Stadt Bay­reuth sucht „Ideen für die Innen­stadt der Zukunft“

Logo der Stadt Bayreuth

Dis­kus­si­ons­pro­zess für eine attrak­ti­ve Innen­stadt star­tet mit ver­schie­de­nen Themenforen

Bay­reuths Innen­stadt unter­liegt einem stän­di­gen Wan­del und wird sich nicht zuletzt auch auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie ver­än­dern. Für eine attrak­ti­ve, mul­ti­funk­tio­na­le Innen­stadt, die auch in Zukunft den Mit­tel­punkt der Stadt dar­stellt und für alle ein Ort ist, den man ger­ne besucht, müs­sen nun die Wei­chen gestellt wer­den, gemein­sam mit der Bür­ger­schaft und den Innenstadtakteuren.

Mit der sin­ken­den Inzi­denz, den stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren und den damit mög­li­chen Öff­nun­gen für den Ein­zel­han­del und die Gastro­no­mie sowie ersten klei­nen Kulturveranstal­tungen kehrt wie­der Leben in die Bay­reu­ther Innen­stadt ein. Aber die Zeit des Lock­downs wird den­noch, wie auch in ande­ren Städ­ten, Spu­ren hin­ter­las­sen. Pro­zes­se, die sich bereits vor der Pan­de­mie abge­zeich­net haben, wur­den beschleu­nigt. Der Ein­zel­han­del und die Gastro­no­mie könn­ten an Bedeu­tung ver­lie­ren. Ver­än­de­run­gen bedeu­ten aber auch Chan­cen für Neu­es. Wel­che Funk­tio­nen machen die Bay­reu­ther Innen­stadt in Zukunft für alle attrak­tiv? Die­se Fra­ge soll in den näch­sten Mona­ten in Foren aus ver­schie­de­nen Blick­win­keln erör­tert werden.

Innen­stadt­pro­zess „Zukunft Innen­stadt Bayreuth“

Um Bay­reuths „gute Stu­be“ auch in Zukunft für alle attrak­tiv zu erhal­ten, wird der­zeit von der Stadt Bay­reuth ein Innen­stadt­pro­zess gemein­sam mit den Innen­stadt­ak­teu­ren und der Bür­ger­schaft in Gang gesetzt. Mit­te April hat der Haupt- und Finanz­aus­schuss des Stadt­rats ein mehr­stu­fi­ges Vor­ge­hen zur Stra­te­gie­ent­wick­lung und Umset­zung beschlos­sen. Für das Ziel, die Bay­reu­ther Innen­stadt in ihrer Viel­falt und Mul­ti­funk­tio­na­li­tät zu erhal­ten und zukunfts­ori­en­tiert wei­ter­zu­ent­wickeln, wer­den nun im Som­mer von der Bür­ger­schaft sowie von ver­schie­de­nen Innen­stadt­ak­teu­ren Ein­schät­zun­gen und Ideen für eine Innen­stadt der Zukunft mit­tels ver­schie­de­ner Betei­ligungsmöglichkeiten ein­ge­holt. Die­se sol­len in Strate­gien, Pro­jek­te und direk­te Maß­nah­men ein­flie­ßen. Für eine Innen­stadt, die alle attrak­tiv fin­den, sol­len vor allem auch die Mei­nun­gen derer, die in der Innen­stadt arbei­ten und woh­nen, die dort Geschäf­te betrei­ben und Immo­bi­li­en besit­zen, die sie zum Tref­fen mit Freun­den, zum Essen­ge­hen, zum Bum­meln oder Ein­kau­fen besu­chen, Gehör finden.

Den Auf­takt zu die­sem gemein­schaft­li­chen Pro­zess bil­den ins­ge­samt sie­ben Foren mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern sowie mit Innen­stadt­ak­teu­ren, die auf­ein­an­der aufbauen.

Start mit Foren für Bür­ge­rin­nen und Bürger

Anfang August star­tet der Aus­tausch zu drei Aspek­ten der Innen­stadt­ent­wick­lung mit der Bür­ger­schaft im Rah­men digi­ta­ler Foren. Die­se wer­den vom Innen­stadt­ma­nage­ment der Bay­reuth Mar­ke­ting und Tou­ris­mus GmbH (BMTG) mode­riert und inhalt­lich von der städ­ti­schen Wirt­schafts­för­de­rung sowie dem Stadt­pla­nungs­amt betreut. Um ein mög­lichst brei­tes Mei­nungs­bild zu bekom­men, wur­den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus drei Alters­grup­pen zufäl­lig aus­ge­wählt. Die­se erhal­ten in den näch­sten Tagen per Post eine Ein­la­dung von Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebersberger.

Gear­bei­tet wird an The­men wie Umwelt, Woh­nen, Arbei­ten, Ein­kau­fen, Gastro­no­mie, Dienst­lei­stung sowie Kul­tur und Ver­an­stal­tun­gen. Ober­bür­ger­mei­ster Ebers­ber­ger und sein Orga­ni­sa­ti­ons­team rufen den ein­ge­la­de­nen Per­so­nen­kreis auf, sich zahl­reich und damit mög­lichst reprä­sen­ta­tiv für die Bay­reu­ther Bür­ger­schaft an den Foren zu betei­li­gen. Aber auch alle, die nicht zu den Foren ein­ge­la­den sind, bekom­men über die Inter­net­sei­te www​.zukunft​-innen​stadt​.bay​reuth​.de einen Ein­blick in den Pro­zess. Die Sei­te wird den Pro­zess von Beginn an beglei­ten und ste­tig wachsen.

Wie geht es nach den Foren weiter?

Die Ergeb­nis­se der Bür­ger­fo­ren wer­den auf die­ser Inter­net­sei­te vor­ge­stellt und nach der Som­mer­pau­se mit Ein­zel­händ­lern, Gastro­no­men, Immo­bi­li­en­ei­gen­tü­mern und wei­te­ren Akteu­ren der Innen­stadt ver­tieft. Das Gan­ze wird dann noch in die­sem Jahr zu einer Zwi­schen­bi­lanz zusam­men­ge­fasst. Die­se wird Grund­la­ge für das wei­te­re Vor­ge­hen und die Fort­schrei­bung eines Innen­stadt­kon­zep­tes sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.