster sechs Jah­re im kom­mu­nal­po­li­ti­schen Gesche­hen mit.

Mül­lers Wan­der­lust setzt Leuchtturmprojekte

Seit 2005 enga­giert sich der wan­der­be­gei­ster­te Mül­ler im Senio­ren­bei­rat Röt­ten­bach. Er grün­de­te und lei­te­te die Senio­ren­wan­der­grup­pe, Nor­dic-Wal­king-Kur­se und Rad­tou­ren. Wöchent­li­che Wan­de­run­gen, jähr­li­che mehr­tä­gi­ge Wan­der­fahr­ten, Erleb­nis- und Kul­tur­rei­sen auch außer­halb Deutsch­lands wären ohne sein Enga­ge­ment gar nicht mög­lich gewe­sen. Als Vor­sit­zen­der des Senio­ren­bei­rats initi­ier­te er diver­se Pro­jekt­grup­pen wie die „Hein­zel­männ­chen“, „Sil­ber­netz“, den „Senio­ren­mit­tags­tisch“ sowie den „Arbeits­kreis Visio­nen Röt­ten­bach 2030“. Nicht nur die Wan­der­we­ge rings um Röt­ten­bach hat er mit einer Wan­der­kar­te kon­zep­tio­niert − er plan­te und orga­ni­sier­te auch das ein­zig­ar­ti­ge im Land­kreis her­aus­ra­gen­de Fahr­dienst-Pro­jekt „RöBus“ mit Fahr­plan und ehren­amt­li­chen Fah­rern. All die­se Pro­jek­te unter­stüt­zen älte­re, hilfs­be­dürf­ti­ge Per­so­nen im All­tag und sind Orte der Begeg­nung und aus Röt­ten­bach nicht mehr weg­zu­den­ken. Als erster Vor­sit­zen­der des Senio­ren­bei­rats Röt­ten­bach hat er außer­dem von 2015 bis 2018 im Krei­s­se­nio­ren­bei­rat mit sei­nen Ideen das Senio­ren­le­ben des Land­krei­ses mitgestaltet.

Ein Vor­bild für das Ehrenamt

Selbst­los und alles ande­re als selbst­ver­ständ­lich: Über vie­le Jah­re hin­weg habe Johann Mül­ler sei­ne freie Zeit, Kraft und Fähig­kei­ten zum Woh­le der All­ge­mein­heit ein­ge­setzt, hob Land­rat Alex­an­der Tritt­hart im Rah­men sei­ner Lau­da­tio an Johann Mül­ler her­vor. Er lebe nicht nur sei­ne Wert­vor­stel­lun­gen, son­dern habe durch sein uner­müd­li­ches und viel­schich­ti­ges Enga­ge­ment Mit­mensch­lich­keit und Gemein­sinn bewie­sen: „Ein bei­spiel­lo­ses Vor­bild für das Ehren­amt in unse­rem Land­kreis“, beton­te Tritt­hart. Auch Bür­ger­mei­ster Lud­wig Wahl dank­te dem „geehr­ten Hans, der stets das gro­ße Gan­ze im Blick hat“ für sein außer­or­dent­li­ches Enga­ge­ment. Für sei­nen Ver­dienst hat er kürz­lich die gol­de­ne Ehren­na­del von der Gemein­de erhal­ten. Wahl schätzt ihn als treu­en Beglei­ter, Bera­ter und Rat­ge­ber der Gemein­de. „Ein­zel­ne errei­chen nichts. Es gelingt nur, wenn alle zusam­men­hal­ten“, sagt der Geehr­te, der sei­ne Aus­zeich­nung vor allem als gemein­sa­me Lei­stung aner­kennt. Musi­ka­lisch beglei­tet wur­de die Ver­an­stal­tung von Jut­ta Wachs-Mül­ler am Saxo­phon und Andre­as Engel am E‑Piano. Das Duo ist auch als Sax-Mül­ler & Co bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.