Land­kreis Lich­ten­fels: Stu­die zu Neben­wir­kun­gen bei Impfungen

In Zusam­men­ar­beit des Impf­zen­trums des Land­krei­ses Lich­ten­fels und der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen: Dr. Nora Bel­ler initi­ier­te Studie

Wie können die Abläufe beim Impfen verbessert werden und wie vertragen die Menschen die Corona-Schutzimpfungen? Dr. Nora Beller, stellvertretende ärztliche Leiterin des Impfzentrums des Landkreises Lichtenfels, initiierte eine Studie zu diesen Themen – die LIFe-Studie in Zusammenarbeit des Impfzentrums des Landkreises Lichtenfels und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Alle Bürgerinnen und Bürger, die sich im Lichtenfelser Impfzentrum impfen lassen, können daran teilnehmen, wenn sie möchten. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Wie kön­nen die Abläu­fe beim Imp­fen ver­bes­sert wer­den und wie ver­tra­gen die Men­schen die Coro­na-Schutz­imp­fun­gen? Dr. Nora Bel­ler, stell­ver­tre­ten­de ärzt­li­che Lei­te­rin des Impf­zen­trums des Land­krei­ses Lich­ten­fels, initi­ier­te eine Stu­die zu die­sen The­men – die LIFe-Stu­die in Zusam­men­ar­beit des Impf­zen­trums des Land­krei­ses Lich­ten­fels und der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich im Lich­ten­fel­ser Impf­zen­trum imp­fen las­sen, kön­nen dar­an teil­neh­men, wenn sie möch­ten. Foto: Land­rats­amt Lichtenfels/​Heidi Bauer

„So eine gute Chan­ce, Impf­ab­lauf und Neben­wir­kun­gen zu erfas­sen, wird sich viel­leicht nicht mehr bie­ten“, erläu­tert Dr. Nora Bel­ler, stell­ver­tre­ten­de ärzt­li­che Lei­te­rin des Impf­zen­trums des Land­krei­ses Lich­ten­fels. Seit ver­gan­ge­ner Woche füh­ren sie und ihre Kolleg/​innen im Impf­zen­trum Lich­ten­fels eine groß ange­leg­te Stu­die zu Neben­wir­kun­gen der Covid-Imp­fung sowie deren Ablauf durch. Die LIFe-Stu­die erfolgt in Zusam­men­ar­beit des Impf­zen­trums des Land­krei­ses Lich­ten­fels mit der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlangen-Nürnberg.

„Wir imp­fen täg­lich eine gro­ße Zahl an Men­schen unter kon­trol­lier­ten Bedin­gun­gen. Dadurch bie­tet sich eine idea­le Mög­lich­keit, auf­schluss­rei­che Infor­ma­tio­nen wis­sen­schaft­lich fun­diert zu erfas­sen. Man den­ke an das Auf­tre­ten bestimm­ter Neben­wir­kun­gen der Vak­zi­ne unter anson­sten glei­chen Bedin­gun­gen“, erläu­tert Dr. Beller.

Teil­nah­me freiwillig

Alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich im Lich­ten­fel­ser Impf­zen­trum imp­fen las­sen, kön­nen dar­an teil­neh­men. Wenn sie es möch­ten, kön­nen sie hier­für am Tag ihrer Imp­fung ihr Inter­es­se bekun­den und ihre Kon­takt­da­ten hin­ter­las­sen. Sie erhal­ten im Nach­gang der Imp­fung dann einen Fra­ge­bo­gen online oder in Papier­form, erklärt Dr. Nora Bel­ler. Die Teil­nah­me ist selbst­ver­ständ­lich freiwillig.

Wich­ti­ge Erkennt­nis­se gewinnen

„Mein Gedan­ke war es, die Erfah­run­gen und Erleb­nis­se der impf­be­rei­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die sich imp­fen las­sen, zu nut­zen“, lässt die jun­ge Ärz­tin wei­ter wis­sen. „Zum einen, um wich­ti­ge Erkennt­nis­se zu gewin­nen, wie wir bei uns die Abläu­fe ver­bes­sern kön­nen. Zum ande­ren, um zu eru­ie­ren, ob die Impf­lin­ge nach der Imp­fung Neben­wir­kun­gen bemer­ken und in wel­chem Umfang. Mich inter­es­siert auch, wel­che Fak­to­ren die­se Neben­wir­kun­gen beein­flus­sen“, so Dr. Bel­ler wei­ter. Die Ergeb­nis­se der Stu­die sol­len hel­fen, Impf­wil­li­ge indi­vi­du­el­ler und geziel­ter aufzuklären.

Ther­men­kar­ten zu gewinnen

„Wir fin­den die­se Idee her­vor­ra­gend“, lobt Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner. „Von der LIFe-Stu­die kön­nen alle Sei­ten nur pro­fi­tie­ren. Wir sind bestrebt, alles für einen schnellst- und best­mög­li­chen Schutz unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger vor dem Coro­na-Virus zu tun und auch die Abläu­fe in unse­rem Impf­zen­trum stets zu opti­mie­ren. Mit dem Aus­fül­len des Fra­ge­bo­gens kön­nen die Teilnehmer*innen uns da sehr unter­stüt­zen. Und sie lei­sten gleich­zei­tig einen wich­ti­gen Bei­trag zur Bekämp­fung der Pan­de­mie“, sagt der Land­rat. Als klei­nes Dan­ke­schön wer­den unter allen Teilnehmer*innen 300 Gut­schei­ne zum Ein­tritt in die Ober­main Ther­me Bad Staf­fel­stein verlost.

Das Spek­trum der Fra­gen reicht von „Wie hat Ihnen Ihr Besuch im Impf­zen­trum gefal­len? Wie gut haben Sie sich über die Imp­fung auf­ge­klärt gefühlt?“ bis hin zu der, ob die Impf­lin­ge nach der Imp­fung kon­kre­te Neben­wir­kun­gen gespürt haben und wie stark. „Die Teil­nah­me an der Umfra­ge soll­te maxi­mal vier Minu­ten dau­ern“, erklärt Dr. Nora Bel­ler weiter.

Min­de­stens 1000 Teilnehmer*innen erforderlich

Ganz so schnell ging es mit der Vor­be­rei­tung aller­dings nicht: Rund vier Wochen dau­er­te die Vor­ar­beit von der Idee bis zur Umset­zung. Unter­stützt wur­de die jun­ge Ärz­tin dabei vom ärzt­li­chen Lei­ter des Impf­zen­trums, Dr. Jür­gen Mur­mann, und von Andre­as Grosch, Pres­se­spre­cher, Büro­lei­ter des Land­rats und Kreis­ent­wick­ler am Land­rats­amt Lich­ten­fels. Das Stu­di­en­de­sign und die tech­ni­sche Umset­zung hat ihr Bru­der, Dr. Moritz Bel­ler, mitkonzipert.

Min­de­stens 1000 Teilnehmer*innen sind für ein aus­sa­ge­kräf­ti­ges Ergeb­nis nötig. Die Erkennt­nis­se aus der Stu­die wer­den dann gemein­sam mit der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg wis­sen­schaft­lich dis­ku­tiert und aus­ge­wer­tet, erläu­tert Dr. Nora Bel­ler. Über ihre Beweg­grün­de sagt sie: „Ich woll­te mei­nen per­sön­li­chen Teil zur Bekämp­fung der Pan­de­mie bei­tra­gen, indem ich als Ärz­tin in einem Impf­zen­trum tätig bin. Jetzt bin ich seit sechs Mona­ten dabei und die Arbeit macht mir sehr viel Freu­de, weil ich etwas für den Schutz der Men­schen tun kann und weil wir ein tol­les Team haben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.