Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei von einem Super­markt in der Bam­ber­ger Innen­stadt ver­stän­digt. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei wur­de ein 32-jäh­ri­ger Mann über­ge­ben, der mit einem männ­li­chen Beglei­ter Lebens­mit­tel für ins­ge­samt 35 Euro gestoh­len hat­te. Sein Beglei­ter konn­te aller­dings vor Ein­tref­fen der Poli­zei flüchten.

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag woll­te ein 50-jäh­ri­ger Mann aus einem Dro­ge­rie­ge­schäft in Bam­berg Kos­me­tik­ar­ti­kel für knapp 10 Euro stehlen.

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend wur­de ein 34-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln für knapp 26 Euro in einem Geschäft in der Maga­zin­stra­ße ertappt.

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag, zwi­schen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr, wur­de ein ver­sperr­tes Her­ren-Moun­tain-Bike vor einer Braue­rei­gast­stät­te in der Wun­der­burg gestoh­len. Das grü­ne Fahr­rad hat eine 12-Gang-Ket­ten­schal­tung und einen gold­far­be­nen Sport­sat­tel. Der Zeit­wert des Moun­tain-Bikes wird mit etwa 3000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Lkw-Fah­rer in Unter­füh­rung überfallen

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, gegen 04.00 Uhr, wur­de in der Bahn­un­ter­füh­rung in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein 51-jäh­ri­ger Mann über­fal­len. Er wur­de von zwei Män­nern unver­mit­telt zusam­men­ge­schla­gen, wobei sein Geld­beu­tel zu Boden fiel. Die­sen nah­men die bei­den dun­kel­häu­ti­gen Täter an sich und flüch­te­ten in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung. Neben einem vier­stel­li­gen Bar­geld­be­trag erbeu­te­ten die bei­den Män­ner noch ver­schie­de­ne Ausweispapiere.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Stoff­ta­sche aus Fahr­rad­korb gestohlen

BAM­BERG. Am Sonn­tag, gegen 01.00 Uhr, wur­de einer Fahr­rad­fah­re­rin aus deren Korb eine Stoff­ta­sche gestoh­len, nach­dem die­se eine Grup­pe Jugend­li­cher in der Haber­gas­se pas­siert hat­te. Der Dieb­stahl wur­de zunächst von der Geschä­dig­ten nicht bemerkt. In der Stoff­ta­sche hat­ten sich ein iPho­ne und Bar­geld im Gesamt­wert von etwa 400 Euro befunden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Audi zer­kratzt

BAM­BERG. Zwi­schen 03. und 06. Juli die­ses Jah­res wur­de in der Kant­stra­ße ein dort gepark­ter schwar­zer Audi A 3 zer­kratzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 08.00 Uhr, fuhr eine 11-jäh­ri­ge Schü­le­rin mit ihrem Fahr­rad in der Hart­mann­stra­ße hin­ter einem gepark­ten Fahr­zeug auf die Stra­ße und wur­de von einer VW-Fah­re­rin erfasst. Das Mäd­chen wur­de glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor 19.00 Uhr, stieß ein am Holz­markt ein Jog­ger mit Kin­der­wa­gen gegen einen gepark­ten roten Maz­da. Dadurch wur­de der Pkw beschä­digt, so dass die Poli­zei von einem Sach­scha­den von etwa 200 Euro aus­geht. Der Jog­ger lief danach ein­fach wei­ter, ohne sich um den Scha­den zu kümmern.

Auto­fah­rer sprüht mit Pfefferspray

BAM­BERG. Am Diens­tag, gegen 16.35 Uhr, kam es in der Augu­sten­stra­ße zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Auto­fah­rern. Ein 67-jäh­ri­ger Mann ging auf einen 20-jäh­ri­gen Auto­fah­rer zu und sprach die­sen auf sein Ver­hal­ten im Stra­ßen­ver­kehr an. Weil der jun­ge Mann den ande­ren nicht ver­stan­den hat­te, stieg er aus sei­nem Wagen aus, wobei der 67-Jäh­ri­ge ihn mit Pfef­fer­spray ins Gesicht sprüh­te. Der jun­ge Mann zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Das Pfef­fer­spray konn­te von der Poli­zei sicher­ge­stellt wer­den. Der 67-Jäh­ri­ge muss sich wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung verantworten.

E‑Scooter war nicht versichert

BAM­BERG. Am Diens­tag, kurz vor 17.00 Uhr, fiel auf dem Ber­li­ner Ring ein E‑S­coo­ter-Fah­rer auf, weil er kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen mon­tiert hat­te. Der 18-jäh­ri­ge Fah­rer muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ver­ant­wor­ten. Zudem wur­de dem jun­gen Mann die Wei­ter­fahrt durch die Poli­zei unterbunden.

Rad­fah­rer stürzt vor den Augen der Polizei

BAM­BERG. Am Diens­tag, kurz nach 18.30 Uhr, stürz­te in der Obe­ren König­stra­ße ein 34-jäh­ri­ger Rad­fah­rer vor den Augen einer Poli­zei­strei­fe. Wie sich her­aus­stell­te, stand der Mann unter Dro­gen­ein­fluss, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Das Fahr­rad wur­de sichergestellt.

Asyl­be­wer­ber hat­te Cry­s­tal einstecken

BAM­BERG. Wäh­rend der Durch­su­chung eines 28-jäh­ri­gen Asyl­be­wer­bers am Diens­tag­vor­mit­tag im Bam­ber­ger Osten, kamen bei die­sem 1,56 Gramm Cry­s­tal sowie dazu­ge­hö­ri­ge Dro­ge­nuten­si­li­en zum Vor­schein. Der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten. Das Rausch­gift wur­de von der Poli­zei sichergestellt.

Tou­ri­sten hat­ten Mari­hua­na einstecken

BAM­BERG. Am Diens­tag, gegen 19.40 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass in der Lan­gen Stra­ße eine lau­te Per­so­nen­grup­pe unter­wegs sei. Die Poli­zei­be­am­ten konn­ten bei zwei Män­nern im Alter von 18 Jah­ren eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na auf­fin­den. Bei einem jun­gen Mann kam auch noch ein Ein­hand­mes­ser zum Vor­schein, wel­ches sicher­ge­stellt wurde.

Rad­fah­rer war uneinsichtig

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, kurz nach 02.00 Uhr, fiel in der Kle­ber­stra­ße ein 20-jäh­ri­ger Mann auf, der sich auf­grund sei­ner star­ken Alko­ho­li­sie­rung kaum auf den Bei­nen hal­ten konn­te. Die­ser wur­de durch die Poli­zei ein­dring­lich belehrt, nicht mit sei­nem Fahr­rad zu fah­ren. Kur­ze Zeit spä­ter ent­deck­te die Poli­zei­strei­fe den jun­gen Mann am Mar­ga­re­ten­damm wie­der, als er mit sei­nem Fahr­rad fuhr und bei­na­he stürz­te. Bei einer durch­ge­führ­ten Alko­hol­über­prü­fung brach­te es der jun­ge Mann auf 2,36 Pro­mil­le, wes­halb auch er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

LAU­TER. Leich­te Ver­let­zun­gen zog sich am Diens­tag­abend ein 9‑jähriger Rad­fah­rer bei einem Zusam­men­stoß mit einem Auto zu. Eine 29-Jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin woll­te aus der Stra­ße „In der Au“ kom­mend nach rechts auf die Haupt­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah sie den von rechts kom­men­den Fahr­rad­fah­rer. Auf­grund einer dort befind­li­chen Mau­er war die Sicht auf den Jun­gen, wel­cher auf dem Geh­steig fuhr, ein­ge­schränkt. Es ent­stand ins­ge­samt Sach­scha­den in Höhe von 750 Euro.

Son­sti­ges

BUR­GE­BRACH. Am Diens­tag­abend stell­ten Beam­te im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Stei­ger­wald­stra­ße bei einem 34-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer deut­li­che, dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und anschlie­ßend wur­de er zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum gebracht.

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le am Kirch­platz geriet am Diens­tag­abend ein Ford-Fah­rer. Im Rah­men der Kon­trol­le wur­de durch die Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein frei­wil­lig vor Ort durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 0,86 Pro­mil­le. Dem 27-Jäh­ri­gen wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Der Alko­hol­sün­der muss nun mit einem Buß­geld rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Meh­re­re Fahr­rä­der gestohlen

BAY­REUTH. Im Lau­fe des Diens­tag wur­den drei Fahr­rad­dieb­stäh­le bei der PI Bay­reuth-Stadt ange­zeigt. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ins­ge­samt ca. 1000 Euro.

Bereits Sonn­tag­nacht ver­schwand im Hof­gar­ten zwi­schen Mit­ter­nacht und 03.00 Uhr ein weiß-grü­nes Moun­tain­bike der Mar­ke Bulls, wel­ches im Bereich der gro­ßen Lie­ge­wie­se abge­stellt war.

Diens­tag­nacht wur­den in der Maxi­mi­li­an­stra­ße inner­halb von zwei Stun­den ein schwar­zes Car­bon­rad der Mar­ke BH, sowie ein Renn­rad entwendet.

Bis­lang wer­den die Ermitt­lun­gen gegen Unbe­kannt geführt.

Die Poli­zei bit­tet Fahr­rad­be­sit­zer auch bei nur kur­zer Abstell­zeit die Fahr­rä­der ent­spre­chend mit hoch­wer­ti­gen Schlös­sern zu sichern und die Fahr­rä­der dabei mög­lichst an einem festen Gegen­stand anzu­schlie­ßen. Wei­ter­hin soll­ten die Fahr­rad­da­ten, ins­be­son­de­re die Rah­men­num­mern, auf­be­wahrt wer­den, damit die­se im Fal­le einer Dieb­stahls­an­zei­ge schnellst­mög­lich für eine Fahn­dungs­aus­schrei­bung zur Ver­fü­gung ste­hen. Es besteht auch die Mög­lich­keit, sein Fahr­rad beim Kauf durch den Händ­ler oder nach­träg­lich bei der Poli­zei regi­strie­ren zu lassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Hilt­polt­stein. Am frü­hen Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich ein Ver­kehrs­un­fall. Ein 59-jäh­ri­ger Mann fuhr mit sei­nem Jeep bei Spiesmüh­le auf einem schma­len Feld­weg, kam nach links von der Stra­ße ab und lan­de­te auf dem Dach lie­gend in der Böschung. Hier­bei wur­de der Zaun einer Pfer­de­kop­pel beschä­digt; der Scha­den beläuft sich auf 500 Euro. Der Scha­den am Auto des Unfall­ver­ur­sa­chers beläuft sich auf 7000 Euro. Bei der anschlie­ßen­den Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus wur­de ein Wert von 2,8 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und den Mann erwar­tet nun eine Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

EGGOLS­HEIM. Bereits am Don­ners­tag­mit­tag kam es an der Kreu­zung Hartmannstraße/​Am Hir­ten­tor zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. Hier woll­te eine 62-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin nach rechts in Am Hir­ten­tor abbie­gen. Hier­bei „schnitt“ ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer, der mit einem dunk­len Pkw unter­wegs war, die Geschä­dig­te, die beim Aus­wei­chen nach rechts gegen den Bord­stein fuhr, was zur Beschä­di­gung ihrer Fel­gen führ­te. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500,- Euro. Zeu­gen bzw. der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191/7090–0, zu melden.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Bei einem Laden­dieb­stahl am Diens­tag­mor­gen ent­wen­de­te eine 38-jäh­ri­ge Frau in einem Ein­kaufs­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee Schu­he im Wert von 30,- Euro.

Zu einem wei­te­ren Laden­dieb­stahl kam es Diens­tag­mit­tag in einem Super­markt in der Bay­reu­ther Stra­ße. Hier ent­wen­de­te eine 69-Jäh­ri­ge Lebens­mit­tel sowie Hygie­ne­ar­ti­kel im Wert von ca. 80,- Euro.

Wei­ter ent­wen­de­te ein 31-Jäh­ri­ger am Diens­tag­abend in einem Super­markt in der Büg­stra­ße alko­ho­li­sche Geträn­ke. Als ihm die Ver­käu­fe­rin auf den Park­platz folg­te, warf er die Fla­schen in ein Gebüsch. Ein auf­merk­sa­mer Pas­sant ent­fern­te gei­stes­ge­gen­wär­tig den Zünd­schlüs­sel aus dem Pkw des Man­nes, sodass die­ser nicht flüch­ten konn­te. Bei der Durch­su­chung des Pkws konn­te wei­te­res Die­bes­gut auf­ge­fun­den wer­den. Die Ermitt­lun­gen dau­ern noch an.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter am Bahn­hofs­platz ein älte­res, sil­ber­nes Damen­fahr­rad, das mit einem Schloss an einer Metall­stan­ge ange­schlos­sen war. Wer hier­zu ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tel. 09191/7090–0, zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fahr­rad mut­wil­lig beschädigt

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag gegen 15:00 Uhr konn­te ein 61-Jäh­ri­ger zwei Jugend­li­che beob­ach­ten, wel­che ein Fahr­rad hin­ter die Anger­turn­hal­le in Michel­au brach­ten. Dort beschä­dig­ten sie das Fahr­rad mit Fuß­trit­ten, Mes­ser­ein­sti­chen und Brand­stel­len an den Rei­fen. Auf Zuru­fe des Man­nes flüch­te­ten die Täter. Am Fahr­rad der Mar­ke „Wino­ra“ in der Far­be vio­lett, ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 50 Euro. Etwai­ge Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung, sowie der recht­mä­ßi­ge Besit­zer wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, zu melden.

Gewinn­aus­schüt­tung über Umwege

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag teil­te ein Unbe­kann­ter einer 67-Jäh­ri­gen tele­fo­nisch mit, dass sie 49.000 Euro gewon­nen hät­te. Die Aus­zah­lung der Gewinn­sum­me soll­te per Sicher­heits­dienst im Bei­sein einer Nota­rin in bar erfol­gen. Die 67-Jäh­ri­ge müss­te jedoch im Vor­aus für ca. 950 Euro Goog­le Play Gut­ha­ben­kar­ten kau­fen, um die angeb­li­che Gewinn­sum­me zu erhal­ten. Die Frau ging auf die genann­te For­de­rung nicht ein und mel­de­te den Vor­fall bei der Poli­zei­in­spek­ti­on in Lich­ten­fels. Die Ermitt­lun­gen zu dem mög­li­chen Trick­be­trug laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.