Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 06.07.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Poli­zei­be­am­ter nach Angriff dienstunfähig

Heu­te Mor­gen kurz vor 5 Uhr wur­de ein Poli­zei­be­am­ter Opfer einer aggres­si­ven 20-jäh­ri­gen Erlangerin.

Die amts­be­kann­te jun­ge Frau kam gegen 04:45 Uhr in Beglei­tung ihrer eben­falls 20-jäh­ri­gen Freun­din aus Forch­heim zur Dienst­stel­le und for­der­te von den Beam­ten vehe­ment die Her­aus­ga­be meh­re­rer sicher­ge­stell­ten Spray­do­sen. Die­se waren den bei­den jun­gen Frau­en bereits am Sams­tag zur Ver­hü­tung von Straf­ta­ten abge­nom­men wor­den. Zudem wur­den die bei­den Frau­en am Sonn­tag früh gegen 07:00 Uhr auf einem umzäun­ten Gelän­de einer Fir­ma in der Süd­stadt ange­trof­fen und zur Ver­hü­tung mög­li­cher Straf­ta­ten in Gewahr­sam genommen.

Nach­dem die Her­aus­ga­be der sicher­ge­stell­ten Gegen­stän­de auf­grund lau­fen­der Straf­ver­fah­ren ver­wei­gert wur­de, begann die sicht­lich alko­ho­li­sier­te 20-jäh­ri­ge Erlan­ge­rin im Foy­er der Poli­zei­in­spek­ti­on zu ran­da­lie­ren und belei­dig­te die Beam­ten in unflä­ti­ger Wei­se. Dar­auf­hin wur­de gegen sie ein Platz­ver­weis aus­ge­spro­chen, dem sie nicht nach­kam. Daher wur­de die 20- jäh­ri­ge Erlan­ge­rin in Gewahr­sam genom­men. Gegen die­se Fest­hal­tung wehr­te sie sich, indem sie nach den ein­ge­setz­ten Beam­ten trat und spuck­te. Einen der ein­ge­setz­ten Beam­ten biss sie mehr­mals so hef­tig in den lin­ken Ober­arm, so dass die­ser nicht mehr dienst­fä­hig war. Nach­dem die 20-Jäh­ri­ge allein in die­sem Jahr in ins­ge­samt fünf Fäl­len Poli­zei­be­am­te ange­grif­fen und geschla­gen hat­te, wur­de noch in den Mor­gen­stun­den mit der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft Kon­takt auf­ge­nom­men, die nach Schil­de­rung des heu­ti­gen Vor­fal­les Haft­an­trag gegen die 20-Jäh­ri­ge stellte.

Im Lau­fe des Tages wird die 20-Jäh­ri­ge beim zustän­di­gen Amts­ge­richt in Erlan­gen einem Rich­ter vor­ge­führt, der über die Fort­dau­er der Haft ent­schei­den wird.

Erlan­ger beschäf­tig­te die Polizei

Gleich zwei Mal muss­te sich die Erlan­ger Poli­zei gestern Nach­mit­tag mit einem 49-jäh­ri­gen Mann beschäftigen.

Gegen 16:00 Uhr wur­de von Pas­san­ten ein hef­ti­ger Streit in einem Dis­ko­un­ter mit­ge­teilt. Nach den poli­zei­li­chen Fest­stel­lun­gen geriet der deut­lich alko­ho­li­sier­te und amts­be­kann­te Mann mit Kun­den eines Super­mark­tes am Markt­platz in Streit, nach­dem er der Mei­nung war, die­se wür­den sich absicht­lich in sei­nen Weg stel­len. Dabei belei­dig­te er die bei­den Per­so­nen. Die hin­auf­ge­ru­fe­nen Beam­ten spra­chen nach Auf­nah­me des Sach­ver­hal­te, der Durch­füh­rung eines Atem­al­ko­hol­te­stes mit einem Wert von 2,54 Pro­mil­le einen Platz­ver­weis aus, dem der Übel­tä­ter auch nachkam.

Etwa 90 Minu­ten spä­ter fiel der 49-Jäh­ri­ge erneut in der Haupt­stra­ße einer Strei­fe auf, da er aber­mals mit zwei Pas­san­ten in Streit gera­ten war. Hier­bei kam es nach ersten Fest­stel­lun­gen zu kei­nen Straf­ta­ten. Aller­dings konn­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass der 49-Jäh­ri­ge alko­ho­li­siert mit sei­nem Fahr­rad gefah­ren war. Nach einem erneu­ten Atem­al­ko­hol­test mit dem glei­chen Ergeb­nis muss­te sich der Erlan­ger einer Blut­ent­nah­me unterziehen.

Gegen den 49-Jäh­ri­gen wur­den zwei Straf­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung und Trun­ken­heit im Ver­kehr eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Sach­be­schä­di­gung

Eschen­au – Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fei­er­ten offen­sicht­lich meh­re­re Per­so­nen west­lich des Gym­na­si­ums, im Bereich des dort befind­li­chen Strom­ka­stens. Hier­bei wur­den ein Tisch, meh­re­re Stüh­le und ein Couch vom Pau­sen­hof der Schu­le über den Zaun geho­ben und außer­halb des Schul­ge­län­des auf­ge­stellt. Neben grö­ße­ren Müll­hin­ter­las­sen­schaf­ten wur­de auch noch einer der Stüh­le ange­zün­det und hier­durch stark beschä­digt. Zudem wur­den meh­re­re Ele­men­te eines Bau­zau­nes im Außen­be­reich des Gym­na­si­ums mut­wil­lig umge­wor­fen. Wer im Tat­zeit­raum ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen konn­te bzw. Hin­wei­se auf die Täter geben kann, möch­te sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land in Ver­bin­dung setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Heß­dorf. Am Mon­tag­mit­tag fuh­ren zwei Pkw die Staats­stra­ße von Dech­sen­dorf in Rich­tung Heß­dorf und über­quer­ten die BAB A 3. Der vor­aus­fah­ren­de Pkw-Fah­rer hielt dann wegen der Rot­licht zei­gen­den Ampel an und der nach­fol­gen­de Fah­rer reagier­te zu spät und fuhr auf. Es ent­stand nur Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen, Per­so­nen wur­den nicht verletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Streit am Aisch­park­cen­ter – Zeu­gen gesucht

Am Mon­tag, gegen 16.20 Uhr, kam es auf dem Park­platz des Aisch­park­cen­ters im Kie­fern­dor­fer Weg zu einem Streit zwi­schen einer 47 jäh­ri­gen Frau aus Höchstadt und einem 50 jäh­ri­gen Mann. Nach der Strei­tig­keit fuhr die Frau mit ihrem VW Polo mit Voll­gas los und tou­chier­te hier­bei den Mann. Dabei erlitt die­ser leich­te­re Ver­let­zun­gen. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt nun u.a. wegen Kör­per­ver­let­zung. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Höchstadt a.d. Aisch – Taxi durch Unbe­kann­te beschädigt

Von Sonn­tag auf Mon­tag beschä­dig­ten Unbe­kann­te ein Taxi am Treib­weg in Höchstadt. Bei dem am Stra­ßen­rand gepark­ten Taxi, einem VW Cad­dy, wur­den bei­de Außen­spie­gel beschä­digt. Dadurch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000.- Euro. Die Poli­zei Höchstadt hat die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Höchstadt unter der 09193/63940 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.