Stadt­wer­ke Forch­heim erhal­ten Zuschlag für das Breit­band­för­der­pro­gramm „Höfe­bo­nus“

Viktor Naumann (Referatsleiter für Wirtschaft und Stadtmarketing der Stadt Forchheim), Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein, Christian Palla (Leiter Telekommunikation Stadtwerke Forchheim GmbH), Mathias Reznik (kfm. Geschäftsführer Stadtwerke Forchheim GmbH)

Vik­tor Nau­mann (Refe­rats­lei­ter für Wirt­schaft und Stadt­mar­ke­ting der Stadt Forch­heim), Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein, Chri­sti­an Pal­la (Lei­ter Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on Stadt­wer­ke Forch­heim GmbH), Mathi­as Rez­nik (kfm. Geschäfts­füh­rer Stadt­wer­ke Forch­heim GmbH)

Die Stadt­wer­ke Forch­heim GmbH hat den Zuschlag von der Stadt Forch­heim erhal­ten, im Zuge des Son­der­för­der­pro­gramms „Höfe­bo­nus“ des Frei­staat Bay­erns in den kom­men­den vier Jah­ren ins­ge­samt 43 Objek­te an das Glas­fa­ser­netz anzu­schlie­ßen. Mit einer För­der­sum­me in Höhe von 779.000 Euro aus dem baye­ri­schen För­der­topf unter­nimmt die Stadt gemein­sam mit den Stadt­wer­ken einen wei­te­ren gro­ßen Schritt. „Die Digi­ta­li­sie­rung des gesam­ten Stadt­ge­bie­tes ist uns wich­tig: Mit die­ser erwei­ter­ten Erschlie­ßung ver­bes­sern wir die zukunfts- und daten­si­che­re Infra­struk­tur für Gewer­be, Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und stär­ken damit unse­re Stadt,“ zeigt sich Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein erfreut über die För­der­zu­sa­ge der Regierung.

Das Netz der Zukunft für Forchheim

Die Bun­des­re­gie­rung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 in ganz Deutsch­land den flä­chen­decken­den Aus­bau mit Giga­b­it­net­zen zu errei­chen. Dazu gehö­ren auch die dünn besie­del­ten länd­li­chen Räu­me, in denen der pri­vat­wirt­schaft­li­che Aus­bau in abseh­ba­rer Zeit nicht erfol­gen wird.

„Eine lei­stungs­fä­hi­ge Breit­band­in­fra­struk­tur ist ein zen­tra­ler Stand­ort­fak­tor für die Stadt Forch­heim. Unse­re Auf­ga­be ist es, eine schnel­le, zuver­läs­si­ge Inter­net­ver­bin­dung in sehr hoher Qua­li­tät zur Ver­fü­gung zu stel­len. Wir wol­len des­halb in noch unter­ver­sorg­ten Gebie­ten Forch­heims für die Forch­hei­mer Betrie­be und Pri­vat­haus­hal­te hohe Band­brei­ten im Inter­net mit Hil­fe der baye­ri­schen För­der­mit­tel ver­füg­bar machen,“ erklärt Forch­heims Breit­band­pa­te Vik­tor Nau­mann, Wirt­schafts­för­de­rer der Stadt Forchheim.

Regio­na­li­tät und Ver­sor­gungs­si­cher­heit für Forch­heims Bürger

Bereits seit Ende 2017 sind die Stadt­wer­ke Forch­heim mit ihrer eige­nen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­mar­ke foO­ne in Forch­heim und Umge­bung sowohl im Glas­fa­ser­netz als auch im bestehen­den Kup­fer­netz für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der loka­le Anbie­ter von Inter­net- und Tele­fon­dienst­lei­stun­gen. Als Infra­struk­tur­spe­zia­list vor Ort haben es sich die Stadt­wer­ke Forch­heim zur Auf­ga­be gemacht, den Glas­fa­ser­aus­bau in Forch­heim suk­zes­si­ve und eigen­wirt­schaft­lich vor­an­zu­trei­ben: „Wir sind sehr stolz über das Ver­trau­en, wel­ches uns die Stadt Forch­heim seit Beginn unse­rer Akti­vi­tä­ten im Bereich Glas­fa­ser­aus­bau aus­spricht und somit Forch­heim auf dem Weg in die digi­ta­le Zukunft unter­stützt“, unter­streicht Mathi­as Rez­nik, kauf­män­ni­scher Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Forch­heim und fügt wei­ter an: „Durch den Höfe­bo­nus kön­nen wir einer­seits unter­ver­sorg­te Objek­te schnel­ler als geplant an das Glas­fa­ser­netz anschlie­ßen und ande­rer­seits die Grund­la­ge schaf­fen, wei­te­re Wohn­ge­bie­te zügi­ger mit einem Glas­fa­ser­an­schluss zu versorgen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.